EM-Spiel gegen Schweden in Krefeld

Die Grotenburg in KrefeldNach mehr als sieben Jahren Länderspielpause wird die deutsche Nationalmannschaft der Herren im Oktober wieder in das Rennen um den EM-Titel eingreifen, Noch länger her ist das letzte Länderspiel auf deutschem Boden: 2010 gewannen die Deutschen in Frankfurt gegen Frankreich das EM-Heimturnier in Hessen. Die Ehre, das erste Länderspiel nach über 14 Jahren in Deutschland auszurichten, bekommt die Stadt Krefeld. Dort empfangen die von Head Coach Shuan Fatah trainierten Männer am 26. Oktober ab 18 Uhr im Grotenburg-Stadion mit Schweden den EM-Vierten von 2023. Eine Woche davor reist man zum ersten Gruppenspiel nach Großbritannien.

Anlässlich der Bekanntgabe des Austragungsortes sagte Krefelds Stadtdirektor Markus Schön: "Wir haben die Grotenburg für ca. 20 Millionen saniert, eigentlich für Drittliga-Fußball, aber eben auch für Football. Das Stadion soll multifunktional genutzt werden. Es ist ein historischer Moment, weil es das erste Football-Länderspiel in Krefeld überhaupt ist. Und es ist nach einem U17-Länderspiel der Fußballer das erste Länderspiel irgendeiner Sportart überhaupt nach mehr als 13 Jahren. Wir wollen eine Sportstadt in voller Breite sein, dazu gehört auch Football, gehören die Krefeld Ravens."

Die Rückkehr des Football-Nationalteams auf das Spielfeld war bereits im letzten Jahr geplant. Doch das für Frankfurt im Oktober angesetzte Qualifikationsspiel gegen Israel hatte nach dem Terror-Überfall auf Israel und den folgenden miltärischen Auseinandersetzungen abgesagt werden müssen. Sportlich stand das ohnehin erwartete Ergebnis: Das deutsche Team ist wieder für den EM-A-Pool der Top 12 der europäischen Football-Nationen qualifiziert.

Ausgeschieden war Deutschland aus dem Top-Pool Europas nie auf sportlichem Wege, wenn auch bei den World Games 2017 in Polen - des letzten Turniers mit deutscher Beteiligung - im Finale eine 6:14-Niederlage gegen Frankreich andeutete, dass weitere EM-Titel keine Selbstläufer gewesen wären und erst recht der kommende Titelkampf keiner werden wird. Deutschland war 2001, 2010 und 2014 Europameister und nach einer Finalniederlage 2005 gegen den Gegner von Krefeld, die Schweden bei ihrem Heimturnier, bis zu eben jenem World-Games-Endspiel von europäischen Gegnern unbezwungen. Seither haben aber Frankreich 2018, Italien 2021 und Österreich 2023 als Europameister gezeigt, dass Europas Spitze breiter geworden ist.

Nationaltrainer Shuan Fatah formuliert vorsichtig seine Ziele: "Erstmal müssen wir durch die Saison kommen, alle verletzungsfrei bleiben. Wir sind total in den Startlöchern. Wir wissen, wen wir haben in Deutschland, hatten zuletzt 110 Spieler im erweiterten Kader. Wir haben die Nummer drei und Nummer vier der Setzliste vor die Nase gesetzt bekommen. Das wird kein ‘Walk in the Park’, wie die Amerikaner sagen würden. Beide Spiele müssen gewonnen werden, es wird eine Challenge. Wir wollen zurück in die Bel Etage des europäischen Footballs, da sind wir nicht, wir müssen die Treppe nun wieder hinauf laufen."

Klar ist für ihn aber auch: "Ich mache da keinen Hehl draus, natürlich wollen wir Europameister werden. Unsere Mannschaft vereint so viel Talent, die kann man schon als die Nummer eins in Europa sehen. Aber bis dahin muss noch viel Wasser die Spree herunterfließen, wie die Berliner sagen."

Österreich, Finnland, Italien und Schweden bilden als die vier Halbfinalisten des letzten EM-Turniers in den vier Vorrundengruppen, die im Oktober ausgetragen werden, die "Gruppenköpfe". Neben der Gruppe mit dem dreimaligen Europameister Deutschland und den Schweden dürfte es vor allem auch in der Gruppe mit Finnland und Frankreich ein spannendes Spitzenduell um einen Halbfinalplatz geben. Die Finnen haben dabei im möglichen vorentscheidenden Duell Heimrecht, ebenso wie Italien gegen den möglichen Hauptkonkurrenten Dänemark und Österreich gegen Serbien.

Nur in der deutschen Gruppe muss der Gruppensieger des letzten EM-Zyklus auswärts bei seinem ärgsten Herausforderer spielen. Dafür, dass dies in Krefeld für die Skandinavier besonders schwer werden wird, will auch der heimische Verein der Krefeld Ravens vieles in die Waagschale werfen. Zwar sollen auch die Schweden bei Anreise, Unterkunft und Training vor Ort beste Bedingungen vorfinden. Ab dem Kickoff am 26. Oktober um 18 Uhr soll aber vor allem den deutschen Fans viel Spaß bereitet werden.

Auerbach - 06.06.2024

Die Grotenburg in Krefeld

Die Grotenburg in Krefeld (© A.Savin / Wikipedia, CC BY-SA 3.0)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News Nationalteam Männerwww.afvd.defootball-aktuell-Ranking Deutschland
Nationalteam Männer
4. Liga
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft: