A win is a win

D.J. Turner (Michigan Wolverines)Am Ende ist ein Sieg ein Sieg und auch wenn sich Michigan gegen Maryland eine erste Schramme abgeholt hat, so wird diese Partie in den Annalen der Wolverines einen festen Platz erhalten. Der 31:24 Sieg gegen die Terrapins wurde der 1000. Erfolg der Wolverines in ihrer Teamgeschichte, die im Jahr 1897 gegen Racine am 30. Mai begann. Seitdem kamen elf National Championships, 44 Conference Championships und 21 Bowl Siege hinzu. 1000 Siege hat bisher kein College Football Team zuvor erreicht.
Michigan hat sich bei Maryland nicht wirklich mit Ruhm bekleckert, lieferte mehrere Fehler frei Haus, die aber die Terrapins nicht in Touchdowns umsetzen konnten. Insgesamt drei Interceptions durch QB Tagovailoa vernichteten die Vorgaben der Maryland Defense, die mehrere Turnover gegen den Favoriten erkämpfte. Hätte Marylands Spielmacher präziser geworfen, hätte dieses ernsthafte Konsequenzen für die Bewertung der Top 4 Teams gegeben. Michigan eroberte nur 291 Yards, nur gegen Penn State waren es weniger (287) und pro Rush erreichten die Wolverines nur 3,5 Yards. Immerhin scorte Blake Corum seinen 20. Rushing Touchdown der laufenden Saison. Die Wolverines waren durch die Suspension ihres Head Coaches und dem kurzfristigen Rauswurf ihres Linebacker Coaches an zwei wichtigen Coachingstellen gehandikapt. Am Ende überlebte Michigan diese bisher schwerste Prüfung der regulären Saison und die Fas in Ann Arbor schauen gespannt auf das angekündigte Spitzenspiel Michigan gegen Ohio State.

Schlüter - 19.11.2023

D.J. Turner (Michigan Wolverines)

D.J. Turner (Michigan Wolverines) (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News Maryland Terrapinswww.umterps.commehr News Michigan Wolverineswww.mgoblue.comSpielplan/Tabellen Maryland TerrapinsSpielplan/Tabellen Michigan Wolverines
Booking.com
Michigan Wolverines
NFL
Deutschland
Die Geschichte der NFL
Friedliche KoexistenzDie NFL-Saison 1966 begann mit einem Schock für die Cleveland Browns. Ihr Star-Running-Back Jim Brown erschien nicht zum Trainingscamp und erklärte dafür schlicht seinen Rücktritt vom aktiven Football. Dies war eine Sensation, denn Brown war schließlich erst 30 Jahre alt. Während seiner neun Jahre in der Liga war er acht Mal der erfolgreichste Running Back der NFL, hatte 126 Touchdowns erzielt und 12.312 Yards Raumgewinn erlaufen, 4.000 Yards mehr als der zu diesem Zeitpunkt Zweitplatzierte in dieser Statistik. Ein Rekord, der ewig Bestand haben würde, so glaubten damals jedenfalls alle....alles lesen
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft: