Die Ara-Ära

Ara Parseghians Zeit als Head Coach von Notre Dame wird noch heute als die "Ara-Era" bezeichnet. Die Erfolge, die der Sohn armenischer Einwanderer in den zehn Jahren seiner Regentschaft einheimste, sind noch heute bedeutend. Auffällig ist natürlich, dass es erneut ein Sohn eines Einwanderers war, der in South Bend die Initiative übernahm und die Irish an die Spitze der US-Collegemannschaften führte. Sein Vater war ein Überlebender des Völkermordes in Armenien.

Der 1923 in Akron (Ohio) geborene Parseghian verbrachte seine Militärzeit bei der Marine und spielte 1946/47 als Halfback an der Miami University. Ebenfalls als Halfback und zusätzlich als Defensive Back wurde er danach von den Cleveland Browns eingesetzt.

Eine Verletzung setzte allerdings der Spielerlaufbahn ein Ende, so dass er in das Trainergeschäft einstieg. 1950 wurde Parseghian an der Miami University Assistenztrainer und bereits 1951 zum Head Coach des Teams dort befördert, nachdem sein Mentor Woody Hayes ein Angebot von der Ohio State University annahm. Bevor Parseghian zu Notre Dame kam, war er 1963 an die Northwestern University gewechselt.

Aufgrund gesundheitlicher Einschränkungen trat er 1974 von seinem Posten als Head Coach der Fighting Irish zurück, hatte aber in den elf Jahren mit Notre Dame zwei US-Meisterschaften (1966 und 1973), 1970 den Cotton Bowl, 1973 den Sugar Bowl und 1974 den Orange Bowl gewonnen. Bereits 1964 wurde er nach einer 9:1-Bilanz zum "College Coach of the Year" gewählt. 1966 wurde er erneut als bester Trainer des Landes gekürt.

Während seiner Tätigkeit waren die Irish in jedem Jahr unter den jeweils besten 15 Mannschaften des College Footballs zu finden. Notre Dame war auch insgesamt seine letzte Station als Head Coach (95 Siege, 17 Niederlagen, 4 Unentschieden). Insgesamt gewannen seine Teams 170 Mal und verloren nur 58 Spiele. Beim TV-Sender ABC Sports arbeitete er von 1975 bis 1981 als Kommentator und war von 1982 bis 1988 bei CBS als Football-Experte engagiert.

Als Trainer zog er 1980 in die College Football Hall of Fame ein. Eine weitere Ehrung wurde ihm 1997 verliehen, als Parseghian mit dem Amos Alonzo Stagg Award ausgezeichnet wurde. Bleibende Werke schuf er mit der Gründung der "Ara Parseghian Medical Research Foundation", die seit 1994 Gelder für die Erforschung der Niemann-Pick-Krankheit Typ C sammelt.

Verewigt wurde er auch durch den Schauspieler Jason Anthony Miller, der ihn im Film "Rudy" darstellte. 2007 wurde ein Eingangstor des Notre Dame Stadiums nach ihm benannt und eine Bronzeskulptur mit dem Meistermacher, der von zwei Spielern auf den Schultern getragen wird, enthüllt.

Der Text stammt aus dem Buch "Mythos Notre Dame" von Jörg Schlüter - 196 Seiten - 24,90 Euro.

Mehr Informationen hier

College
Deutschland
NFL
Teddy Bridgewater kehrt im Panthers-Trikot zurück nach New Orleans

Vorschau auf Woche 7

Frühstart!

RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
Seriöse Online Casinos Österreich von CasinoHEX.at
www.AutoTeileXXL.DE