Die Hoffnung lebt in Cleveland

TE David Njoku fing insgesamt nur fünf Pässe für 29 Yards Raumgewinn, aber den entscheidenden Touchdown zum 17:17.Es war das voraussichtlich letzte Spiel von QB Jacoby Brissett als Stamm-Quarterback für die Cleveland Browns, denn ab Montag übernimmt der bisher gesperrte QB Deshaun Watson das Ruder. Brissett verabschiedete sich mit einer tollen Leistung und führte seine Browns nach Rückstand erst in die Verlängerung und in dieser dann zum 23:17-Erfolg über Tom Brady und die Tampa Bay Buccaneers.

Dabei wogte das Spiel in der Verlängerung lange hin und her, ohne das eine der beiden Teams Vorteile erringen konnte. Alles deutete auf ein Unentschieden hin. Dies änderte sich erst 46 Sekunden vor Ende der Verlängerung. Brissett fand WR Amari Cooper mit einem Pass über 45 Yards tief in der Hälfte der Buccaneers. CB Carlton Davis war gestürzt und Cooper hatte freie Bahn. FS Dee Delaney verhinderte den Touchdown und tackelte Cooper an der 3-Yard-Linie der Buccaneers. Doch dies verzögerte den Touchdown nur kurzzeitig. RB Nick Chubb brach zwei Spielzüge später zum Touchdown und Sieg durch, 24 Sekunden vor dem Ende der Verlängerung.

Die Browns standen vor dieser Partie erheblich unter Druck. Die anfänglichen Planungen, den Stab mit mindestens sechs Siegen zu diesem Zeitpunkt an Deshaun Watson zu übergeben und dann mit Schwung in die Playoffs einzuziehen, ist ja schon seit einigen Wochen nicht mehr umsetzbar gewesen. Bei bisher nur drei Siegen war diese Partie gegen die Buccaneers der wirklich letzte Stromhalm, um zumindest eine reelle Chance auf die Playoffs zu wahren. Das ist ihnen mit diesem Erfolg gelungen.

Dabei sah es zunächst nicht nach einem Erfolg der Browns aus. Sie hatten, wie schon üblich, einen guten Start hingelegt und mit dem ersten Drive den ersten Touchdown erzielt. Danach folgte dann ein Field Goal zum 10:7 und das war es dann auch erst einmal für lange Zeit, bis zum letzten Drive in der regulären Spielzeit.

Die Buccaneers spielten nicht viel erfolgreicher, konnten aber langsam und stetig ihre Führung auf 17:10 ausbauen, aber zu wenig, um das Spiel vorzeitig für sich zu entscheiden. Die Partie entwickelte sich danach zu einer Abwehrschlacht und keine der Angriffsreihen konnte einen Erfolg verbuchen.

Dabei bleibt es ein wenig rätselhaft, dass die Buccaneers, die mit ihrem Laufspiel in der ersten Hälfte großen Erfolg hatten (6,7 Yards pro Lauf) im Verlauf der Partie zunehmend davon ab rückten. Man überließ die Offense weitgehend Tom Brady und dem Passspiel. Dies ist an sich zwar keine schlechte Option, aber in dieser Saison hat das Zusammenspiel von Brady und seinen Receivern nur selten optimal funktioniert.

Und so kam, dass die Browns zunehmend offensiver wurden und ein optisches Übergewicht erreichten, ohne jedoch Punkte zu erzielen. So wurde der Ballbesitz in der Regel durch Punts an den jeweiligen Kontrahenten abgegeben. Bei diesem verbissenen Kampf um die beste Feldposition glänzte Browns-P Corey Bojorquez mit einem Punt über 57 Yards, der die Buccaneers an der eigenen 20-Yard-Linie zurückwarf.

Von da übernahm die Defense der Browns das Heft des Handelns. Ein Lauf mit drei Yards Raumverlust, ein unvollständiger Pass und ein QB Sack in Gemeinschaftsarbeit durch die DE Myles Garrett und Jadeveon Clowney warf die Buccaneers weitere 10 Yards zurück. Nach dem Punt standen die Browns an der 46-Yard-Linie der Buccaneers, ihrer mit Abstand besten Feldposition in der gesamten Partie.

Von dieser Position konnten dann auch die Offense der Browns nicht mehr versagen. Drei Läufe von Nick Chubb und zwei Pässe von Brissett auf TE David Njoku später hatten die Browns die Endzone erreicht und 32 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit zum 17:17 ausgeglichen. Dabei lief auch dies nicht ohne Drama ab.

Die Browns standen an der 12-Yard-Linie der Buccaneers und standen sich einem vierten Versuch bei noch fehlenden 10 Yards gegenüber. Njoku, zwischen zwei Verteidigern stehend, pflückte den Pass von Brissett mit nur einer Hand in der Mitte der Endzone herunter und schickte die Partie damit in die Verlängerung.

Korber - 28.11.2022

TE David Njoku fing insgesamt nur fünf Pässe für 29 Yards Raumgewinn, aber den entscheidenden Touchdown zum 17:17.

TE David Njoku fing insgesamt nur fünf Pässe für 29 Yards Raumgewinn, aber den entscheidenden Touchdown zum 17:17. (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen AnsichtStatistik zum SpielFotoshow Cleveland Browns - Tampa Bay Buccaneers (Getty Images)mehr News Cleveland Brownswww.clevelandbrowns.commehr News Tampa Bay Buccaneerswww.buccaneers.comSpielplan/Tabellen Cleveland BrownsOpponents Map Cleveland BrownsSpielplan/Tabellen Tampa Bay BuccaneersOpponents Map Tampa Bay Buccaneersfootball-aktuell-Ranking NFL
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft: