Rebels mit souveränem Sieg

DB Deji Agbana und LB Jorgen GulbrandsenAm Samstag öffnete das Mommsenstadion nach 8,5 Monaten endlich wieder die Türen für ein Heimspiel der Berlin Rebels. Zu Gast aus der GFL Süd waren die Marburg Mercenaries. Die neu aufgelegte Interconference Regelung der GFL macht Begegnungen wie diese in der Regular Season 2023 wieder möglich. Marburg reiste mit zwei Niederlagen (53:28 Preseason vs. Hildesheim Invaders/ 06:59 vs. Dresden Monarchs im ersten Saisonspiel) und als klarer "Underdog" nach Berlin.

Die Rebels hingegen waren noch euphorisiert vom Derbysieg eine Woche zuvor und mit klarer Favoritenrolle. Der Kickoff erfolgte bei bestem Footballwetter pünktlich um 15 Uhr in Charlottenburg. Bereits den Coin Toss, durchgeführt von SCC-Präsident Andreas Statzkowski, gewannen die Hauptstädter, entschieden sich aber wie auch eine Woche zuvor für die Second Half Option. Demnach startete die Hauptstadt Defense nach dem Kickoff aufs Feld und verteidigte souverän. Marburg musste punten und rief die Offense auf den Plan. Dass es hier noch an einigen Stellen hakt und knirscht, ist den Hauptstädtern sehr wohl bewusst.

Den Offense Drive beendeten sie dennoch mit Punkten per Pass von QB Connor Kaegi auf WR Bryce Goggin (PAT abgefangen und ein paar Yards zurück getragen) Ein erstes Aufbäumen der Marburger Defense, die aber nichts an der Führung der Berlin Rebels ändern kann. (06:00)

Auch den nächsten Drive der Marburger beenden die Rebels indem sie den Gegner zum Punt zwingen und anschließend selbst mit der Offense aufs Feld gehen. Diese bewegt den Ball souverän übers Feld und belohnt sich mit deinem TD durch RB Tyrese Johnson-Fisher (PAT Kris Cain/ 13:00)

Nachdem Marburg erneut punten muss, schafft auch die Defense der Marburger es die Rebels zu stoppen und in den Punt zu zwingen. Dieser allerdings rollt ca an der 1 Yard Linie ins aus und somit müssen die Marburger in der eigenen Endzone mit ihrer Offense starten. Kein guter Startpunkt, wenn die Defense des Gegners so überlegen scheint. Und genau das wird den Marburger auch zum Verhängnis, denn die Rebels bringen den Marburger Ballträger in der Endzone zu Boden und erhöhen mit einem Safety auf 15:00. Auch aus dem nun folgenden Offense Drive machen die Berlin Rebels punkte und QB Connor Kaegi läuft selbst zum TD (PAT Kris Cain/ 22:00) Bis zur Halbzeit scoren die Berliner erneut durch einen Pass von Kaegi auf Goggin (PAT Kris Cain/ 29:00) Mit diesem Halbzeitstand kann man mal kurz durchatmen.

Im Marburger Gang hingegen wurde nicht durchgeatmet und die Ansage schien gefruchtet zu haben. Die zweite Halbzeit startet für die Rebels mit dem Angriffsrecht und einem missglückten FG Versuch. Nach einem erneuten Punt durch Marburg, schaffen sie die Interception und erobern sich ihr Angriffsrecht zurück. Allerdings wärt die Freude nicht lange, denn das können die Rebels auch ganz gut. Hybrid DE/ LB Jonathan Avant fängt einen Pass der Marburger mit einer Hand ab und trägt ihn zurück in die Endzone. (PAT Kris Cain/ 36:00) Und nun endlich gelingen auch die ersten Punkte für Marburg. TD für die Gäste, die ihre ersten 6 Punkte aufs Scoreboard bringen. Allerdings wird die 2PT von DB Robby Kendall intercepted und einige Yards returnt. Auch Marburg kommt jetzt kurz ins Rollen und intercepted ihrerseits erneut und schafft den Return TD um erneut zu erhöhen auf 36:12 (2PT nicht gut)

Doch das lassen die Hauptstädter nicht auf sich sitzen. DB Robby Kendall stellt sich als Returner für den Kickoff auf, fängt den Kick und startet zum Return über 90 Yards bis in die Endzone der Marburger (PAT Kris Cain/ 43:12) Noch einmal erhöhen die Rebels per Field Goal auf 46:12 was auch zugleich der Endstand ist. Der letzte Offense Drive des Tages wird durch die Interception von DB Denis Binjos in der Endzone beendet und dann riskieren die Rebels keine Verletzungen oder Ballverluste mehr und lassen die Zeit auslaufen. Ein souveräner Sieg, der den Rebels allerdings auch aufzeigt, wo ihre Schwächen liegen.

Nächster Gegner sind die Dresden Monarchs am kommenden Sonntag in Dresden. Und hier reisen die Berliner als klare Außenseiter an. Das sollte wohl jedem bewusst sein. Allerdings haben die Fans auch bei Begegnungen dieser beiden Teams bereits große Überraschungen erlebt und irgendwie haben auch diese Spiele eigene Gesetze.

Berlin Rebels - 28.05.2023

DB Deji Agbana und LB Jorgen Gulbrandsen

DB Deji Agbana und LB Jorgen Gulbrandsen (© Christian Goßlar)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News GFLwww.gfl.infomehr News Berlin Rebelswww.berlin-rebels.deSpielplan/Tabellen GFLLeague Map GFLSpielplan/Tabellen Berlin RebelsOpponents Map Berlin Rebelsfootball-aktuell-Ranking GFLfootball-aktuell-Ranking Deutschland
Berlin Rebels

Spiele Berlin Rebels

18.05.

Berlin Rebels - Saarland Hurricanes

39

:

38

25.05.

Berlin Rebels - Hildesheim Invaders

19

:

36

01.06.

Kirchdorf Wildcats - Berlin Rebels

17

:

33

08.06.

Berlin Adler - Berlin Rebels

27

:

18

15.06.

Potsdam Royals - Berlin Rebels

74

:

20

22.06.

Kiel Baltic Hurricanes - Berlin Rebels

16:00 Uhr

20.07.

Berlin Rebels - Potsdam Royals

16:00 Uhr

03.08.

Berlin Rebels - Braunschweig NY Lions

16:00 Uhr

11.08.

Paderborn Dolphins - Berlin Rebels

15:00 Uhr

24.08.

Berlin Rebels - Dresden Monarchs

16:00 Uhr

31.08.

Hildesheim Invaders - Berlin Rebels

16:00 Uhr

07.09.

Berlin Rebels - Berlin Adler

16:00 Uhr

Spielplan/Tabellen Berlin Rebels
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft: