Madden Cover Spieler verkündet

Christian McCaffrey ziert das Cover des nächsten Madden VideogamesDer nächste Athlet für das Cover der legendären Videospielserie Madden steht fest: San Francisco 49ers Running Back Christian McCaffrey wird die Ehre zuteil, die allerdings - zumindest einer Legende nach - mit einem Fluch belegt ist.

Der Running Back ist der aktuelle Offensivspieler des Jahres und hatte erst kürzlich eine Vertragsverlängerung um zwei Jahre unterschrieben. Der dynamische Playmaker passt letztendlich perfekt zu dem Videospiel, das von Highlights lebt, die McCaffrey in der realen Welt zeigt. Allerdings war er auch schon des Öfteren - jedoch nicht in den letzten beiden Jahren - verletzt.

Er erklärte in einem Statement: "Es auf das Cover von Madden NFL zu schaffen, ist ein Meilenstein meiner Karriere und eine Ehre, die ich mit all meinen Mitspielern, Coaches und 49er Faithful teile, die geholfen haben, all das möglich zu machen. Ich bin absolut aufgeputscht, dieses Jahr auf das Feld zurückzukehren, um Madden Spielern noch mehr Gründe zu geben, mit mir Touchdowns bei Madden NFL 25 zu erzielen."

In den letzten Jahren scheint der Coverfluch etwas von seinem Schrecken verloren zu haben. Lamar Jackson hatte vor drei Jahren erklärt: "Ja, sie haben mit mir geredet. Sie haben mir gesagt, dass ich auf dem Cover von Madden sein sollte. ... Ja, ich mach mir keine Sorgen wegen eines Fluchs. Patrick Mahomes war vorne drauf und er hat den MVP gewonnen. Wenn das der Fluch ist, dann will ich diesen Fluch."

Zur Erinnerung: Lamar Jackson, damals selbst der aktuelle MVP, hatte zuvor keine einzige Saison verletzungsfrei bestritten.

Es dauerte denn auch nur Sekunden, bevor bei Twitter und in anderen sozialen Medien der berühmt-berüchtigte "Madden-Curse" zitiert wurde. 2022 bestritt er - wie in seiner MVP-Saison - 12 Partien.

Die Legende dieses "Madden Curse" hält sich mittlerweile seit vielen Jahren. Zeit für einen kurzen Rückblick, ob an diesem Fluch wirklich etwas dran ist.

Garrison Hearst, ehemaliger Running Back der San Francisco 49ers, war der erste, den der gefürchtete Fluch ereilte: Zuvor war in der gleichnamigen Videospielreihe immer Ex-Coach (und Ex-Spieler und Ex-Kommentator) John Madden auf dem Cover abgebildet. In der 99er Edition wurde Hearst – zumindest in der europäischen Version – auf die Vorderseite gepackt. In der zweiten Runde der Playoffs brach er sich den Knöchel und musste aufgrund Komplikationen zwei Jahre pausieren. Der (Verletzungs-)Fluch, der den auf dem Cover abgebildeten Athleten in der Saison darauf ereilt, war geboren.

Im Jahr darauf wäre Detroit Lions Hall Of Fame Running Back Barry Sanders auf dem Cover gewesen, doch er trat (aufgrund des Madden Curses?) abrupt im Juli 1999 zurück, so dass stattdessen der deutlich weniger bekannte Packers Running Back Dorsey Levens verwendet wurde. Green Bay kam auf die schlechteste Bilanz seit Brett Favres Verpflichtung 1992 und Levens wurde nach der folgenden Saison entlassen.

Madden 2002 zierte Minnesota Vikings Quarterback Daunte Culpepper, der sich prompt mit einer Knieverletzung gegen die Steelers auf die Injured Reserve Liste verabschiedete; ab diesem Zeitpunkt war der Madden Curse "ein Ding" und in aller Munde.

2004 wurde der elektrisierende Atlanta Falcons Quarterback Michael Vick für das Cover ausgewählt. In der folgenden Preseason brach er sich das Wadenbein und verpasste deswegen 11 Saisonspiele. Quarterback Donovan McNabb ereilte nach seiner Auswahl für Madden 2006 nach starkem Saisonbeginn eine Leistenverletzung, die ihn auf die IR zwang, im Jahr darauf zerstörte er sich das vordere Kreuzband und er war nie mehr der alte.

Seattles Running Back Shaun Alexander brach sich gleich in der dritten Woche "seiner" Madden-Saison den Fuß und im Jahr 2007 gleich mehrere Knochen. 2008 wurde er entlassen. In einem Interview erklärte er zum Madden Curse: "Willst Du verletzt sein und auf dem Cover oder einfach nur verletzt?" Berechtigte Frage.

Mittlerweile war der Madden-Curse so "populär", dass die Fans der San Diego Chargers eine Kampagne starteten, als ihr Running Back LaDainian Tomlinson auf das Cover sollte. Tatsächlich war diese Kampagne erfolgreich, so dass Tomlinson ablehnte. Stattdessen wurde Titans Quarterback Vince Young verwendet, lachte über den Fluch... und riss sich in Woche 6 den Quadrizeps. Es war seine erste Verletzung im Profibereich, aber nach seiner Rückkehr zum Saisonende verletzte er sich gleich noch einmal. Backup Kerry Collins übernahm und verdrängte Young auf die Bank.

Allerdings keine Regel ohne Ausnahmen: Detroit Lions Cover Athlet Calvin "Megatron" Johnson ließ seinem Madden 2013 eine herausragende Spielzeit mit 1.964 Yards Receiving folgen und stellte so einen neuen NFL-Rekord auf.

Fast alle anderen Spieler hatten im Jahr darauf mit Verletzungen zu kämpfen (was zugegebenermaßen beim Football alles andere als unüblich ist) und schnell wurde jeweils der Madden Curse zitiert. Natürlich auch beim leider Dauerverletzten Patriots Tight End Rob Gronkowski (Madden 2017). Teamkollege Tom Brady erwies sich 2018 immun gegen den Fluch (wie auch gegen den Alterungsprozess an sich).

Madden 2019 zeigte Antonio Brown im Steelers-Trikot. Man kann jetzt trefflich darüber diskutieren, ob der Fluch bei ihm zugeschlagen hat oder nicht (ich würde mentale Krankheiten dazuzählen).

Sicher ist: Sollte Christian McCaffrey auch nur zu Boden gehen, wird man sofort wieder vom "Madden Curse" lesen, den mittlerweile jedes Kind kennt.

Berechtigt oder nicht.

Carsten Keller - 11.06.2024

Christian McCaffrey ziert das Cover des nächsten Madden Videogames

Christian McCaffrey ziert das Cover des nächsten Madden Videogames (© NFLPA)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News San Francisco 49erswww.sf49ers.comSpielplan/Tabellen San Francisco 49ersOpponents Map San Francisco 49ers
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft: