Namhafter Ergänzungsspieler

Brandin Cooks hat wieder gut lachenDie Dallas Cowboys haben ihre Suche nach einem dritten Receiver per Trade abgeschlossen und vermelden eine namhafte Verpflichtung: Von den Houston Texans kommt deren bisherige top Option Brandin Cooks für zwei niedere Draftrechte.

Laut Ian Rapoport (NFL Network) traden die Dallas Cowboys einen Fünftrundenpick 2023 und einen Sechstrundenpick 2024 zum texanischen Konkurrenten. Ein starker Wertverfall für den mittlerweile 29-jährigen, der in seiner Karriere bereits zum vierten Mal per Trade das Team wechselt.

Cooks war nach seiner Zeit am College bei den Oregon State Beavers 2014 von den New Orleans Saints in der ersten Runde (mit Pick #20) gedrafted worden.

In seiner Rookiesaison kam er auf 550 Yards und drei Touchdowns, in den beiden nächsten Spielzeiten schaffte er jeweils über 1.100 Yards und acht beziehungsweise neun Touchdowns in 16 Partien.

Im März 2017 wurde Cooks trotzdem für – unter anderem – einen Erstrundenpick zu den New England Patriots transferiert. Dort kam er ebenfalls über die magische 1.000 Yard-Hürde (bei sieben Touchdowns) und zog mit seinem Team in Super Bowl LII gegen die Eagles ein, wo er jedoch mit einer Gehirnerschütterung im zweiten Viertel ausgewechselt werden musste.

Zwei Monate später tradeten die Patriots Cooks erneut: Auch diesmal ungefähr für einen Erstrundenpick – diesmal zu den Los Angeles Rams. Er erhielt eine hervorragend dotierte Vertragsverlängerung um fünf Jahre – und kam sogar auf seinen Karrierebestwert von 1.204 Yards sowie fünf Touchdowns. Auch in der Saison 2018 zog er in den Super Bowl ein – und verlor erneut. Diesmal auch noch gegen sein vorheriges Team. Davor musste er ständig die sich wiederholenden Fragen beantworten, ob sein vorheriger Quarterback Tom Brady oder sein damals aktueller Jared Goff besser wären. Rückblickend durchaus amüsant, aber damals wollte er sich – aus naheliegenden Gründen – natürlich nicht festlegen.

Bei den Rams blieb er zwei Jahre, wobei er im zweiten Jahr mit 583 Yards und zwei Touchdowns in 14 Partien seine statistisch schlechteste Saison ablieferte. Es folgte der mittlerweile dritte Trade seiner Karriere: Diesmal ging es im Paket mit einem Viertrundenpick zu den Texans für deren Zweitrundenpick.

In Houston spielte er die letzten drei Jahre insgesamt 44 Partien / Starts und kam dabei zweimal auf über 1.000 Yards. Im Vorjahr waren es aber nur 699, was jedoch immer noch deutlich die meisten des Teams waren.

Die Houston Texans haben jetzt Nico Collins, Robert Woods, Noah Brown, Amari Rodgers und John Metchie III als Wide Receiver übrig. Man sollte meinen, dass da noch nachgelegt werden könnte.

Bei den Cowboys wird er hinter CeeDee Lamb und Michael Gallup um Snaps kämpfen. In Dallas hatte man mehrmals betont, dass man sich noch eine taugliche Option wünsche, nachdem man jemand wie den vor der Saison 2022 aus Salary Cap Gründen abgewanderten Amari Cooper schmerzlich vermisst hatte.

Durch eine Umstrukturierung seines Vertrags am Samstag wird Houston noch sechs Millionen des Gehalts von Brandin Cooks für diese Saison übernehmen, die Cowboys stemmen die restlichen 12 Millionen. 2024 würde Cooks ein Grundgehalt von 13 Millionen erhalten und einen Cap Hit von 24,6 Millionen verursachen. Definitiv zu viel für eine dritte Option, aber dazwischen liegt erst einmal der Fokus auf der Spielzeit 2023.

Neben dem Trade war das Management der Texans am Wochenende stark beschäftigt: Die Verlängerung von Left Tackle Laremy Tunsil um drei Jahre und 75 Millionen Dollar – davon 50 Millionen komplett garantiert – wurde nur kurz zuvor bekanntgegeben.



Carsten Keller - 19.03.2023

Brandin Cooks hat wieder gut lachen

Brandin Cooks hat wieder gut lachen (© Carsten Keller)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News Dallas Cowboyswww.dallascowboys.commehr News Houston Texanswww.houstontexans.comSpielplan/Tabellen Dallas CowboysOpponents Map Dallas CowboysSpielplan/Tabellen Houston TexansOpponents Map Houston Texans
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft: