Ein alter Bekannter

Ezekiel Elliott kehrt an seine alte Wirkungsstätte zurückWas sich seit Wochen angedeutet hatte, ist jetzt Realität: Running Back Ezekiel Elliott kehr zur Stätte seiner größten Erfolge nach Dallas zurück. Wie im Vorjahr in New England unterschrieb er einen Ein-Jahres-Vertrag.

Die Gerüchte hatten bereits seit Wochen die Runde gemacht, dass die Cowboys und ihr ehemaliger Erstrundenpick nach einem Jahr Trennung wieder zusammenfinden könnten.

Im Vorjahr hatte es bis August gedauert, bis Elliott ein neues Team gefunden hatte. Diesmal war es bereits Anfang Mai offiziell soweit. Begeisterung löst dies wohl nur bei wenigen Cowboys-Anhängern aus – vor allem, da Jerry Jones im Frühjahr noch - gewohnt großspurig - angekündigt hatte, dass man "All In" wäre. Inwieweit er noch dieser Meinung ist, ist nicht bekannt.

Als sicher kann man ansehen, dass wohl kein Experte außerhalb Familie Jones der Meinung ist, dass die Cowboys bislang eine gute Offseason hatten, wenn man Anspruch mit Abgängen und Zugängen abgleicht.

Schon im Vorjahr war er nach seiner Entlassung in Dallas bis Mitte August ohne neuen Vertrag zu Hause gesessen, bevor ihm die Patriots einen Ein-Jahres-Vertrag über günstigste drei Millionen offerierten "bis zu sechs Millionen" hieß es ursprünglich, am Ende blieben nur drei). In Dallas hatte er eine Saison vorher noch 12,4 Millionen erhalten. Bei den Cowboys soll der bis Saisonbeginn 29-jährige jetzt ebenfalls drei Millionen für die kommende Spielzeit erhalten.

Zwar lief er in New England in allen Partien auf, spielte aber nur die zweite Geige hinter Starter Rhamondre Stevenson. Sein Schnitt von 3.5 Yards pro Lauf war der schlechteste seiner Karriere - hinter den 3.8 Yards ein Jahr zuvor in Dallas. Mit 184 Läufen kam er auf 642 Yards und drei Touchdowns.

Die Cowboys hatten Elliott im Jahr 2019 mit dem vierten Pick in Runde 1 gedrafted, nachdem er zuvor am College bei den Ohio State Buckeyes geglänzt hatte.

Viele Jahre zählte er zu den besten Running Backs der Liga und wollte auch so bezahlt werden. Nach einer langen Verhandlungsphase bekam er im September 2019, wenige Tage vor Saisonstart, einen Sechs-Jahres-Vertrag über offiziell 90 Millionen Dollar von den Cowboys.

Die nutzten dann nach vier Jahren die erste Möglichkeit zur Kündigung, so dass – aufgrund der Designierung als Entlassung nach dem 01. Juni – lediglich noch ein 5,8 Millionen Dollar Dead Cap Hit übrig blieben.

Dass der Vertrag von 2019 keine allzu gute Perspektive hatte, konnte man damals bereits ahnen. Seitdem sanken die Leistungen von Elliott gefühlt stetig und 2022 war Tony Pollard erheblich dynamischer als der zweimalige Rushing Champ der Liga (2016 und 2018). Allerdings konnte der im Vorjahr zum Starter beförderte Pollard die Erwartungen an diese Position auch nur in Ansätzen erfüllen und spielt künftig in Nashville für die Tennessee Titans.

Mit insgesamt 8.262 erlaufenen Yards für die Cowboys (und 8.904 insgesamt) liegt Ezekiel Elliott in der ewigen Bestenliste der Cowboys hinter Emmitt Smith (17.162) und Tony Dorsett (12.036) auf Platz #3.

Der Running Back Room mit Elliott, Rico Dowdle Deuce Vaughn, Royce Freeman und Conner Snoop vermittelt den Eindruck, dass man in der anstehenden Spielzeit wohl ausschließlich auf das Passspiel von Dak Prescott in dessen Contract Year vertrauen will. Anders ist die Zurückhaltung im Draft, was die Position des Running Backs angeht, wohl kaum zu erklären.

Dass jetzt noch ein namhaftes Wunder in Form eines Trades in diesem Bereich passiert, dürfte wohl eher unwahrscheinlich sein. Beeindrucken kann man mit dieser Auswahl an Running Backs aktuell aber wohl kaum einen Gegner.

Carsten Keller - 02.05.2024

Ezekiel Elliott kehrt an seine alte Wirkungsstätte zurück

Ezekiel Elliott kehrt an seine alte Wirkungsstätte zurück (© Carsten Keller)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News Dallas Cowboyswww.dallascowboys.comSpielplan/Tabellen Dallas CowboysOpponents Map Dallas Cowboys
Dallas Cowboys
NFC East
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft: