ELF Rookie des Jahres verlängert

Marco Schneider bleibt bei den RaidersMarco Schneider, der durch seinen Cousin Andreas Hofbauer zum Football kam, begann in seiner Jugend als Quarterback. Dass er später auf die Position des Wide Receivers wechselte, kann wohl als großes Glück bezeichnet werden. Denn als solcher ist er ein Eckpfeiler der Raiders Tirol Offense. Der 21-Jährige führte die Tiroler 2022 bei den Receiving Yards und Touchdowns an und trug damit maßgeblich zum Einzug in die Playoffs bei. Bei den ELF Honors wurde er darauf hin als Rookie des Jahres geehrt.

Marco Schneider wurde 2001 geboren und ist inzwischen 1,70 Meter groß. Seine Größe galt auch als ein Faktor, warum ihm der Weg an ein US-College versperrt blieb. Dies machte ihm aber offenbar nicht zu schaffen, denn inzwischen ist er eine feste Größe in einem der besten Football-Teams Europas. Der Athlet begann 2010 im Nachwuchs der Swarco Raiders mit dem Football und wurde in den folgenden Jahren unter anderem von späteren Teamkollegen wie Adrian Platzgummer oder Sean Shelton gecoacht. Bereits in jungen Jahren gehörte er zu den besten Spielern Österreichs, weshalb den Berufungen zum Next Generation Bowl nach Erreichen der Altersgrenze auch die Einladung in die Junioren-Nationalmannschaft folgte. Bei der U19-Europameisterschaft 2019 war er ein Leistungsträger von Team Austria. Im Endspiel trug er mit einem Rushing Touchdown, 87 Receiving Yards sowie als Punter zum Gewinn des Europameistertitels bei.

In der Saison 2019 debütierte Schneider zudem unter Head Coach Shuan Fatah bei den Herren in der Austrian Football League. In zwölf Spielen kam er bereits zu einigen Snaps und ließ sein Talent aufblicken. So fing er 24 Pässe für 294 Yards und fünf Touchdowns, womit er seinen Teil zum Gewinn des Staatsmeistertitels leistete. Mit den Raiders trat er zudem auf internationaler Ebene an und war dort mit Gewinn des CEFL-Bowls sowie des ECTC-Finals nicht minder erfolgreich. Im letzten Jahr avancierte er unter Head Coach Kevin Herron zu einem der leistungsstärksten Receiver der AFL. Mit 592 Receiving Yards und zehn Touchdowns in der regulären Saison war er nicht nur der beste Tiroler Athlet in diesen Statistiken, sondern auch jeweils in der Top 4 der Liga. Mit weiteren starken Leistungen verhalf er den Raiders zu einer weiteren österreichischen Meisterschaft.

Foot Bowl - 22.11.2022

Marco Schneider bleibt bei den Raiders

Marco Schneider bleibt bei den Raiders (© Frank BAUMERT)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News ELFeuropeanleague.footballmehr News Tirol Raiderswww.raiders.atSpielplan/Tabellen ELFLeague Map ELFSpielplan/Tabellen Tirol Raiders
Tirol Raiders
Frankfurt Galaxy
Stuttgart Surge
Die Superstars der NFL
Verlässlichkeit und TriumpheMit 192 Zentimetern Körpergröße und einem Gewicht von rund 95 Kilogramm entsprach Art Monk mehr der Statur eines Tight Ends als der eines Receivers. Bei ihm war es weniger die atemberaubende Geschwindigkeit, mit der er seine Gegner überlistete, sondern vielmehr seine Fähigkeit, Passrouten exakt zu laufen. Er ging auf dem Feld immer dort hin, wo es am meisten weh tat, war insbesondere bei dritten Versuchen und anderen Schlüsselsituationen die primäre Anspielstation. Gegenüber kleineren Verteidigern spielte Monk nicht nur seine Körpergröße geschickt aus, sondern überzeugte ebenso mit akkuraten...alles lesen
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft: