Comeback-Erfolg für Bruins

WR J. Michael Sturdivant sorgte mit seinem Touchdown bei UCLAs 35:22-Sieg gegen Boise State für die Vorentscheidung.UCLA brachte eine insgesamt enttäuschende Saison zu einem versöhnlichen Ende und verabschiedete sich mit einem 35:22-Sieg im LA Bowl gegen Boise State aus der Pac-12 Conference. Im nächsten Jahr werden die Bruins zusammen mit drei weiteren Teams aud der Pac-12 in die Big Ten Conference wechseln. "Unmittelbar wollten wir unsere Seniors würdig verabschieden. Das war unser Ziel, das haben wir geschaft. Wir freuen uns über die Chance, in die Big Ten wechseln zu können, aber heute genießen wir einfach den Sieg und die Vorstellung dieser Jungs", sagte Head Coach Chip Kelly, als er nach dem Spiel auf den bevorstehenden Conference-Wechsel angesprochen wurde.

Entscheidend für den Ausgang der Partie in Inglewood, in der es eine Halbzeit lang so aussah, als würde Boise State mal wieder einen Achtungserfolg gegen ein Team aus den Power Five Conferences landen können, waren nicht taktische Änderungen durch die Coaches sondern eine kollektive Steigerung von UCLAs Spielern nach der Halbzeitpause. Das sah auch Kelly so. "In der Kabine während der Halbzeitpause waren wir zuversichtlich, weil alles, was in der ersten Halbzeit passiert ist, an uns selbst lag. Es lag an den verpassten Tackles in der Abwehr und den Strafen im Angriff. Wir hatten das Gefühl, dass, wenn wir das abstellen können, wir uns in der zweiten Halbzeit durchsetzen würden, und das ist dann auch passiert", sagte er dazu.

UCLA wirkte in der ersten Halbzeit unkonzentriert, und beim Tackling hatte man oft den Eindruck, als würden die Verteidiger nicht mit vollem Einsatz zur Sache gehen. Boise State war das bessere Team und schloss alle vier Angriffe in der ersten Halbzeit mit Punkten ab. Das einzige Manko auf Seiten der Broncos war, dass sie aus ihren Möglichkeiten zu wenig machten. Sie erreichten viermal die so gennannte "Red Zone", schafften bei den ersten drei Malen aber nur Field Goals und führten zur Halbzeit "nur" mit 16:7. Das rächte sich später. "Wie du in der Red Zone agierst, ist entscheidend. Nicht Field Goals erzielen, sondern Touchdowns. Das haben wir nicht geschafft, und offensichtlich hat der Unterschied zwischen neun Punkten und 21 Punkten eine große Rolle gespielt", sagte Head Coach Spencer Danielson zu den ausgelassenen Chancen.

In der zweiten Halbzeit trat UCLA dann ganz anders auf. Die Offense, die in der ersten Halbzeit nur 140 Yards geholt hatte, schloss die ersten drei Angriffe nach der Pause mit Touchdowns ab. Die Abwehr wiederum, die in der ersten Halbzeit 222 Yards kassiert hatte, war bissiger (nur noch 110 Yards), erzwang bei den ersten vier Angriffen der Broncos Punts nach nur wenigen Spielzügen und beendete den fünften Angriff mit einer Interception, nach der die Offense den Touchdown zum 35:16 erzielte (40-Yard-Pass von QB Ethan Garbers auf WR J. Michael Sturdivant), mit dem etwas mehr als sechs Minuten vor Spielende eine Vorentscheidung gefallen war.

Hoch - 17.12.2023

WR J. Michael Sturdivant sorgte mit seinem Touchdown bei UCLAs 35:22-Sieg gegen Boise State für die Vorentscheidung.

WR J. Michael Sturdivant sorgte mit seinem Touchdown bei UCLAs 35:22-Sieg gegen Boise State für die Vorentscheidung. (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen AnsichtFotoshow Boise State Broncos - UCLA Bruins (Getty Images)mehr News Boise State Broncoswww.broncosports.commehr News UCLA Bruinswww.uclabruins.comSpielplan/Tabellen Boise State BroncosSpielplan/Tabellen UCLA Bruins
Booking.com
UCLA Bruins
Arizona State Sun Devils
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft: