U11-Adler erfolgreich!

Quarterback Timo Pürkfellner (Pannonia Eagles/U11) bei einem Touchdown-Pass.Die weiteste Reise zu einem Spieltag in der aktuellen Saison mussten die Jüngsten der Pannonia Eagles antreten. Am Samstag, den 23. April 2022 ging es für die U11 in den frühen Morgenstunden nach Innsbruck zum Turnierspieltag der Flag Football-Jugendliga.

Dort trafen die Nachwuchsfootballer auf die Klosterneuburg Indians und die Svarco Raiders. Den Klosterneuburg Indians unterlagen die Eagles in einem spannenden Spiel leider 33:7. Danach traf die U11 auf das Innsbrucker Heimteam. Die Burschen und Mädels überzeugten beim Spiel klar und besiegten den Raiders-Nachwuchs mit 39 zu 14.

"Unser Quarterback Timo Pürkfellner und die beiden Running Backs Luis Schläffer und Patrik Tscheppe harmonierten am Samstag ausgezeichnet und konnten den Ball sechs Mal in die Endzone bringen. Man merkt, dass die Kinder bei den Spielen viel aus dem Training umsetzen können. Auch unsere Defense war am Wochenende gut in Form und machte es den Gegnern schwer", zeigt sich Coach Kurt Rothleitner erfreut.

Bereits nächstes Wochenende sind die Flag-Kids wieder im Einsaatz. Die U13 trifft beim Heimspieltag auf die St. Pölten Invaders, die Dark Angels und die Vienna Constables. Obmann Alexander Landa freut sich am Sonntag, den 1. Mai 2022 ab 10 Uhr viele Gäste auf der Franz Kovacsich-Anlage begrüßen zu dürfen.

Frank Schulze - 25.04.2022

Quarterback Timo Pürkfellner (Pannonia Eagles/U11) bei einem Touchdown-Pass.

Quarterback Timo Pürkfellner (Pannonia Eagles/U11) bei einem Touchdown-Pass. (© PA/Swarco Raiders)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News Junior Flagwww.flagfootball.atmehr News Pannonia Eagleswww.pannonia-eagles.atfootball-aktuell-Ranking Europa
German Bowl XLIII
Junior Flag
Vereine Österreich
ELF
Ist Football kompliziert?
Das Holding15-Yard-Strafen tun jedem Team richtig weh, aber sie sind eben auch die Folge grober Fouls. Mit 10 Yards bestraft werden im American Football im Prinzip "Schummeleien" während des Spieles, die klar das Spielgeschehen beeinflussen, aber dem Gefoulten nicht wirklich körperlich weh tun. Hauptsächlich geht es hierbei um "Holding", also das Festhalten eines Gegners, der nicht der Ballträger ist. Die Grauzone des Ermessens der Schiedsrichter ist hier ein wenig größer, denn es geht eben auch darum, ob eine solche Aktion tatsächlich den Spielablauf beeinflusste....alles lesen
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft: