Die ersten Drei an Bord

Jordan Davis machte auf dem roten Teppich eine gute Figur - künftig soll er das auch auf dem SpielfeldAls zweites Team haben sich die Philadelphia Eagles mit ihrem Erstrundenpick Jordan Davis auf einen Vertrag geeinigt. Gleichzeitig unterschrieben noch die Sechstrundenpicks Linebacker Kyron Johnson Tight End Grant Calcaterra.

Um sich Davis in der ersten Runde des Drafts zu sichern, tradeten die Eagles am Draftabend mit den Texans um zwei Spots nach vorne. So übersprang man die Baltimore Ravens, weil man offensichtlich befürchtete, dass die sich Davis holen wollten.

Ravens General Manager erklärte im Nachhinein jedoch zu diesem Trade: "Ich habe mir gedacht: Danke Gott, dass Kyle Hamilton noch auf dem Board ist, denn er war unser am höchsten eingeschätzter Spieler und – um ehrlich zu sein – es war nicht wirklich knapp zwischen diesen beiden."

Möglicherweise also verschwendetes Draftkapital (zu #15 musste man noch einen Viert- und zwei Fünftrundenrechte nach Houston abgeben). Aber so konnten die Eagles sichergehen, dass ihr Zielspieler auf jeden Fall auch nach Philadelphia kommt.

Davis soll vermutlich der legitime Nachfolger von Nose Tackle Fletcher Cox werden, den man zwar Mitte März entlassen, aber zu teamfreundlicheren Konditionen (ein Jahr für 14 Millionen Dollar) umgehend wieder verpflichtet hatte. Cox ist sich auch vollkommen bewusst, dass er dieses Jahr in eine Mentorenrolle schlüpfen soll (das ist ja nicht bei jedem Team so).

Jordan Davis unterschrieb einen Vier-Jahres-Vertrag über gut 17 Millionen Dollar, die auch komplett garantiert sind, wie das jetzt im aktuellen CBA, der Regelung zwischen Spielergewerkschaft NFLPA und Liga, vertraglich festgezurrt ist.

Dass die Vertragsunterschriften der im Draft geholten Spieler mittlerweile relativ zügig gehen, liegt daran, dass die Werte schon beim Draft feststehen. Einziger Verhandlungsspielraum sind absolute Kleinigkeiten im Kleingedruckten, was aber fast nie Grundlage für Diskussionen ist (eine seltene Ausnahme sind die Brüder Bosa gewesen).
Die Sechstrundenpicks sind davon natürlich weit weg: Sie erhalten für ihre Vierjahresverträge deutlich weniger, wobei hier die Details noch nicht bekanntgegeben worden sind.

Linebacker Kyron Johnson, (Pick #181) spielte am College bei den Kansas Jayhawks – und das aufgrund der Corona-Ausnahmeregelung sogar für fünf Jahre.

Tight End Grand Calcaterra, Pick 198, lief zunächst für die Oklahoma Sooners (2017-2019) auf, bevor er vergangene Saison bei den SMU Mustangs spielte. Zunächst hatte er aufgrund mehrerer Gehirnerschütterungen bereits seine Karriere beendet, bevor er sich für eine Rückkehr zur Footballsaison 2021 entschloss.

Zuvor hatten lediglich die Green Bay Packers ihre beiden Erstrundenpicks, Linebacker Quay Walker (an Position #22) und Defensive Tackle Devonte Wyatt (Position #28) unter Vertrag genommen. Beide spielten mit Jordan Davis in der Defensive der Georgia Bulldogs und konnten sich dort die Collegemeisterschaft sichern.

Carsten Keller - 06.05.2022

Jordan Davis machte auf dem roten Teppich eine gute Figur - künftig soll er das auch auf dem Spielfeld

Jordan Davis machte auf dem roten Teppich eine gute Figur - künftig soll er das auch auf dem Spielfeld (© Carsten Keller)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News Georgia Bulldogswww.georgiadogs.commehr News Philadelphia Eagleswww.philadelphiaeagles.comSpielplan/Tabellen Georgia BulldogsSpielplan/Tabellen Philadelphia EaglesOpponents Map Philadelphia Eagles
Booking.com
Philadelphia Eagles
NFC East
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft: