"So gut sind wir vermutlich aber auch nicht"

TE Jesse James bei seinem Touchdown.Steelers-Head-Coach Mike Tomlin sah sich nach dem überaus deutlichen 52:21-Erfolg seiner Steelers über die Carolina Panthers zu einer Klarstellung gezwungen: "Das war eine wirklich sehr gute Vorstellung des gesamten Teams nach einer zeitlich ziemlich kurzen Vorbereitung. Es gibt eine Menge Dinge, auf die wir stolz sein können. Aber so gut wie mancher jetzt vielleicht vermutet, sind wir vermutlich aber auch nicht. An diesem Tag lief es einfach nur sehr gut für uns."

Star des Abends war QB Ben Roethlisberger, der für 328 Yard Raumgewinn und 5 Touchdowns warf. 22 seiner 25 Pässe fanden einen Mitspieler, was einem perfekten Quarterback Rating von 158,3 Punkten entspricht. "Ich kann unsere Offensive Line gar nicht genug loben", meinte er. Und tatsächlich konnte Roethlisberger weitgehend unbehelligt von der gegnerischen Abwehr sich seine Mitspieler auswählen.

Dabei waren es aber die Panthers, welche die erste Duftmarke setzte. Methodisch überbrückten die Panthers mit ihrer ersten Angriffsserie 75 Yards und RB Christian McCaffrey erzielte den ersten seiner drei Touchdowns auf Vorlage von QB Cam Newton über 20 Yards zum 7:0 für Caroline.

Die Steelers benötigten jedoch nur genau 11 Sekunden, um zu kontern. WR JuJu Smith-Schuster trug den ersten Pass von Roethlisberger über 75 in die Endzone zum Ausgleich. 13 Sekunden später waren die Steelers schon wieder in der Endzone der Panthers. Newton warf den Ball, unter starkem Druck von T.J. Watt stehend, unkontrolliert nach vorne und direkt in die Arme von LB Vince Williams, der die fehlenden 17 Yards in die Endzone zum 14:7 für die Steelers sprintete.

Von nun an ging es nur noch bergab für die Panthers. In den folgenden sechs Angriffsserien erzielten die Steelers 5 Touchdowns und 1 Field Goal zur 52:14-Führung. RB John Conner (2-Yard-Lauf), WR Antonio Brown (53-Yard-Pass), TE Vance McDonald (12-Yard-Pass), TE Jesse James (8-Yard-Pass) und RB Jaylen Samuels (6-Yard-Pass) durften sich jeweils über einen Touchdown freuen. Fast schien es, als ob jeder Spieler der Steelers der Endzone der Panthers einmal einen Besuch abstatten durfte.

Es war einer dieser Spiele, wo einer Mannschaft fast alles und dem Kontrahenten nur sehr wenig gelang. Wohl auch deshalb sah sich Tomlin genötigt, auf die Euphorie-Bremse zu treten. "Der Erfolg hatte heute viele Väter. Das hat mir gut gefallen. Das so viele verschiedene Spieler einen Touchdown erzielen konnten, spricht für die Ausgeglichenheit in unserem heutigen Spiel." Die Steelers haben jetzt 10 Tage frei, bevor sie in Jacksonville antreten müssen. Im letzten Jahr hatten sie in der regulären Saison und in den Playoffs beide Male das nachsehen gegen die Jaguars.

Korber - 10.11.2018

TE Jesse James bei seinem Touchdown.

TE Jesse James bei seinem Touchdown. (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen AnsichtStatistik zum SpielFotoshow Pittsburgh Steelers - Carolina Panthers (Getty Images)mehr News Carolina Pantherswww.panthers.commehr News Pittsburgh Steelerswww.steelers.comSpielplan/Tabellen Carolina PanthersOpponents Map Carolina PanthersSpielplan/Tabellen Pittsburgh SteelersOpponents Map Pittsburgh Steelersfootball-aktuell-Ranking NFL
Booking.com
Pittsburgh Steelers

Spiele Pittsburgh Steelers

09.09.

Cleveland Browns - Pittsburgh Steelers

21

:

21

16.09.

Pittsburgh Steelers - Kansas City Chiefs

37

:

42

25.09.

Tampa Bay Buccaneers - Pittsburgh Steelers

27

:

30

01.10.

Pittsburgh Steelers - Baltimore Ravens

14

:

26

07.10.

Pittsburgh Steelers - Atlanta Falcons

41

:

17

14.10.

Cincinnati Bengals - Pittsburgh Steelers

21

:

28

28.10.

Pittsburgh Steelers - Cleveland Browns

33

:

18

04.11.

Baltimore Ravens - Pittsburgh Steelers

16

:

23

09.11.

Pittsburgh Steelers - Carolina Panthers

52

:

21

18.11.

Jacksonville Jaguars - Pittsburgh Steelers

16

:

20

25.11.

Denver Broncos - Pittsburgh Steelers

24

:

17

03.12.

Pittsburgh Steelers - Los Angeles Chargers

30

:

33

09.12.

Oakland Raiders - Pittsburgh Steelers

24

:

21

16.12.

Pittsburgh Steelers - New England Patriots

17

:

10

23.12.

New Orleans Saints - Pittsburgh Steelers

22:25 Uhr

30.12.

Pittsburgh Steelers - Cincinnati Bengals

19:00 Uhr

Spielplan/Tabellen Pittsburgh Steelers
AFC East
Derrick Henry war zum zweiten Mal in Folge nicht zu stoppen

NFL Woche 15

Es wird eng
im Playoffrennen

AFC East
AFC West
NFC
NFC

NFL

football-aktuell Ranking

1

Chicago Bears

2

Los Angeles Rams

3

Los Angeles Chargers

4

Kansas City Chiefs

5

New Orleans Saints

6

Seattle Seahawks

7

Dallas Cowboys

8

New England Patriots

9

Pittsburgh Steelers

10

Houston Texans

Los Angeles Chargers

Dallas Cowboys

New York Giants

Pittsburgh Steelers

Detroit Lions

Kansas City Chiefs

Minnesota Vikings

New Orleans Saints

New England Patriots

Houston Texans

zum Ranking vom 16.12.2018
AFC
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE