NFL Draft 2023 – Cleveland Browns

Cedric TillmanDie Fans der Browns mussten sich bis zur dritten Rund gedulden, ehe der erste Name aufgerufen wurde. Denn ihren ersten beiden Picks standen ihnen nicht mehr zur Verfügung. Als Folge der Verpflichtung von QB Deshaun Watson (ehemals Texans) und WR Elijah Moore (ehemals NY Jets) stand die Browns in den ersten beiden Runde blank da. Was sie aber mit den verbleibenden Picks angestellt haben, ist schon beeindruckend. Selbst die in der vierten Runde gedrafteten Spieler dürften in Kürze zu Stammspielern heran reifen, eine gute Ausbildung vorausgesetzt.


Runde 3 (74) – WR Cedric Tillman (Tennessee)
Ihre erste Wahl fiel auf WR Cedric Tillman von der Universität Tennessee. Auch Tillman hat familiäre Wurzel in der NFL. Seine Vater spielte einst für die Denver Broncos und Jacksonville Jaguars. Von den körperlichen Ausmaßen (1,91 m Körpergröße, 96 kg) ist er der perfekte Receiver. Mit diesem Gewicht hat er keine Problem Pässe auch im dichten Mittelfeld der Defense zu fangen. Besonders effektiv war er bisher bei tiefen Pässen in das Herz einer Defense.

Allerdings hat er in der Saison 2022 kaum eine Rolle gespielt. Eine langwierige Knöchelverletzung machte ihm das ganze Jahr über zu schaffen. "Manchmal war mein geschwollener Knöchel und so groß wie eine Grapefruit", erinnert er sich. Am Ende standen für ihn "nur" 37 gefangene Pässe für 417 Yards und 3 Touchdowns.

Deutlich besser stand er dagegen noch 2021 dar, in dem er als einer der besten Receiver in der SEC von sich reden machte. Er fing 64 Pässe für 1.081 Yards. Noch beeindruckender waren seine 12 Touchdowns in dieser Saison. Ein Scout über ihn: "Er hat ein Gespür für die Endzone". Die Browns bauen nun darauf, dass die Knöchelverletzung vollständig ausgestanden ist und er an seine Leistungen von 2021 anknüpfen.


Runde 3 (98) – DT Siaki Ika (Baylor)
Die Cleveland Browns haben einen neuen Mittelpunkt in ihrer Defense. Mit 158 Kilo ist DT Siaki Ika ein Berg von einem Spieler, der die Mitte einer Formation problemlos kontrollieren kann. Dabei halten Beobachter sein Gewicht noch für untertrieben. Damit dürften die Browns künftig nicht mehr so leicht zu überrennen sein. Er wird vermutlich gleich zwei Offensive Linemen beschäftigen und den Linebackern so ungehinderte Tackles ermöglichen.

Ika begann seine College-Laufbahn 2019 an der Universität LSU. Dort gewann er als "Ergänzungsspieler" die Meisterschaft. Offenbar unzufrieden mit seinem Einsatz wechselte er 2021 zur Universität Baylor und brillierte auf Anhieb. Zwei Jahren war er Stammspieler bei den Baylor Bears und gewann mit diesen in der Saison 2021 die Championship der Big 12.

Doch seine Körpermaß sind nicht alles, wie Manager Andrew Berry betont: "Wir hatten ihn als einen der ersten Spieler auf unserer Wunschliste. Natürlich fällt er vor allem wegen seiner Körpermaße auf. Er ist aber auch extrem schnell und beweglich, was man bei ihm so nicht erwarten würde. Nach unserer Meinung ist er auch überall in der Mitte der Defensive Line einsetzbar."


Runde 4 (111) – OT Dawand Jones (Ohio State)

Die Browns rüsten massiv auf, zumindest was die Masse ihrer Spieler angeht. Nach Siaki Ika in der dritten Runde folgte der 163 Kilo schwere Dawand Jones nur einen Tag später. Siaki Ika zeigte sich extrem überrascht, dass es in der Draft einen Spieler gibt, der noch schwerer ist als er und der ebenfalls bei den Browns landete. Allerdings ist Jones auch gut 10 cm größer (2,01 m) als Ika. Manager Andrew Berry legte noch einen drauf und sagte angesichts von Jones, dass er noch nie einen Spieler gesehen habe der so groß ist. Dennoch dürfte Jones vorerst nur als Backup agieren. Mittelfristig könnte er jedoch OT Jedrick Wills ersetzen.


Runde 4 (126) – DE Isaiah McGuire (Missouri)

Ein weiterer Mann für die Defensive Line, dieses Mal aber für den Pass Rush. McGuire kann auf eine lange College-Laufbahn zurück blicken. In drei Jahren bei der Universität Missouri erreichte er 17,5 Quarterback Sacks. Er soll dem lahmenden Pass Rush der Cleveland Browns in Schwung bringen. Außer Myles Garrett haben die Browns bisher nicht viel zu bieten. Deshalb hatten die Browns schon im Vorfeld angekündigt, nach Spielern Ausschau zu halten, die gegnerische Quarterbacks unter Druck setzen können.

McGuire freut sich besonders auf Myles Garrett, den er auch als Vorbild benennt. "Ich freue mich von ihm zu lernen. Es ist großartig einen Mentor für den nächsten Abschnitt in meinem Leben zu haben", sagte er nach seiner Draft.


Runde 5 (140) – QB Dorian Thompson-Robinson (UCLA)

Dieser Pick war schon eine Überraschung. Er ist der erste gedraftete Quarterback der Browns seit 2018 (Baker Mayfield). Mit einem Quarterback hatten die wenigsten Beobachter gerechnet. Die Browns hoffen wohl, dass Thompson-Robinson eines Tages der Nachfolger von Deshaun Watson werden kann. Falls nicht, könnte er zumindest für lange Zeit dessen Backup werden. 2018 galt er zusammen mit Justin Fields als der beste der extrem beweglichen und athletischen Quarterbacks. Im Gegensatz zu Field spielte er aber volle fünf Jahre für die Universität in Los Angeles. In dieser warf er für 10.710 Yards, 88 Touchdowns bei nur 36 Interceptions. Und von seinen reinen athletischen Fähigkeiten ähnelt er Watson. So muss die Offense der Browns im Notfall nicht verändert werden.


Runde 5 (142) – CB Cameron Mitchell (Northwestern)


Runde 6 (190) – C/G Luke Wypler (Ohio State)


Korber - 29.04.2023

Cedric Tillman

Cedric Tillman (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News Cleveland Brownswww.clevelandbrowns.comSpielplan/Tabellen Cleveland BrownsOpponents Map Cleveland Browns
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft: