Centurions wieder zu Hause erfolgreich

Die Cologne Centurions haben auch ihr zweites Heimspiel hintereinander gewonnen und wieder mal mit einen Herzschlagfinale gegen die Raiders aus Tirol. Damit haben sie es wiederum spannender gemacht als es manchem der 1.537 Besucher im Südstadion lieb gewesen wäre. Dennoch sahen die Fans eine spannende und überaus punktereiche Partie:

Das erste Viertel ist schnell erzählt. Ein Trickspielzug, indem Quinten Pounds den Wide Receiver Paul Kavadia-Lenhardt über 44 Yards bediente, sowie ein Pass von Quarterback Jan Weinreich auf Pounds über 47 Yards und ein Ein-Yard-Lauf von Weinreich selbst sorgten für die schnelle 19:0-Führung der Gastgeber.

Erst nach dem ersten Seitenwechsel zeigten die Gäste aus Tirol erste Lebenszeichen durch einen 17-Yard-Fang von Adrian Platzgummer und anschließender Two-Point-Conversion zum 8:19-Anschluss. Und auch die nächsten Punkte machten die Tirol Raiders durch einen Ein-Yard Lauf von Logan Moragne zum 14:19. Doch die Domstädter erhöhten quasi im Gegenzug durch Quinten Pounds, nach erfolgreichem 46-Yard-Pass von Jan Weinreich auf 26:14. Aber auch die Kölner Defense überzeugte. Paul Steffen erzielt einen 35-Yard-Intrception Return-Touchdown zum 33:14, bevor Philipp Hein acht Sekunde vor dem Ende der ersten Halbzeit nach 18-Yard-Pass von Raiders-Quarterback Sean Shelton auf 20:33 verkürzte.

Das dritte Viertel stand dann klar im Zeichen der Gäste, die nun besser ins Spiel kamen und auch den Angriff der Kölner stoppen konnten. Zum letzten Seitenwechsel war die Kölner Führung auf einen Punkt zusammengeschmolzen, da die Gäste durch Logan Moragne und Sean Shelton erfolgreich in die Kölner Endzone gelangt waren. Da erst der PAT-Verscuh und dann der Versuch einer Two-Point-Conversion gescheitert waren, stand es nun 32:33 aus Sicht der Raiders.

Und das letzte Viertel sollte nun spannend werden. Viermal wechselte die Führung. Erst gingen die Tiroler durch einen 26-Yard-Lauf von Sean Shelton und anschließender Two-Point-Conversion mit 44:33 erstmals in Führung. Doch drei Minuten später stellte Louis Geyer die Kölner Führung durch seinen 27-Yard-Fang mit erfolgreicher Two-Point-Conversion zum 41:40 wieder her. Doch die Raiders antworteten ihrerseits mit einem 46-Yard-Pass von Sean Shelton auf Marco Schneider und es stand 46:41 für die Gäste. Und noch waren gut viereinhalb Minuten zu spielen. Innerhalb der Zwei-Minuten-Warnung zeigte sich die Kölner dann abgeklärter. Erst der Zwei-Yard-Lauf durch Dean Tanwani und die erfolgreiche Two-Point-Conversion durch Jan Weinreich markierten nicht nur das 49:46, sondern auch das Endergebnis.

Einen Tag nach die Sieg gaben die Cologne Centurions dann die Trennung von Running Back Tre King bekannt. Aus persönlichen Gründen haben sich King und die Centurions auf die sofortige Auflösung des Vertrages geeinigt. Und weiter in der kurzen Pressemitteilung: "Der Spieler wird in Kürze die Rückreise in die Vereinigten Staaten antreten. Die Cologne Centurions wünschen Tre King sowohl sportlich als auch privat alles Gute auf seinem künftigen Lebensweg."




Tillmann - 14.06.2022

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen AnsichtStatistik zum Spielmehr News ELFeuropeanleague.footballmehr News Cologne Centurionsmehr News Tirol Raiderswww.raiders.atSpielplan/Tabellen ELFLeague Map ELFSpielplan/Tabellen Cologne CenturionsOpponents Map Cologne CenturionsSpielplan/Tabellen Tirol RaidersOpponents Map Tirol Raidersfootball-aktuell-Ranking Europafootball-aktuell-Ranking Deutschland
Tirol Raiders
Telfs Patriots
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft: