Starke Lions unterliegen dramatisch

Tyler Bass zeigte keine Nerven und kickte die Bills zum SiegHarte Thanksgiving Landung für die Detroit Lions. Nach drei Siegen in Folge traf man auf die favorisierten Bills. Mit breiter Brust wollte man den Thanksgiving Frust der letzten Jahre vergessen machen. Der letzte Thanksgiving Sieg wurde 2016 gegen die Minnesota Vikings erzielt. Traditionsgemäß spielen die Lions jedes Jahr an Thanksgiving. Am Ende stimmte nur das Ergebnis nicht, die Leistung der Lions war bemerkenswert und wie es Tony Romo während des Spiels kommentierte: "The Lions are for real".

Nachdem das Spiel mit zwei Punts startete, bekamen die Zuschauer den nächsten Punt erst weit im dritten Quarter zu sehen, ab da gab es Action in jedem Drive. Zunächst konnten die Hausherren jubeln, als nach einem langen Drive Jamaal Williams sich für 3-Yards und seinen insgesamt 13.Saisontouchdown in die Endzone hievte. Die Antwort der Bills kam postwendend. Den Lions gelang es zwar Stefon Diggs abzumelden, aber übersah dabei Iasaiah McKenzie, welcher diesen Drive it einem 19-Yard Fang abschloss. Alles wieder bei 0.

Die Lions Antwort: Ein Ballverlust. Der groß aufspielende Jaamal Williams verlor dabei den Ball, gegen den heute überragenden Defender des Gegners Ed Oliver. Das man auch einen angeschlagenen Josh Allen nicht unterschätzen darf, bewies er dann im nächsten Drive. An der drei Yards Linie des Gegners war er zunächst bei einem Snap unaufmerksam, fumbelte diesen, nahm seinen eigenen Fumble aber wieder auf und lief zur Führung in die Endzone.

Detroit zeigte sich keineswegs geschockt und konterte ihrerseits mit einem Blitzsauberen Drive, welchen am Ende Amon-Ra St.Brown mit einem ein Yard Fang veredelte. Die letzten zwei Minuten reichten Allen aber um noch einmal in Field Goal Entfernung zu kommen, welches Tyler Bass gewohnt sicher verwandelte.

Nach der Paus ging es rasant weiter. Die Bills waren drauf und dran ihren Vorsprung auszubauen, aber Josh Allen warf seine insgesamt vierte Red Zone Interception der Saison. Statt aber Kapital draus zu schlagen, wurden die Lions von Ed Oliver förmlich zerstört. Erst machte er einen überragenden Tackle for Loss und zwei Spielzüge später Jarred Goff in der eigenen Endzone zu Sacken, Safety Bills 19:14 Führung.

Schlimmeres konnte dann die Lions Defense verhindern. Ein schnelles "three-and-out" war die Folge. Das es nach dem dritten Viertel bei dem 19:14 blieb, war auch die "Schuld" von Orakel Tony Romo. Bei einem eigentlich einfachen 29-Yard-Field-Goal unkte Romo das der bisherig perfekte Michael Badgley verschießen wird, genau dies geschah. Da die Lions weiterhin "on-Fire" war, kam man schnell wieder in Ballbesitz. Diesmal gelang dann der Offense die Punkte, D.J. Chark war bei einem ein-Yard-Pass zur Stelle, die anschließende Two-point-conversion vergoldete DeAndre Swift und die Lions gingen mit 22:19 in Führung.

Da Detroits Spiele dieses Jahr nichts für schwache Nerven sind, sollte es jetzt erst richtig losgehen. Nach einem sechsminütigem Drive konnten die Bills die Führung zurückholen. Stefon Diggs erzielte nach einer drei Yards reception den TD, Glück für die Lions, der Extrapunkt ging daneben und so stand es 25:22 und ein Field Goal würde zum Ausgleich reichen. Dies gelang den Lions 23-Sekunden vor Schluss, Badgley traf aus 51-Yards. In diesem Drive verspielte Goff einen möglichen Sieg bei einem schlechten Pass auf den freien Chark. Diese 23-Sekunden eichten Allen um Field Goalrange zu gelangen. Ein 36-Yard Pass auf Diggs reichte dabei und so ließ es sich Tyler Bass zwei Sekunden vor Schluss nicht nehmen, aus 45-Yards zum Sieg zu treffen.

Die meisten Zuschauer hatten sich wohl schon auf eine Verlängerung eingestellt, aber eine Unaufmerksamkeit genügte Allen um die Lions ins Tal der Tränen zu stoßen, die aber trotz der Niederlage eine starke Leistung zeigten. Neben Allen (24/42, 253 Yards, 2 TDs, 1 Int, dazu 78 Lauf Yards und 1 TD), überzeugten auch Receiver Isaiah McKenzie mit 96-Yards und Defender Ed Oliver mit 6 Tackles, 2 for Loss, 1 Sack, 1 forced Fumble und einem Safety). Bei den Lions war Amon-Ra St.Brown der überragende Receiver (122 Yards, 1 TD).

Jan Sawicki - 24.11.2022

Tyler Bass zeigte keine Nerven und kickte die Bills zum Sieg

Tyler Bass zeigte keine Nerven und kickte die Bills zum Sieg (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen AnsichtStatistik zum SpielFotoshow Detroit Lions - Buffalo Bills (Getty Images)mehr News Buffalo Billswww.buffalobills.commehr News Detroit Lionswww.detroitlions.comSpielplan/Tabellen Buffalo BillsOpponents Map Buffalo BillsSpielplan/Tabellen Detroit LionsOpponents Map Detroit Lionsfootball-aktuell-Ranking NFL
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft: