"Es hat viel Arbeit bereitet, aber es hat sich gelohnt"

Saisonauftakt der Stuttgart Surge vs. Munich Ravens Mit einem 27:5 Sieg startete Stuttgart Surge in die neue European League of Football Saison 2024. Dabei zogen sie alle Register und bereiteten sich nicht nur selbst, sondern auch ihren Fans und allen Beteiligten einen einzigartigen Start. Aufgrund der ausstehenden Fußball EM konnten sie nicht wie gewohnt in ihrem Heimstadion auf der Waldau spielen, sondern wichen auf die "Pre Zero Arena" in Sinsheim aus. Head Coach Jordan Neumann brachte es auf den Punkt: "Es war absolut top. Es war eine besondere Stimmung und es war für alle Spieler und Coaches eine schöne Erfahrung."

Neben der EM Nutzung des Waldau Stadions gab es natürlich auch andere Gründe, die für eine Nutzung der "Pre Zero Arena" sprachen. Public Relations Manager Sascha Müller erörterte: "Mit der Kooperation der TSG Hoffenheim, die sehr gut war, haben wir versucht einen neuen Markt zu erreichen. Wir befinden uns noch immer im selben Bundesland. Wenn man die Geschichte von Baden und Württemberg betrachtet, spielt da schon etwas mit. Wir haben uns in einen neuen lokalen Bereich gewagt und haben 8400 Zuschauer angesprochen. Mehr Zuschauer gehen immer, aber wir sind gewachsen und wir haben einen neuen Zuschauerrekord für unsere Franchise erreicht. Darauf sind wir sehr stolz."

Darauf können sie auch stolz sein, denn vor und während dem Spiel wurden jede Menge vielseitiger Angebote bereitgestellt. Auf dem weitläufigen Gelände gab es eine großzügige US Car Ausstellung, eine Bühne mit Maskottchen Programm von Hoffi, dem Äffte und Pferdle. Viele Mitmachstationen boten zum verweilen ein und Surge Kooperationspartner Gazi bot u.a. einen gemütlichen Essensbereich an. Wem noch die passende Fangear Kleidung fehlte, konnte sich mit Accessoires der Marke Junakii ausstatten, die sich mit ihrem Upcycling und Recycling einen Namen gemacht haben.

Jedoch kostete die Organisation eines solchen Tages auch viel Menpower und so erklärte Sascha Müller: "Die TSG Hoffenheim hat uns intensiv mit Zeitstunden unterstützt. Wir mussten die gesamte Infrastruktur von Stuttgart nach Sinsheim bringen, das sind einfach 90 Kilometer von der Entfernung her. Wir haben mehr Volunteers generiert und haben uns natürlich auch welche von der TSG Hoffenheim und von den umliegenden Football Vereinen geliehen. Das ist sehr schön, da man an einem gemeinsamen Ziel arbeitet und sich unterstützt. Es hat definitiv mehr Personal gebraucht, um alles im großen Stadion zu wuppen. Es ist doch einiges größer wie unser Gazi Stadion, es hat viel Arbeit bereitet, aber es hat sich gelohnt."

Belohnt wurde der Stuttgart Surge Vorstand auch mit strahlenden Augen und glücklichen Kindern und Jugendlichen. Eine große Freude hatten nämlich die U15 Flag Football Spieler und Spielerinnen der Heidelberg Hunters und der Stuttgart Scorpions. Sie durften vor dem Anpfiff große Stadionluft schnuppern, um es ihren Vorbildern gleich zu tun. Sie spielten ihre kurze Flag Football Partie ganz souverän und waren hinterher sehr stolz auf dieses Erlebnis.

Aber auch die Angestellten der Pre Zero Arena beobachteten das Spektakel ganz genau. Sie waren sich hinterher einig, dass Stuttgart Surge auch in der Zukunft gern gesehene Gäste sind. Ein besonderes Feedback, denn die Vorbereitungen mit der TSG Hoffenheim waren auch mit einer Findungsphase verbunden. In der Abstimmung und Organisation haben beide Seite ihre besonderen Steckenpferde. In Sinsheim liegt der Fokus bei den Fußballfans und sie waren bis dato unerfahren mit American Football. In Stuttgart hat man eine hohe American Football Expertise und war unerfahren mit großen Stadien. Sascha Müller ist jedoch überzeugt: "Es war ein Prozess der Annäherung und ich glaube, dass wir ganz konkret den ein oder anderen jetzt auch bei der TSG Hoffenheim für unseren Sport begeistert haben."

Ganz gewiss, denn auch die musikalische Abwechslung der Marching Band "Brass to go" vermittelte eine US Stimmung und natürlich durfte auch das traditionelle Lied "Sweet Caroline" zu einem krönenden Abschluss nicht fehlen. Nach dem Spiel waren sich viele kleine und große Fans sicher, es war ein gelungener Start auf allen Ebenen. Das Ziel der Stuttgart Surge wurde erreicht, mehr Leute anzusprechen und die breite Gesellschaft zu begeistern. Diese Saison können die Stuttgart Surge noch in zwei anderen (Ausweich) - Stadien spielen und wichtige Erfahrungswerte sammeln. Ein wichtiger Aspekt, um sich auch in der Zukunft ausserhalb der Stuttgarter Stadtgrenzen zu präsentieren.

Nadia Quast - 27.05.2024

Saisonauftakt der Stuttgart Surge vs. Munich Ravens

Saisonauftakt der Stuttgart Surge vs. Munich Ravens (© Nadia Quast)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News ELFeuropeanleague.footballmehr News Stuttgart Surgewww.stuttgartsurge.comSpielplan/Tabellen ELFLeague Map ELFSpielplan/Tabellen Stuttgart SurgeOpponents Map Stuttgart Surgefootball-aktuell-Ranking Europafootball-aktuell-Ranking Deutschland
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft: