Leistungsträger mit Top-Vertrag

Daron Payne wurde für seine Leistungen belohntDas Franchise Tag hat sein (offizielles) Ziel erreicht: Ursprünglich wurde es als Möglichkeit angepriesen, einen Star der Mannschaft zu halten, aber die gesicherte Zeit vor allem für die Verhandlungen zu einem langfristigen Vertrag nutzen zu können. Das klappte jetzt bei Defensive Tackle Daron Payne, dem man schon einige Tage vor Ende der Deadline ein Franchise Tag, das mit 18,937 Millionen Dollar dotiert gewesen wäre, angeboten hatte.

Stattdessen einigte man sich jetzt auf einen Vier-Jahres-Vertrag, der ihn zum zweitbest-bezahlten Defensive Tackle der NFL Geschichte nach Aaron Donald macht: Insgesamt wird Payne offiziell (bis zu) 90 Millionen Dollar erhalten, von denen gut 59 Millionen auch garantiert sind.

Daron Payne war nach seiner Zeit am College bei der Alabama Crimson Tide 2018 in der ersten Runde (mit Pick #13) gedrafted worden; 2022 durfte er in seinem fünften (Options-)Jahr, das die Commanders im April 2021 aktiviert hatten und das ihm 8,52 Millionen gebracht hat, zum Pro Bowl.

Er absolvierte bislang 81 Partien für die Commanders, wobei er sowohl als Nose Tackle als auch als Left und Right Defensive Tackle auflief. Er fing einen Pass ab, erzwang vier Fumbles, sicherte vier weitere und kommt bislang auf 291 Tackles. Nach zuvor 14.5 Sacks in vier Jahren, explodierte er 2022 regelrecht mit 11.5 Sacks.

In seiner Pressekonferenz zur Verlängerung erklärte Payne: "Ich mag, wie ich trainiere. Und ich mag es, wie ich als Spieler Fortschritte mache. Ich habe das Gefühl, dass ich jedes Jahr etwas besser geworden bin."

Mit diesen Fortschritten hat sich Daron Payne die Verlängerung auf jeden Fall verdient.

Carsten Keller - 15.03.2023

Daron Payne wurde für seine Leistungen belohnt

Daron Payne wurde für seine Leistungen belohnt (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News Washington Commanderswww.commanders.comSpielplan/Tabellen Washington CommandersOpponents Map Washington Commanders
Booking.com
Washington Commanders
New York Giants
NFC North
Ist Football kompliziert?
Der Punt und andere KicksDas letzte Mittel der Wahl, wenn gar nichts anderes im vierten Versuch übrig bleibt, ist der Punt: Der Punter nimmt allein etwa 15 Yards hinter der Anspiellinie Aufstellung und bekommt dort per langem Snap dem Ball. Aus der Hand und mit weit schwingendem Schussbein tritt er ihn hoch über die blockenden Linienspieler hinweg. Schafft es ein Gegner, den Ball zu blocken, ist der Ball frei wie ein Fumble. Und da dies eigentlich nur auf der Seite des puntenden Teams geschehen kann, nutzt diesem die Rückeroberung des Balles meist gar nichts, denn der Ballbesitz wechselt ja, wenn im...alles lesen
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft: