LA Rams gewinnen in letzter Sekunde gegen die Las Vegas Raiders

Skowronek war der "Go-to-guy" für Baker Mayfield im gewinnbringenden letzten Drive für die RamsDie Los Angeles Rams beenden ihre Niederlagenserie und gewinnen ihr "Thursday-Night-Game" gegen die Las Vegas Raiders knapp mit 17:16.

Die Los Angeles Rams gingen mit einer langen Verletztenliste in die Woche 14. So fielen diese Woche unter anderem namhafte Spieler wie Aaron Donald, Allen Robinson II und der schon seit Mitte November verletzte Cooper Kupp aus. Auch ihr Starquarterback Matthew Stafford stand diese Woche erneut nicht zur Verfügung. Dieser wurde während der Woche sogar auf die "Injured Reserve Liste" gesetzt und wird diese Saison nicht mehr zum Einsatz kommen. Daher kam es für einige nicht überraschend, dass die LA Rams sofort zuschlugen und Baker Mayfield unter Vertrag nahmen, als dieser von den Carolina Panthers entlassen wurde. Baker Mayfield wurde für das Spiel sofort aktiviert und übernahm zunächst die Backup-Rolle hinter John Wolford.

Den Las Vegas Raiders erging es nur wesentlich besser. Auch hier war die Verletztenliste vor Spielbeginn leider bereits gut gefüllt und die Raiders mussten ebenfalls auf einige Leistungsträger verzichten. Es fielen unter anderem Jordan Jenkins, Hunter Renfrow, Darren Waller (alle IR-Liste) und Rock Ya-Sin für das heutige Spiel aus. Zum Glück wurde zumindest ihr Star-Running Back Josh Jacobs rechtzeitig zum Spiel wieder fit. Vor seinem Einsatz stand bis kurz vor Spielbeginn ein Fragezeichen, jedoch konnte er als Starter in das Spiel gehen.

Die Los Angeles Rams gewannen den Münzwurf und entschieden sich dazu den Ball zu kicken. Somit schickten die Las Vegas Raiders als erstes ihre Offense um Quarterback Derek Carr auf das Spielfeld. Hier zeigte sich gleich, dass ihr Running Back wieder zu 100 Prozent fit ist. Nach ein paar kurzen Läufen zu Beginn und einem langen Ball auf ihren Starreceiver Davante Adams über 32 Yards, erlief ihr Running Back Josh Jacobs, mit harten Läufen in der Red Zone, den ersten Touchdown des Spiels. 7:0 für die Las Vegas Raiders.

Nach einem schnellen "Three and out" für die Rams, kamen die Raiders erneut in den Ballbesitz. Auch diesmal marschierten die Las Vegas Raiders mit einem guten Mix aus Läufen und Pässen bis zur 34-Yardlinie, ehe sie von der Rams Defense gestoppt werden konnte und aus Sicht der Raiders lediglich ein 52-Yard-Field-Goal durch Daniel Carlson heraussprang. 10:0 für die Las Vegas Raiders.

Nun bekamen die Rams zum zweiten Mal den Ball und Head Coach Sean McVay schickte jetzt seine neue "Nummer 17" Baker Mayfield als Quarterback auf das Feld. Bereits im aller ersten Spielzug zeigte Mayfield, dass er immer noch in die NFL gehört und fand mit seinem ersten Pass für die Rams Van Jefferson für 21 Yards. Jedoch erbrachten die weitern Läufe von Cam Akers keinen großen Erfolg und so mussten sich die Los Angeles ebenfalls mit einem 31-Yard-Field-Goal, erzielt durch ihren Kicker Matt Gay, zufrieden geben. 3:10 aus Sicht der LA Rams.

Im nächsten Drive der Raiders schafften es diese wieder nur bis zur 13-Yardline der Rams. Dort wurden sie nach Läufen von Jacobs und Hollins durch die Defense um Bobby Wagner erneut gestoppt. Ein weiteres Field Goal von Carlson aus 31-Yards brachte die Führung für Las Vegas zum 13:3.

Im anschließenden Drive der Rams hatte Baker Mayfield erneut das Sagen und brachte zwei weite Bälle von jeweils 22 Yard an seine Receiver Atwell und Skowronek an. So arbeitetete sich die Offense, gespickt mit Läufen von Akers, bis zur 23-Yardlinie der Raiders. Hier setzte jedoch die Defense der Raiders, in Form von Chandler Jones, ein Ausrufezeichen. Bei einem weiteren Lauf von Cam Akers konnte Jones den Ball aus der Hand des Running Backs schlagen und den von ihm verursachten Fumble selbst an der eigenen 17-Yardlinie sichern. Ballbesitz für die Las Vegas Raiders!

Im letzten Drive der ersten Halbzeit setzten die Raiders weiter auf das bisher Bewährte. Mit starkem Laufspiel über Jacobs und einer langen Pass über 35 Yards auf Adams, kamen die Raiders noch ein Mal bis zur 10-Yardlinie der Rams. Hier wollte ihr QB Derek Carr, beim dritten Versuch, jedoch zu viel und warf eine Interception auf Linebacker Ernest Jones in dessen Endzone. Anstatt weitere Punkte auf das Scoreboard zu bringen, ging es mit 13:3 für die Las Vegas Raiders in die Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit fanden beide Mannschaften nur sehr schwer in das Spiel zurück und gaben ihren Angriff mehrfach nach wenigen Versuchen wieder ab. Erst in der Mitte des dritten Drittels kam wieder etwas Leben in die Offense um Baker Mayfield. Bei einem langen Passversuch über 46 Yard wurde der Receiver Tutu Atwell beim Fang behindert und die Defense erhielt hierfür zurecht eine Strafe wegen "Pass Interference". So gelangen die Rams bis zur gegnerischen 30-Yardlinie und somit in Fiel Goal-Reichweite. Jedoch mussten die Männer aus Los Angeles, aufgrund eines "Persönlichen Fouls" von Offensive Lineman Coleman Shelton eine 15-Yard Strafe hinnehmen und so ein Field Goal aus 61 Yard versuchen. Dieses verzog Kicker Matt Gay weit nach rechts und das dritte Viertel endete ohne Punkte. Weiterhin 13:3 für die Las Vegas Raiders.

Endlich machten es die Raiders etwas besser. Durch ihren starken Running Back, Josh Jacobs, arbeitete sich die Offense bis zur gegnerischen 18-Yardlinie. Hier konnte Derek Carr und seine Offense zwar gestoppt werden, jedoch schaffte ihr Kicker Daniel Carlson das Field Goal aus 36 Yard zum 16:3 für die Rams.

Beim anschließenden Drive der Rams sah alles erneut nach einem "Three and out" aus. Jedoch ließ eine Strafe gegen die Defense, beim Punt von Riley Dixon, die Rams weiter in Ballbesitz. Im Anschluss schaffte Baker Mayfield es, mit guten Pässen auf seine Receiver, die Offense in die Hälfte der Raiders zu führen. Mit mehreren guten Läufen von Cam Akers und erneut starken Pässen von Baker Mayfield schafften es die Rams im vierten Versuch an die 1-Yardlinie der Raiders. Diese Möglichkeit ließ sich Cam Akers am Ende nun nicht mehr entgehen und lief den letzten Yard in die Endzone. Touchdown Rams! Nur noch 10:16 nach dem geglücktem Extrapunkt.

Bei noch 3:15 Minuten zu spielen erhielten die Las Vegas Raiders den Ball. Hier schafften die Raiders es jedoch nicht, ein neues "First Down" zu erzielen und konnte somit auch nicht genug Zeit von der Uhr nehmen.

Erneuter Ballbesitz für die Rams. Nun bekam die Offense um Baker Mayfield bei och verbleibender 1:45 Minuten Spielzeit, an der eigenen 2-Yardlinie, die Möglichkeit Punkte zu erzielen. Nach einer Pass Interference der Defense an der 22-Yardlinie der Rams und anschließendem Quarterback Sack durch Maxx Crosby und Chandler Jones, schien das Spiel entschieden zu sein. Jedoch hatte sich Jerry Tillery nicht im Griff und schlug im Anschluss daran Baker Mayfield den Ball aus der Hand. Anstatt dem zweitem Versuch und 19 Yards zu gehen, kamen die Rams durch die 15 Yards Strafe an die eigene 28-Yardlinie. Nun schlug die Stunde von Baker Mayfield! Mit Pässen über 32 und 8 Yards zu Skowronek brachte er die Rams an die 23-Yardlinie der Las Vegas Raiders. Bei noch 16 Sekunde Spielzeit wagte der neue Quarterback der Rams das lange Ding in die Endzone. Mayfield legte den Ball über den Verteidiger genau in die Hände von Van Jefferson. Touchdown Los Angeles Rams bei nur noch zehn Sekunden Spielzeit zum 16:16! Den wichtigen Extrapunkt versenkte Matt Gay zum siegbringenden 16:17!

Die Rams stehen nach dem hart erkämpften Sieg bei 4:9 Siegen, haben aber nur noch theoretische Chancen auf die Playoffs. Es gilt nun die Saison anständig zu Ende zu spielen und sich mit voller Konzentration auf die Green Bay Packers vorzubereiten.

Die Raiders stehen nun bei 5:8 Siegen und müssen nach drei Siegen in Folge wieder eine Niederlage hinnehmen. Auch für sie sind die Playoffs wohl nur noch rechnerisch möglich. Solange hierzu jedoch die Möglichkeit besteht, wird die Mannschaft um Josh McDaniels alles geben und versuchen nächste Woche gegen die New England Patriots einen weiterren Sieg einzufahren. Jakob Johnson meinte nach dem Spiel, dass die Enttäuschung natürlich groß sei, jetzt es aber gelte, die Fehler zu analysieren, daraus zu lernen und sich bestmöglich auf sein altes Team vorzubereiten.

Manfred Fiegl - 09.12.2022

Skowronek war der "Go-to-guy" für Baker Mayfield im gewinnbringenden letzten Drive für die Rams

Skowronek war der "Go-to-guy" für Baker Mayfield im gewinnbringenden letzten Drive für die Rams (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen AnsichtStatistik zum SpielFotoshow Los Angeles Rams - Las Vegas Raiders (Getty Images)mehr News Las Vegas Raiderswww.raiders.commehr News Los Angeles Ramswww.therams.comSpielplan/Tabellen Las Vegas RaidersOpponents Map Las Vegas RaidersSpielplan/Tabellen Los Angeles RamsOpponents Map Los Angeles Rams
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft: