Eagles dominieren Vikings

Darius Slay spielte überragend und fing gleich zwei Bälle von Kirk Cousins ab Die Philadelphia Eagles haben ihr Monday Night Game dank einer hervorragenden Leistung gegen die Minnesota Vikings souverän mit 24:7 für sich entscheiden können; vor allem Cornerback Darius Slay Jr hob sich mit zwei Interceptions aus einer starken Defense noch einmal ab.

Die Eagles starteten erstaunlich passlastig und mit viel Run-Pass-Option Spielzügen. Vor allem Tight End Dallas Goedert hatte zwei wichtige Catches und am Ende des Drives tanzte sich Quarterback Jalen Hurts selbst durch die Verteidiger und hechtete zur 7:0 Führung in die Endzone.

Die Gäste versuchten dagegen vor allem Wide Receiver Justin Jefferson nach dessen überragender Vorwoche gleich zu Beginn ins Spiel zu bringen, was die Eagles jedoch zunächst erfolgreich verhindern konnten.

Die Eagles schafften es immer wieder, ihre Receiver freizuspielen, auch wenn sie im ersten Viertel gleich drei Strafen wegen zu weit vorne positionierter Spieler kassierten. Der zweite Touchdown gelang folgerichtig auch per Pass von Hurts auf einen kilometerweit freien Quez Watkins über 53 Yards zum 14:0. Offensichtlich hatte die Defense der Vikings den Slot Receiver einfach übersehen.

Das Wiedersehen mit Wide Receiver Jalen Reagor, den die Eagles vor drei Wochen nach Minnesota getradet haben, fiel ungefähr ähnlich blass aus, wie seine beiden Jahre in Philadelphia: Ein Catch für sieben Yards und zwei Punt Return Versuche ohne nennenswerten Raumgewinn.

Zu Beginn des zweiten Viertels kam auch die Vikings-Offense besser ins Spiel und Quarterback Kirk Cousins fand seine Receiver immer öfter. Vor allem Tight End Irv Smith Jr. war des Öfteren frei und er war es auch, der den Touchdown zum 14:7 Anschluss aus zwei Yards erzielenen konnte.

Die Eagles hatten jedoch prompt eine Antwort parat. Nach einigen erfolgreichen kurzen Pässen und weniger erfolgreichen Läufen war es erneut Quarterback Jalen Hurts, der für dich nächsten Punkte sorgen konnte: Er täuschte einen Handoff zum Running Back an und nutzte seine Blocker, um in Richtung Endzone abzubiegen. Die letzten fünf Yards waren dann purer Wille, als er sich gegen zwei Verteidiger durchsetzte. Ein Highlightlauf zwei Minuten vor der Pause, der an Michael Vick erinnerte.

Ein schneller Stop, vor allem verursacht durch zwei fallengelassene Pässe, brachte den Eagles noch vor der Pause ein weiteres Angriffsrecht, das sie zu drei weiteren Punkten für den 24:7 Halbzeitstand nutzten. Eine erste Hälfte nahezu aus dem Lehrbuch für Philadelphia.

Die Vikings sahen in ihrem ersten Drive des dritten Viertels offensiv deutlich gefährlicher aus und schafften es auch kurzzeitig, ihrem Running Back Dalvin Cook etwas mehr Raum zu verschaffen. Die Hoffnungen auf einen erfolgreichen Abschluss der Angriffsserie zerstörte dann jedoch erstmals Cornerback Darius Slay, der an der Endzone einen 19 Yard Pass von Kirk Cousins in Richtung Justin Jefferson abfing und zurück an die 19 Yard Linie trug.

Die Eagles nutzten angesichts der Führung jetzt mehr Running Back Miles Sanders und kamen so wieder in die Red Zone der Vikings. Ein Field Goal Versuch von Kicker Jake Elliott ging da jedoch erheblich schief: Cornerback Patrick Peterson schaffte es, den Ball zu blocken und sein Nebenmann Kris Boyd trug den am Boden liegenden Ball bis weit in die Hälfte der Eagles zurück.

Ein höchstnotwendiger Boost aus Sicht der Vikings. Allerdings ging Cousins im dritten Versuch volles Risiko und sein weiter Pass wurde erneut abgefangen – diesmal durch Cornerback Avonte Maddox an der eigenen 15 Yard-Linie. Punkte gab es anschließend nicht, aber angesichts der 17 Punkte Führung reichte es den Eagles, vorsichtig Zeit von der Uhr zu nehmen.

Dass es anschließend doch knapp zu werden drohte, lag nicht an der schnell gestoppten Offense der Vikings, sondern an einer Interception gegen Hurts in der Philadelphia Red Zone. Sein riskanter Pass in eine Spielertraube wurde von Running Back Kenneth Gainwell in die Luft abgefälscht und von Ex-Eagles Linebacker Jordan Hicks gesichert und an die 9 Yard-Linie getragen.

Es schlug erneut die Stunde von Cornerback Darius Slay, der im Spiel gefühlt bei jedem dritten Pass von Cousins gefährlich nahe an einer Interception war. Er fing diesmal einen Wurf in die Endzone in Richtung Adam Thielen ab und sorgte so dafür, dass der Fehler von Gainwell ohne Folgen blieb.

Es schlug die Stunde von Running Back Miles Sanders, der einige Minuten von der Uhr nahm. Den Vikings blieben knapp vier Minuten Spielzeit, um ein ähnliches Footballwunder wie gleich mehrere Teams an diesem Wochenende zu schaffen. Mehr als ein Trip in die Red Zone gelang den Gästen jedoch nicht mehr und so feierten die Fans der Eagles einen hochverdienten 24:7 Sieg.

Kommende Woche spielen die Vikings zu Hause gegen die überraschend starken Detroit Lions (1-1); Kickoff ist Sonntag um 19 Uhr. Die Eagles treten parallel bei den Washington Commanders (1-1) an.

Carsten Keller - 20.09.2022

Darius Slay spielte überragend und fing gleich zwei Bälle von Kirk Cousins ab

Darius Slay spielte überragend und fing gleich zwei Bälle von Kirk Cousins ab (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen AnsichtStatistik zum SpielFotoshow Philadelphia Eagles - Minnesota Vikings (Getty Images)mehr News Minnesota Vikingswww.vikings.commehr News Philadelphia Eagleswww.philadelphiaeagles.comSpielplan/Tabellen Minnesota VikingsOpponents Map Minnesota VikingsSpielplan/Tabellen Philadelphia EaglesOpponents Map Philadelphia Eaglesfootball-aktuell-Ranking NFL
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft: