Beavers vernaschen dezimierte Gators

Head Coach Jonathan Smith ( Oregon State Beavers)Oregon State krönte eine der erfolgreichsten Spielzeiten in seiner Geschichte mit einem 30:3-Erfolg im Las Vegas Bowl gegen Florida. Damit beenden die Beavers zum erst dritten Mal nach 2000 und 2006 eine Saison mit zehn oder mehr Siegen. Zugleich war es der erste Bowl-Sieg der Beavers seit 2013 (damals 38:23 gegen Boise State in Hawaii Bowl) und die zweite "Winning Season" in Folge nach einer siebenjährigen Serie von negativen Abschlussbilanzen. Der wesentliche Grund für diesen Erfolg ist für Head Coach Jonathan Smith, der als Spieler Quarterback der 2000er Beavers-Mannschaft war, der Zusammenhalt im Team. "Das ist es, was diese Truppe so besonders macht. Sie hält an der Idee, selbstlos zu sein, fest. Das ist in der heutigen Zeit einzigartig, und wir haben damit zehn Spiele gewonnen", sagte er nach dem Sieg in Las Vegas unter anderem.

Die Geschichte des Spiels ist im Grunde schnell erzählt. Oregon State wollte den Sieg unbedingt und spielte auch so. Florida, das nach eigenen Angaben auf 21 Spieler, die im Verlauf der Saison zum Einsatz gekommen waren, verzichten musste, unter anderem die beiden wichtigsten Spieler in Angriff und Abwehr, QB Anthony Richardson und LB Ventrell Miller, hätte eine zweite "Losing Season" in Folge gewiss gern verhindert, stand mit einem unerfahrenen Quarterback (Jack Miller) und ohne seinen Anführer in der Abwehr aber auf verlorenem Posten. Oregon States starke Abwehr meldete Floridas Laufspiel komplett ab (nur 1,2 Yards pro Lauf), machte ständig Druck auf Miller und ließ letztlich nur 219 Yards zu. Der einzige Lichtblick aus Sicht der Gators war, dass sie mit einem 40-Yard-Field-Goal in der letzten Spielminute ihre NCAA-Rekord-Serie von Spielen ohne Zu-Null-Niederlagen (jetzt 436) aufrecht erhalten konnten.

Florida gelang in den Anfangsminuten ein halbwegs guter Angriff (11 Spielzüge, 51 Yards), der aber mit einem vergebenen Field-Goal-Versuch (52 Yards) endete. Im Gegenzug ging Oregon State acht Spielzüge später mit 7:0 in Führung (8-Yard-Lauf von Tyjon Lindsey). Die Beavers hätten schon zur Halbzeit höher führen können als mit 10:0, aber im zweiten Viertel endete zunächst ein knapp fünfeinhalbminütiger Angriff nach Erreichen von Floridas 6-Yard-Linie mit einem kurzen Field Goal (27 Yards), und der nächste Angriff blieb nach 13 Spielzügen und dem Erreichen von Floridas 4-Yard-Linie ganz ohne Punkte, weil ein Field-Goal-Versuch (33 Yards) von Florida geblockt werden konnte. Wenn Florida auf eine Wende nach der Pause gehofft haben sollte, dann wurde diese Hoffnung schnell abgewürgt. Oregon State erzielte mit dem ersten Angriff nach der Pause den Touchdown zum 17:0 (15-Yard-Pass von QB Ben Gulbranson auf WR Silas Bolden) und den zweiten im dritten Spielzug nach einem geblockten Punt (Ballbesitz an Floridas 7-Yard-Linie) mit einem 7-Yard-Lauf von Gulbranson zum 23:0. Damit war das Spiel entschieden. Der letzte Touchdown nach zwei Minuten im vierten Viertel (2-Yard-Lauf von RB Jam Griffin) am Ende eines Angriffs von 13 Spielzügen und 98 Yards rundete den Triumph dann nur noch ab.

Hoch - 18.12.2022

Head Coach Jonathan Smith ( Oregon State Beavers)

Head Coach Jonathan Smith ( Oregon State Beavers) (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News Florida Gatorswww.gatorzone.commehr News Oregon State Beaverswww.osubeavers.comSpielplan/Tabellen Florida GatorsSpielplan/Tabellen Oregon State Beavers
Oregon State Beavers
Deutschland
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft: