Amon-Ra sorgt für Furore

Amon-Ra St. Brown Am Ende jedes NFL Wochenendes frage ich meine Instagram Follower, wer ihre "Geile Katze" des NFL Spieltags war. Mit "Geiler Katze" ist Vieles gemeint, denn der Begriff ist für jeden frei definierbar. Es kann der beste Spieler, raffinierteste Coach, Held aus der zweiten Reihe oder die Geschichte des Spieltags sein. Ich sammle auf meinem Profil dann jeden Dienstag alle eingereichten Vorschläge. Die vier häufigsten Antworten stelle ich dann am Mittwoch in meiner Instagram Story zur Abstimmung. Jeden Donnerstag gibt es dann hier die Auswertung auf Football-Aktuell.

Die vier Nominierten der zweiten NFL Woche waren Tua Tagovailoa (QB | Miami Dolphins), Lamar Jackson (QB | Baltimore Ravens), Amon-Ra St.Brown (WR | Detroit Lions) und als kongeniales Duo Jaylon Waddle / Tyreek Hill (WR | Miami Dolphins). Somit stellte die Partie der Dolphins bei Ravens (Zum Spielbericht) allein drei Anwärter auf die Auszeichnung.

Mit 55 Prozent und somit "Geile Katze" NFL Week 2 ist jedoch der deutsch-amerikaner Amon-Ra St. Brown (20 Prozent Tua Tagovailoa, 14 Prozent Jaylon Waddle / Tyreek Hill, 10 Prozent Lamar Jackson).

Über die Hälfte der Stimmen gingen diese Woche an den Wide-Receiver der Detroit Lions. Mit neun gefangenen Bällen für 116 Yards und zwei Touchdowns, sowie zwei Läufen für 68 Yards Raumgewinn, war St. Brown der Mann des Spiels beim 36:27 Sieg gegen die Washington Commanders (Zum Spielbericht).
Durch seine Leistung in der zweiten Woche wurde er zudem als erster deutscher zum NFC Player of the Week ernannt.

Der 22-Jährige konnte zum Ende seiner Rookie-Saison die Experten von sich überzeugen und knüpft da an, wo er letztes Jahr aufgehört hatte. In seinen letzten saisonübergreifenden sechs Spielen konnte er acht Touchdowns und mindestens acht Catches verbuchen – ein NFL Bestwert.

"Das ist nicht nur gut für ihn, das ist auch gut für Football-Deutschland, wenn wir so ein Aushängeschild haben", sagte der deutsche Fullback Jakob Johnson von den Las Vegas Raiders in seinem Podcast "What happens in Vegas" zu Christoph "Icke" Dommisch.

Mit Johnson, Amon-Ra und seinem älteren Bruder Equanimeous (Chicago Bears) spielen aktuell drei Deutsche im Aktiven-Kader bei einem NFL-Team.

Detroits Coach Dan Campbell ist ebenfalls begeistert von seinem Receiver. In einer Pressekonferenz der Lions sagte er: "Er ist nicht nur hier, um Pässe zu fangen. Er ist hier, um zu tun, was auch immer nötig ist, und deswegen schätzen ihn seine Teamkollegen so und wir auch. [...] Es gab, glaube ich, noch keinen Tag, an dem ich nicht dachte: Mann, das war ein verdammt guter Block von diesem Kerl." Und auch Lions Quarterback Jared Goff weiß von den Qualitäten seiner Lieblingsanspielstation: "Er ist sehr beweglich, er ist sehr schnell, und wie ich schon sagte, er kann irgendwie alles was du willst und ist immer an der richtigen Stelle. [...] Er versteht die Deckung und ist schlau, er blockt hart und ist uneigennützig und das ist alles, was du von einem Receiver haben willst."

St.Browns Performance des Wochenendes macht ihn eindeutig zur würdigen "Geilen Katze" der zweiten NFL-Woche.

Wenn Sie auch an der Wahl zur nächsten "Geilen Katze" teilnehmen möchten, schauen Sie gern bei Instagram auf @NicJerseyTV vorbei.

---

Bisherige "Geile Katzen":
NFL Week 1: Justin Jefferson (WR | Minnesota Vikings)

Nicholas Fanselow - 22.09.2022

Amon-Ra St. Brown

Amon-Ra St. Brown (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News NFLwww.nfl.comSpielplan/Tabellen NFLLeague Map NFLfootball-aktuell-Ranking NFL
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft: