Gelingt den Raiders gegen Berlin die Wende?

Bringt Kevin Herron die Raiders wieder auf Siegkurs?In Woche drei steht für den Gastgeber Raiders Tirol bereits einiges auf dem Spiel, wenn sie am Sonntag, dem 19. Juni um 15 Uhr Berlin Thunder im Tivoli Stadion Tirol empfangen. Nach zwei Niederlagen gegen die Vienna Vikings und Cologne Centurions ist ein Sieg Pflicht, will man nicht früh in der Saison aus dem Playoffs-Rennen ausscheiden. Bei prognostizierten 33 Grad Celsius zum Spielbeginn wird es auch eine Rolle spielen, wer mit dieser Hitze besser umgehen kann.

"Nach zwei knappen Niederlagen, die auf Unkonzentriertheiten unsererseits zurückzuführen sind, haben wir uns neu fokussiert und werden am Wochenende volle vier Quarter aufs Feld bringen und uns nicht selbst ins Bein schießen. Wir freuen uns auf unser Stadion und unsere Fans. Wir hoffen auf erneut zahlreiche Unterstützung," äußerte sich Raiders Head Coach Kevin Herron.

Unterstützt wir Herron von seinem Defensive Coordinator Jag Bal, der 2021 noch als Head Coach bei Berlin Thunder an der Seitenlinie stand. Nun ist Bal für eine Defensive in Tirol verantwortlich, die bisher noch nicht überzeugen konnte. Besonders in der Secondary gelang es den Raiders nicht, die gegnerischen Top Receiver (Florian Bierbaumer und Quinten Pounds) zu stoppen. Da kommt es den Raiders natürlich gelegen, dass Thunder im Gegensatz zu den Vikings und den Centurions deutlich lauflastiger ist. Gegen die Rams entfielen rund 56 Prozent der Offense Snaps auf das Laufspiel, und zwar erfolgreich: Star Running Back Jocques Crawford erzielte drei Touchdowns und war so maßgeblich für den Sieg. Grundlage hierfür war auch eine deutlich besser kommunizierende Offensive Line, die häufig die notwendigen Lücken schaffte. Gegen die Raiders steht diese nun aber vor einer schwereren Aufgabe.

Die Offensive der Raiders kam in der zweiten Hälfte gegen die Centurions in den Rhythmus und war dann kaum zu stoppen. Die Kombination aus Logan Moragne, Sean Shelton und Philipp Haun sucht derzeit seinesgleichen und könnte auch gegen Thunder gut funktionieren. Berlin, die gegen das Laufspiel der Sea Devils in Week 1 kein Rezept fanden, nahmen zuletzt den ehemaligen CFL-Spieler David Izinyon unter Vertrag, der eine große Stütze werden soll. Wenn die Raiders aber von Beginn an den Game Plan so umsetzen, wie er vorgesehen ist, wird es für Thunder schwer sein, die Offensive zu stoppen.

Die Raiders müssen verletzungsbedingt auf Wide Receiver Yannick Mayer, Cornerback Lucas Veluire, Linebacker Julian Perfler und Defensive End Manuel Jovic verzichten. Auch Kicker Niklas Sanin steht weiterhin nicht zur Verfügung. Er wurde zuletzt durch Wide Receiver Fabian Abfalter und Linebacker Tim Unger ersetzt, die Sanin bisher aber nicht ersetzen konnten, wie die schwächste Trefferquote bei Extrapunkten und Field-Goal-Versuchen untermauert. Dafür könnten Left Tackle Michael Habetin, Defensive Back Arno Schwarz und Defensive Tackle Tinashe Chawaguta zum Team zurückkehren und ihr Saisondebüt feieren.

Foot Bowl - 17.06.2022

Bringt Kevin Herron die Raiders wieder auf Siegkurs?

Bringt Kevin Herron die Raiders wieder auf Siegkurs? (© TR/Bernhard Hörtnagl)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News ELFeuropeanleague.footballmehr News Berlin Thundermehr News Tirol Raiderswww.raiders.atSpielplan/Tabellen ELFLeague Map ELFSpielplan/Tabellen Berlin ThunderOpponents Map Berlin ThunderSpielplan/Tabellen Tirol RaidersOpponents Map Tirol Raidersfootball-aktuell-Ranking Europafootball-aktuell-Ranking Deutschland
Tirol Raiders
Telfs Patriots
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft: