Flag QB Mona Stevens im Dauereinsatz

Am Morgen noch neben Commish Goodell, am regnerischen Nachmittag dann für das Fernsehen im Einsatz: Mona StevensVor gut einem Jahr war Mona Stevens wohl nur Insidern des Frauenfootballs ein Begriff. Jetzt ist der Quarterback der deutschen Damen Flag Football Nationalmannschaft als auch der Tackle Nationalmannschaft aus den NFL-Veranstaltungen hierzulande fast nicht mehr wegzudenken und sie auch sehr oft präsent bei den verschiedensten Formaten von RTL.

Auch in Frankfurt war sie im Dauereinsatz – als Flag Botschafterin neben NFL Commissioner Roger Goodell als auch fast genauso selbstverständlich wie am Nachmittag mit Fernsehteam im Schlepptau rund um den Roßmarkt, wo sie unter anderem einen überglücklichen Vater mit seinem kleinen Sohn mit NFL-Tickets beschenken durfte. Huddle Redakteur Carsten Keller konnte sie "nach Feierabend" kurz sprechen.

CK: Vor nem Jahr stand das München Spiel erst noch an, da durftet Ihr in der Halbzeit spielen und Du hattest mit dem Drumherum noch gar nichts zu tun. Wie krass war das Jahr jetzt seitdem, wenn man bedenkt, dass Du heute morgen früh noch mit Roger Goodell auf der Bühne warst und jetzt hier für das Fernsehen unterwegs bist?

Mona Stevens: Das ist total surreal alles. Ich hab gefühlt ein Doppelleben im Moment. Ich bin zu Hause in der Praxis die ganz normale Physiotherapeutin und wenn ich hier für Football unterwegs bin, dann gehts total ab und ständig ist irgendwas. Da passieren so viele Dinge. Hätte mir jemand vor einem Jahr gesagt, dass ich oben im NFL Headquarter mit Roger Goodell, Sebastian Vollmer, Markus Kuhn sitze und plaudere... das ist total surreal, aber ich saug es einfach auf und genieße es. Es ist einfach schön und macht richtig viel Spaß.

CK: Das merkt man Dir auch an. Letztes Mal [beim Interview im Herbst 2022] war es ja noch nicht ganz raus, aber jetzt ist es offiziell, dass Flag Football 2028 olympisch wird. Das Ziel ist jetzt nochmal ganz groß oder?

Mona Stevens: Definitiv. Meine Straße geht jetzt straight zu 2028 Olympia und ich versuch alles dafür, dass die deutsche Nationalmannschaft sich qualifiziert und dass wir dann zusammen nach Los Angeles fliegen können.

CK: Auch da waren heute relativ viele Mädels hier...

Mona Stevens: Fast alle!

CK: Glaubst Du, dass die Olympiaentscheidung jetzt für Schulen und ähnliches die Richtung ist, dass noch viele einsteigen?

Mona Stevens: Absolut. Gerade für die Deutschen. Da ist ja immer alles auf Sicherheit und Leistung und Leistung im Sport. Wenn Flag Football jetzt populärer wird – das macht einfach unendlich viel Spaß und wenn es olympisch wird, ist das nochmal so, als würde man es unterstreichen, dass es auch für Schulprogramme die Türen öffnet, für Förderungen, für Olympiastützpunkte. Und einfach zu sagen: Flag Football wird einfach in den Schulsport mit aufgenommen. Das ebnet alle Türen, um den Flag Football noch zugänglicher zu machen für jeden Jugendspieler, Kinder, für alle einfach.

CK: Wir hatten das Thema heute früh, dass es nur so sieben Flag Teams bundesligamäßig gibt bei den Damen...

Mona Stevens: Es soll nächstes Jahr fünf bis acht Damenteams geben in Deutschland. In der Regel spielen wir jetzt Mixed – also Männer und Frauen zusammen. Männerteams gibts natürlich viele mehr und auch mehr Mixed Teams, wo Frauen mitspielen.

CK: Die Entwicklung geht auf jeden Fall in die richtige Richtung!

Mona Stevens: Steil nach oben! Wir müssen jetzt ne dritte Liga aufmachen. Es sind viel zu viele Teams geworden. Es wächst einfach unendlich und das heißt, dass auch die Leistung nach oben geht. Die Qualität steigt einfach immer mehr und das machte es noch spektakulärer, das anzuschauen. Ich freue mich da gerade, dass es so einen Boom erlebt.

CK: Der Boom fernsehtechnisch ist bei Dir auch unaufhaltsam oder?

Mona Stevens: [Lacht] Nach gestern ja. Ich hab ja gestern Pat Mahomes getroffen. Und jetzt ist es vorbei... macht auf jeden Fall Riesenspaß.

I do my best, um den deutschen Football gut zu repräsentieren.


CK: Das klappt hervorragend! Danke und alles Gute weiterhin dafür!







Carsten Keller - 04.11.2023

Am Morgen noch neben Commish Goodell, am regnerischen Nachmittag dann für das Fernsehen im Einsatz: Mona Stevens

Am Morgen noch neben Commish Goodell, am regnerischen Nachmittag dann für das Fernsehen im Einsatz: Mona Stevens (© Carsten Keller)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News Europamehr News Flagmehr News Frauenwww.ladiesfootball.demehr News Nationalteamwww.afvd.deSpielplan/Tabellen FlagLeague Map FlagSpielplan/Tabellen FrauenLeague Map Frauenfootball-aktuell-Ranking Deutschland
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft: