Turnovers kosten Bears den Sieg

Tyson Bagent lieferte ein sehr solides Spiel ab. Am Ende waren es jedoch die Turnover und Strafen, durch die sein Team einen Sieg liegen ließ.Erstmals in dieser Saison gelingt es den New Orleans Saints die Führung in der NFC South zu übernehmen. Im Spiel gegen die Chicago Bears, welches die Saints mit 24:17 im Caesars Superdome gewannen, waren es einzelne Spieler, die besonders herausstachen mit ihrer Leistung.

In der Offensive der Saints war es wie bereits letzte Woche das berüchtigte "Schweizer Taschenmesser", Taysom Hill, der auf seiner Position als Tight End, Running Back, Quarterback,... positiv auffiel. Ein Receiving Touchdown, ein Passing Touchdown und dazu führte er die Saints in Rushing Yards an. Hills Receiving Touchdown war der 10. seiner Karriere, was ihn zum ersten Spieler in der Super Bowl-Ära mit mindestens 10 Touchdowns in Rushing, Passing under Receiving macht. Der letzte Spieler, dem dies gelang, war Hall of Famer Frank Gifford, der von 1952-1964 spielte.

Credits gehen auch an die Offensive Line der Saints Offensive, welchen es in diesem Spiel gut gelang, Quarterback Derek Carr zu schützen und ihm so zu einer recht soliden Statistik verhalfen. 25 von 34 für 211 Yards, zwei Touchdowns und keine einzige Interception. Nicht ganz so positiv war der nicht sehr effektive Einsatz von Alvin Kamara und die Tatsache, dass Wide Receiver Michael Thomas im ganzen Spiel nur einmal angespielt wurde.

Die Bears Offensive und Rookie Quarterback Tyson Bagent, der für den noch immer verletzten Justin Fields einsprang, machten den Saints das Spiel nicht leicht. "Er hat viel besser gespielt, als ich zuerst gedacht (gehofft wohl eher) hatte. Wirklich, ich denke, dass er sehr gut gespielt hat und auch die Offense hat er extrem gut angeführt," meinte Saints Head Coach Dennis Allen zur Performance von Bagent. Dieser war 18 von 30 für 220 Yards mit zwei Touchdown-Pässen, drei Interceptions und einem verlorenen Fumble. Obwohl er acht Mal für 70 Yards scrambelte, reichte es nicht, die fünf Turnover und die acht Strafen für 71 Yards auszugleichen.

Obwohl die Saints Defensive schon wesentlich stärkere Spiele hatte diese Saison, wie etwa gegen die Patriots, war es doch genug um die Bears aufzuhalten. Ganze fünf Turnovers konnten die Saints erzwingen. Cornerback Paulson Adebo hatte drei der fünf Takeaways: zwei Interceptions und eine Fumble Recovery. Safety Marcus May trug eine weitere Interception bei. Linebacker Demario Davis gelang ein Sack, welcher ebenfalls in einem Fumble resultierte, der dann von Pete Werner gesichert wurde. Auch Cameron Jordan, der seine 200. Partie spielte, kam mit einem Sack davon.

Für die Saints steht nächsten Sonntag eine Partie gegen die Minnesota Vikings im U. S. Bank Stadium an, von der Bilanz her sind beide Teams bei 5:4. Die Bears (2:7) werden es mit einem Divisionsgegner der Saints, den Carolina Panthers (1:8), aufnehmen.

Ida Janke - 06.11.2023

Tyson Bagent lieferte ein sehr solides Spiel ab. Am Ende waren es jedoch die Turnover und Strafen, durch die sein Team einen Sieg liegen ließ.

Tyson Bagent lieferte ein sehr solides Spiel ab. Am Ende waren es jedoch die Turnover und Strafen, durch die sein Team einen Sieg liegen ließ. (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen AnsichtStatistik zum SpielFotoshow New Orleans Saints - Chicago Bears (Getty Images)mehr News Chicago Bearswww.chicagobears.commehr News New Orleans Saintswww.neworleanssaints.comSpielplan/Tabellen Chicago BearsSpielplan/Tabellen New Orleans Saints
Booking.com
New Orleans Saints
NFC South
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft: