LaPorta als Schlüssel für Lions-Sieg

Sam LaPorta hatte mit 9 Catches für 140 Yards und einen Touchdown einen hervorragenden Tag und wurde nach dem Spiel von Spielern und Coaches beider Teams gelobt.Obwohl Detroit schon im Vorhinein als klarer Favorit galt, machten ihnen die Saints das Spiel am Sonntag doch schwerer als gedacht. Mit einer 28:33 Niederlage verloren die Saints dann aber nicht nur ein wichtiges Spiel, sondern auch ihren Quarterback Derek Carr, der das Spiel im vierten Quarter verlassen musste.

Für die Detroit Lions hätte das Spiel nicht besser starten können. In nicht einmal sechs Minuten erzielten sie 21 Punkte und profitierten dabei von zahlreichen Big Plays der Offense sowie einer Interception von Brian Branch. Tight End Sam LaPorta war einfach nicht zu stoppen. Während es für die Lions gut losging, erzielten die Saints ganze -6 Yards. Doch dann wendete sich das Blatt. Die Lions waren dreimal in Folge three-and-out und erzielten bis zur Halbzeit nur noch ein Field Goal. Ein langer Catch von Chris Olave war Grundlage für einen Touchdown von Tight End Jimmy Graham, welcher die erste Hälfte mit einem Spielstand von 24:7 für Detroit beendete.

Die Saints starteten das dritte Quarter mit einem weiteren Touchdown durch Alvin Kamara. Dadurch wurde der Running Back Franchise Leader in Rushing Touchdowns und überholte somit seinen ehemaligen Mitspieler Mark Ingram. Nachdem die Lions erneut gezwungen waren zu punten, erzielten die Saints durch Taysom Hill einen weiteren Touchdown. Der Spielstand war dann 24:21, also schon nahe an einem Ausgleich. Durch ein Field Goal Ende des dritten Quarters erzielten die Lions ein weiteres Field Goal.

Direkt zu Beginn des vierten Quarters schossen sich die Saints im Grunde selbst in den Fuß und besiegelten das Spiel schon fast durch einen verlorenen Fumble, welcher zwei Plays später von Jamal Williams in einen Touchdown verwandelt wurde. Der 2-Point-Attempt scheiterte. Direkt danach konterte Alvin Kamara mit einem weiteren Touchdown. Doch im gleichen Drive verletzte sich ausgerechnet Derek Carr, nachdem er einen harten Hit von Lions Pass Rusher Bruce Irvin einstecken musste. Eine Flagge für Roughing the Passer war die Konsequenz für Irvin, welcher Carr brutalst zu Fall gebracht hatte. Kurz nach diesem Play wurde Carr vom Feld gebracht und kehrte nicht zurück. Er erlitt Verletzungen am Rücken, an der Schulter und zog sich vermutlich noch eine Gehirnerschütterung zu. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte Carr 17 von 22 Pässen für 226 Yards, einen Touchdown und eine Interception geworfen.

Veteran Jameis Winston übernahm, scheiterte jedoch daran, wichtige Pässe im letzten Drive anzubringen. Jared Goff erzielte mit einem schönen Pass auf Josh Reynolds ein neues First Down und beendete somit die Partie.

In der nächsten Woche spielen die Lions gegen Chicago, während auf die Saints ein extrem wichtiges Divisionsduell gegen die Carolina Panthers wartet.

Ida Janke - 04.12.2023

Sam LaPorta hatte mit 9 Catches für 140 Yards und einen Touchdown einen hervorragenden Tag und wurde nach dem Spiel von Spielern und Coaches beider Teams gelobt.

Sam LaPorta hatte mit 9 Catches für 140 Yards und einen Touchdown einen hervorragenden Tag und wurde nach dem Spiel von Spielern und Coaches beider Teams gelobt. (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen AnsichtStatistik zum SpielFotoshow New Orleans Saints - Detroit Lions (Getty Images)mehr News Detroit Lionswww.detroitlions.commehr News New Orleans Saintswww.neworleanssaints.comSpielplan/Tabellen Detroit LionsSpielplan/Tabellen New Orleans Saints
Booking.com
New Orleans Saints
NFC South
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft: