Lucky beim NFL-Combine

Tirol Raiders – LB #29 Lucky OgbevoenLinebacker Lucky Ogbevoen ("Ich freue mich sehr über die Einladung und fange jetzt an für London zu trainieren, damit ich meine beste Leistung abrufen kann.") von den Tirol Raiders wurde zum International Combine der NFL in London eingeladen. Damit tritt der 21-Jährige in die Fußstapfen von Sandro Platzgummer und Maximilian Pircher, die beide über den Combine in London den Sprung von Innsbruck in die größte Profiliga schafften.

Raisders Head Coach Kevin Herron: "Es freut mich sehr, dass Lucky‘s Leistungen nicht unbemerkt geblieben sind. Als er nach Tirol kam, war diese Einladung sein Ziel. Es gab für ihn deshalb nur Uni, Arbeit und Football. Er arbeitet jeden Tag extrem hart an sich und er hat es sich redlich verdient! Ich wünsche ihm viel Erfolg, auch wenn er eine große Lücke hinterlassen wird, als Spieler sowie als Mensch."

Insgesamt wurden 44 Spieler von der NFL eingeladen. Neben Lucky Ogbevoen wird mit Offensive-Lineman Tobias Rodlauer (Berlin Thunder) ein zweiter Österreicher teilnehmen. Am 3. und 4. Oktober wollen sich Europas Toptalente im Tottenham Stadium für weitere Aufgaben empfehlen. Wer hier überzeugen kann, darf sich Hoffnungen auf einen Platz im International Pathway Program der NFL machen. Sowohl Sandro Platzgummer (Running Back, New York Giants) als auch Maximilian Pircher (Offensive Line, Los Angeles Rams) konnten sich so einen Platz auf der großen Bühne sichern.

Wittig - 07.09.2022

Tirol Raiders – LB #29 Lucky Ogbevoen

Tirol Raiders – LB #29 Lucky Ogbevoen (© Miladinovic)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News ELFeuropeanleague.footballmehr News Tirol Raiderswww.raiders.atSpielplan/Tabellen ELFLeague Map ELFSpielplan/Tabellen Tirol Raiders
Tirol Raiders
Vienna Dragons
AFL
Die Superstars der NFL
Verlässlichkeit und TriumpheMit 192 Zentimetern Körpergröße und einem Gewicht von rund 95 Kilogramm entsprach Art Monk mehr der Statur eines Tight Ends als der eines Receivers. Bei ihm war es weniger die atemberaubende Geschwindigkeit, mit der er seine Gegner überlistete, sondern vielmehr seine Fähigkeit, Passrouten exakt zu laufen. Er ging auf dem Feld immer dort hin, wo es am meisten weh tat, war insbesondere bei dritten Versuchen und anderen Schlüsselsituationen die primäre Anspielstation. Gegenüber kleineren Verteidigern spielte Monk nicht nur seine Körpergröße geschickt aus, sondern überzeugte ebenso mit akkuraten...alles lesen
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft: