Eagles überrollen Giants

Die Eagles um Jalen Hurts stellten die Weichen früh auf Sieg"Es ist sehr schwer, einen Gegner dreimal in einer Spielzeit zu besiegen" ist eine gern genommene NFL-Pseudoweisheit, wenn Teams aus der gleichen Division auch in den Playoffs aufeinandertreffen. Die Eagles pulverisierten diese Bedenken nach zwei Siegen in der Hauptrunde mit einer dominanten ersten Hälfte gegen die Giants in der Divisional Round.

Natürlich waren beim zweiten Treffen beider Mannschaften an gleicher Stelle zwei Wochen zuvor zum Abschluss der Vorrunde bei den Gästen sehr viele Backups auf dem Feld gestanden, um die Starter für die Playoffs zu schonen; die Eagles spielten da nach zwei Niederlagen mit Gardner Minshew direkt zuvor noch um die beste Bilanz der NFC und damit um Heimrecht bis zum potenziellen Conference Championship Game. Damals musste der an der Schulter verletzte Starter Jalen Hurts sicher früher auflaufen, als man das gewollt hatte.

Eine der zentralen Fragen war denn auch, wie sehr die Verletzung den MVP-Kandidaten Jalen Hurts 14 Tage später noch einschränken würde. Die Antwort: Nicht so stark, als dass er nicht zwei Touchdown-Pässe werfen und 16 von 24 Passversuchen anbringen könnte.

Die Eagles zeigten von Beginn an, warum sie zu Saisonbeginn achtmal in Folge gewinnen und an Position #1 gesetzt in die Playoffs einziehen konnten: Ein weiter Pass beim zweiten Snap auf WR DeVonta Smith brachte 40 Yards und sechs Spielzüge später konnte TE Dallas Goedert nach einem kurzen Pass den Eröffnungstouchdown aus 16 Yards erzielen.

Auch die dominante Defense Philadelphias war hervorragend aufgelegt und beendete den ersten Drive New Yorks mit gleich zwei Sacks in Folge, wobei Haason Reddick seine glänzenden Statistiken der Vorrunde mit 1,5 Sacks dabei sofort bestätigen konnte. Nachdem der zweite bei einem aggressiven 4. & 8 der Giants an der Philadelphia 40 Yard-Linie erfolgt war, hatten die Eagles gute Ausgangsposition, die sie schnell zu den nächsten Punkten, diesmal durch Pass auf DeVonta Smith zum 14:0 nutzen konnten.

Es folgte eine Interception von Daniel Jones, als ein Pass durch die Mitte in Richtung Darius Slayton durch Cornerback James Bradberry, der die beiden Jahre zuvor noch das Trikot der Giants getragen hatte und den Quarterback aus den gemeinsamen Trainingseinheiten natürlich bestens kannte.

Bis zur Pause ließen die Verteidiger der Eagles dann nur noch zwei Three & Out zu, während Philadelphia gleich noch zwei weitere Scores erzielen konnte: Zunächst erlief "Giants Killer" Running Back Boston Scott, der gegen seinen Lieblingsgegner aus dem Big Apple immer zu punkten scheint, sechs Punkte, bevor Jalen Hurts selbst mit einem Lauf in der letzten Minute auf den 28:0 Pausenstand erhöhen konnte. Vier Touchdowns für die Eagles in Hälfte eins standen überhaupt nur drei neuen First Downs der Gäste gegenüber.

Philadelphia beschränkte sich dann auf Sicherung des deutlichen Vorsprungs, der Mitte des dritten Viertels auf nur noch 21 Punkte abschmolz: Ein direkter Snap zu Running Back Saquon Barkley, den dieser an der 8 Yard-Linie an seinen Vertreter Matt Breida übergab, sorgte für die ersten sieben Punkte der Gäste.

Die Eagles Offense war jetzt ohne die letzte Konsequenz, sondern vielmehr darauf bedacht, die Uhr am Laufen zu halten, was auch hervorragend gelang. Zu keinem Zeitpunkt sah es so aus, als ob die Giants die Partie noch drehen könnten.

Den Schlusspunkt zum 38:7 setzte Running Back Kenneth Gainwell mit einem 35 Yard Touchdown-Lauf knapp zwei Minuten vor Schluss, der ihn auf 112 Yards brachte.

Der Sieg fiel mit 38:7 erheblich deutlicher aus, als man das so vorher erwarten konnte. Die 69.879 im Lincoln Financial Field feierten noch lange und auch in der nächsten Woche wird das Stadion garantiert ausverkauft sein, wenn Philadelphia versucht, nach dem Sieg vor fünf Jahren erneut in den Super Bowl einzuziehen.

Die unterlegenen Gäste müssen sich jetzt entscheiden, was sie mit ihrem Quarterback Daniel Jones anfangen, dessen Option auf ein fünftes Vertragsjahr sie in der letzten Offseason abgelehnt hatten. Nach zum Teil sehr guten Leistungen sind die Chancen auf einen Verbleib sehr stark gestiegen. Sein Auftritt in dieser Partie gehörte definitiv zu den schlechteren in dieser Spielzeit. Bei Running Back Saquon Barkley war im April 2021 die Option für 2022 gezogen worden, so dass auch er jetzt aktuell ohne Vertrag ist. Aber für diese Entscheidungen hat man jetzt erst einmal genug Zeit.

Die Eagles empfangen nächste Woche den Sieger der Partie San Francisco – Dallas Cowboys; der Kickoff für das Conference Championship Game erfolgt Sonntagabend um 21 Uhr.

Carsten Keller - 22.01.2023

Die Eagles um Jalen Hurts stellten die Weichen früh auf Sieg

Die Eagles um Jalen Hurts stellten die Weichen früh auf Sieg (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen AnsichtStatistik zum SpielFotoshow Philadelphia Eagles - New York Giants (Getty Images)mehr News New York Giantswww.giants.commehr News Philadelphia Eagleswww.philadelphiaeagles.comSpielplan/Tabellen New York GiantsOpponents Map New York GiantsSpielplan/Tabellen Philadelphia EaglesOpponents Map Philadelphia Eaglesfootball-aktuell-Ranking NFL
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft: