JLT 2024 in Augsburg

Der American Football Verband Bayern (AFVBy) freut sich, gemeinsam mit dem Ausrichter Multiflow Cross Media und den Augsburg Raptors das diesjährige Jugendländerturnier des AFVD auszurichten. Diese Zusammenarbeit bringt das prestigeträchtige Turnier erstmals nach Bayern und verdeutlicht das wachsende Engagement für den American Football Sport in der Region. Das Jugendländerturnier 2024 wird am 26. und 27. Oktober in Augsburg stattfinden und verspricht spannende Spiele und packende Wettkämpfe zwischen talentierten Jugendmannschaften aus verschiedenen Bundesländern Deutschland.

"Wir sind begeistert, das Jugendländerturnier des AFVD in Zusammenarbeit mit Multiflow Cross Media und den Augsburg Raptors in Bayern ausrichten zu dürfen", sagte Heike Haslbeck, Vize-Präsidentin des American Football Verband Bayern. "Dieses Turnier bietet jungen Athleten eine herausragende Möglichkeit, ihr Können zu zeigen und sich mit Gleichgesinnten aus ganz Deutschland zu messen. Wir sind stolz darauf, diese Plattform für talentierte Spieler auch zur Sichtung der Jugend-Nationalmannschaft des AFVD zu bieten und die Begeisterung für American Football in Bayern weiter zu fördern."

Die Augsburg Raptors, als Gastgeber dieses Events, heißen alle Auswahlmannschaften und Zuschauer herzlich willkommen und versprechen ein unvergessliches Erlebnis für alle Beteiligten. Das Turnier wird nicht nur erstklassige Football-Action bieten, sondern auch eine Gelegenheit sein, die Vielfalt und die lebendige Football-Kultur in Bayern zu feiern. Das Jugendländerturnier 2024 verspricht ein Wochenende voller Spannung und Sportlichkeit zu werden, die den American Football Sport in Bayern auf eine neue Ebene bringen.

Schlüter - 04.04.2024

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News Bayernwww.afvby.demehr News LänderturnierClub Map BayernSpielplan/Tabellen LänderturnierLeague Map Länderturnierfootball-aktuell-Ranking Deutschland
Bayern
Regensburg Phoenix
Munich Ravens
Heute vor 15 Jahren
Kirchdorf Wildcats
Von AFL bis NFL Europe
Rhein FireEs dauerte ein paar Jahre, aber dann erreichte mit Rhein Fire wenigstens ein anderes Team in Sachen Zuschauerinteresse, Medienpräsenz und Vermarktbarkeit das Niveau der Frankfurt Galaxy. Das war vor allem ein Verdienst von Alexander Leibkind, der 1996 den Posten des General Managers von Oliver Luck übernahm. Der gebürtige Münchner, der 2006 nach einem Herzinfarkt im Alter von nur 54 Jahren verstarb, schaffte es, sein Team mit Ideen, die zum Teil belächelt oder mit Kopfschütteln bedacht wurden, in Düsseldorf immer wieder ins Gespräch zu bringen. "Ich muss dieses Stadion voll bekommen oder...alles lesen
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft: