Rams am Ende doch vorn

Puka Nacua durfte den Touchdown in Overtime bejubeln.Mit 29:23 besiegten die Los Angeles Rams die Indianapolis Colts in der Overtime. Die Colts, die letztes Jahr für den größten Comeback-Erfolg der NFL-Geschichte mit ihrer Aufholjagd gegen Minnesota gesorgt hatten, waren kurz davor Ähnliches zu wiederholen. Für die Rams hatte Kyren Williams, der insgesamt 103 Yards Raumgewinn erlief, mit seinen zwei Touchdown-Läufen im ersten Viertel für die 14:0-Führung gesorgt. Anschließend war Rams-Kicker Brett Maher aus 40, 54 und 51 Yards dreimal mit Field Goals erfolgreich. Mitte des dritten Viertels lagen die Gäste so mit 23:0 in Front.

In der Schlussminute der ersten Halbzeit hatte Maher einen Versuch aus 46 Yards aber links am Tor vorbeigezogen. Und mit dem klaren Vorsprung im Rücken begann den Rams das Spiel zu entgleiten, auch Maher traf später bei seinem fünften Field-Goal-Versuch aus 48 Yards wieder nicht noch einmal. Davor hatten die Colts mit einem schnellen Drive und dem 35-Yard-Touchdown-Pass von Anthony Richardson auf Mo Alie-Cox auf 8:23 verkürzt. Zwei Spielzüge später fing Kenny Moore II einen Pass vom Rams-Quarterback Matt Stafford ab.

Diese Gelegenheit nutzten die Colts zwar nicht, die Rams-Defense verbaute Richardson noch geschickt die Anspielstationen. Nach dem Maher-Fehlschuss aber kam Indianapolis zum 15:23. Alec Pierce fing einen 38-Yard-Pass von Richardson trotz gegnerischer Passbehinderung. Die Strafe verfiel, nicht aber die wegen Unnecessary Roughness gegen Russ Yeast. Im Nu hatten die Colts 53 Yards überbrückt, Richardson lief wenig später in die Endzone.

Der Rams-Angriff kam nicht aus der eigenen Hälfte heraus, die Colts im Gegenzug über 83 Yards zum Ausgleich. Zwei lange Pässe auf Drew Ogletree bereiteten dessen Touchdown-Fang vor, Michael Pittman Jr. fing den Ball zur Conversion. Richardson warf im Spiel insgesamt 11 gültige Pässe für 200 Yards und zwei Touchdowns (dazu zweimal zu Conversions) bei 25 Passversuchen, blieb vor allem ohne Fehlwurf. Er erlief ferner 56 Yards und einen Touchdown.

In den letzten zwei Minuten der regulären Spielzeit bekamen die Rams noch zweimal, die Colts ein weiteres Mal die Gelegenheit zu Punkten, kamen jeweils aber nicht mehr aus der eigenen Hälfte heraus. Die Rams haderten mit dem Videoschiedsrichter, der zwei auf dem Feld zunächst erkannte First-Down-Pässe in Folge annullieren ließ.

Beim Münzwurf zur Verlängerung hatten sie das Glück aber auf ihrer Seite. Und fanden auch zur offensiven Stärke vom Beginn zurück. Mit einem 20-Yard-Pass auf Puka Nacua kam man schnell ins Mittelfeld und binnen vier Minuten an die 22-Yard-Linie der Colts. Nacua machte dann von dort im dritten Down seinen neunten Passfang (insgesamt 163 Yards) und verwertete den zum 29:23-Touchdown zur Entscheidung.

Auerbach - 03.10.2023

Puka Nacua durfte den Touchdown in Overtime bejubeln.

Puka Nacua durfte den Touchdown in Overtime bejubeln. (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen AnsichtStatistik zum SpielFotoshow Indianapolis Colts - Los Angeles Rams (Getty Images)mehr News Indianapolis Coltswww.colts.commehr News Los Angeles Ramswww.therams.comSpielplan/Tabellen Indianapolis ColtsSpielplan/Tabellen Los Angeles Rams
Booking.com
Indianapolis Colts
AFC South
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft: