Herbe Schlappe für NFL

Die NFL hat diese Woche – ausnahmsweise – eine Niederlage erlitten, deren Auswirkungen sogar die sprichwörtliche Portokasse überfordern dürfen: Eine Jury hat die NFL angewiesen insgesamt 4.8 Milliarden Dollar zu zahlen, da die Liga die Anti-Monopol-Bestimmungen der USA mit ihrem "Sunday Ticket" verletzt hätte.

Der Umfang des Sunday Tickets ist wohl am ehesten vergleichbar mit dem hierzulande angebotenen NFL Gamepass, wobei die amerikanische Variante eher weniger Inhalte enthält: So kann man dort die Spiele, die nicht im lokalen Markt oder Primetime Games sind (welche im freien TV übertragen werden), empfangen.

Für diesen Service muss man tief in die Tasche greifen: Aktuell hat YouTubeTV seit 2023 die Rechte daran, was grundsätzlich schon 72.99 Dollar monatlich kostet. Das Sunday Ticket Paket benötigt darüberhinaus 349 Dollar pro Saison oder 389 Dollar, wenn man zusätzlich die NFL RedZone empfangen möchte.

Für Zuschauer ohne YouTubeTV werden 449 beziehungsweise 489 Dollar pro Jahr fällig.

Das Gerichtsverfahren zog sich jedoch mehrere Jahre hin und betrifft die Zeit vor 2023, als der Satellitenfernsehen-Anbieter DirecTV die Rechte hatte.

Die NFL prüft jetzt einen Einspruch, der angesichts der Summe wohl sicher erfolgen dürfte. Hier gab man an, dass man das "Fan-freundlichste Paket" aller Sport oder Entertainment Bereiche anbiete.

Eine Regelung, dass es sich um eine ganze USA betreffende Regelung handelt, könnte die Strafzahlung sogar bis zum Dreifachen erhöht werden.

Bislang hat die NFL oder YouTubeTV noch nicht verlauten lassen, ob sich angesichts des Urteils etwas am Preismodell ändern wird.


Carsten Keller - 30.06.2024

(© Carsten Keller)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News NFLwww.nfl.comSpielplan/Tabellen NFLLeague Map NFL
Booking.com
NFL
NFC
PODCArSTen 119 - Bucs Superfan Tobi Starke

Viele weitere Audios : hier
AFC
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft: