TV Battle am 21. Dezember

Bill Hancock, der scheidende Geschäftsführer der College Football Playoffs.Der College Football Playoff Organisation ist der NFL Spielplan 2024 mächtig aufgestoßen, der Ende des Jahres zeitgleich mit den CFP-Playoffs verlaufen wird. Intern wird sogar von einem "mutwilligen Schuss" in das Herz des College Footballs gesprochen. Der 21. Dezember gilt dabei als das entscheidende Fixdatum einer echten TV-Batttle um das bessere Produkt. Es ist der Tag, an dem zum ersten Mal das 12er Feld der Playoffs auftritt und drei wichtige Partien austrägt. Zeitgleich veranstaltet die NFL zwei wichtige Matches. Die Texans spielen um 13 Uhr Ortszeit gegen die Chiefs, so dass sich Patrick Mahomes und C.J. Stroud als junge Quarterbacks gegenüberstehen. Um 16:30 Uhr Ortszeit tragen Baltimore und Pittsburgh ihre Rivalry aus.

Dabei hatten die Verantwortlichen beider Seiten versucht, durch frühzeitige Konsultationen, die heißen Eisen der konkurrierenden TV Übertragungen zu vermeiden: "Die Spielplangestaltung eines 12-Feldes war für uns die größte Aufgabe. Die reguläre Saison, das Recruiting Fenster, die Berücksichtigung der akademischen Unterrichtseinheiten und die Bedürfnisse von ESPN und der NFL haben wir berücksichtigen müssen", erklärt der scheidende Exekutive Direktor der CFP, Bill Hancock. "Wir haben auch geprüft, ob am Donnerstag oder mehrere Spiele am Freitag gespielt werden könnten. Am Ende gab es nur wenige echte Optionen, da ESPN planen musste und entsprechend haben wir frühzeitig die Sendepläne für zwei Jahre im voraus veröffentlicht." Konkret ausgesprochen lautet diese Option: Das erste Playoff Spiel der ersten Runde wird am Freitag ausgetragen, es folgen am Samstag drei Spiele im klassischen Format 12 Uhr, 15:30 Uhr und 19 Uhr. Der CFP ist klar, dass sie auf Dauer nicht gegen das NFL Empire konkurrieren kann. 2023 waren im US Fernsehen 93 der 100 am meisten gesehenen Sendungen NFL Sendeformate. Der Super Bowl LVIII war wiederum die erfolgreichste TV Sendung aller Zeiten im US-Fernsehen und die Top 56 der am meisten gesehenen TV Sendungen waren NFL Spiele. Erst auf Platz 57 rangierte 2023 das Ohio vs. Michigan Spiel, danach folgt das letzte CFP Endspiel mit 25 Millionen Zuschauern. Dieses fast vorhandene Monopol der NFL im US-Sportfernsehen zwischen September und Februar wurde natürlich nicht über Nacht geschaffen, sondern hat sich über Jahre entwickelt. Und mit steigendem Einfluss auf den TV-Markt, wurden immer wieder kleine Grenzverschiebungen vollzogen. 2023 wurde erstmals am Black Friday das NFL Match Miami Dolphins gegen New York Jets, ein Tag, der traditionell vom College Football besetzt wird, ausgetragen. Dieses Match wurde von 9,6 Millionen Zuschauern gesehen. Amazon Broadcast war mit diesem Ergebnis kaum zufrieden, mutierte dieses Spiel zum zweitschlechtesten Amazon Broadcast NFL Spiel aller Zeiten. Normal sind im Durchschnitt 12 Millionen Zuschauer. Parallel übertrug ABC am Black Friday NC State vs. UNC und UTSA vs. Tulane, beziehungsweise CBS die Partie Arkansas vs. Missouri. Die College Football Übertragungen wurden jeweils von 3,3 bis 4,1 Millionen Zuschauern empfangen. So dass festzustellen ist, dass zu viele konkurrierende Übertragungen auch in den USA den TV-Sport-Markt schnell kanibalisieren und die NFL selbst gut beraten wäre, nicht weiter Expansionswünschen nachzugeben, da letztlich auch ihr TV-Wachstum gesetzlich durch das "Sports Broadcasting Act" aus dem Jahr 1961 begrenzt ist. An einem Freitag ist es der NFL nicht erlaubt, nach 18 Uhr Ortszeit Spiele auszutragen, da der US-Congress seinerzeit High School und College Football Spiele explizit schützen wollte. Ob diese Regeln aus Sicht der konkurrierenden Anti-Trust Gesetze ewig in Stein gemeisselt sind, steht auf einem anderen Blatt.

So wird letztlich der 21. Dezember 2024 die nächste Runde im NFL vs. College Football Duell einläuten. Es ist durchaus möglich, dass, so will es eine CBS Prognose, in der ersten CFP Playoff Runde 2024, Notre Dame und Alabama in Tuscaloosa und Texas vs. Penn State in Austin gegen einander spielen könnten. Ole Miss könnte andererseits auf Missouri treffen und Boise State auf Oregon. Diese möglichen Konstellationen hochwertiger College Football TV-Live-Übertragungen könnten als geballte Ladung das NFL Match Texans vs. Chiefs torpedieren und damit der NFL TV Quote signifikant schaden. Der einzige Ausweg erscheint für den US-Sportfan zu sein, auf eine Multichannel Strategie zu setzen. Die Partien gleichzeitig auf verschiedenen Endgeräten anzuschauen. Youtube TV überträgt schließlich NFL und College Football Spiele online parallel und für die ausgewählte Lieblingspartie bleibt dann noch der größere Smart Fernseher im Wohnzimmer, dessen Bildschirm sich zudem auf mehrere Sender aufteilen lässt. Purer Sportgenuss sieht natürlich anders aus.

Schlüter - 23.05.2024

Bill Hancock, der scheidende Geschäftsführer der College Football Playoffs.

Bill Hancock, der scheidende Geschäftsführer der College Football Playoffs. (© Schlüter)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News Collegewww.ncaafootball.commehr News NFLwww.nfl.comSpielplan/Tabellen CollegeLeague Map CollegeSpielplan/Tabellen NFLLeague Map NFL
NFL
AFC
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft: