Neues von den Invaders

QB Isaiah WeedWas für ein Jahr für die Hildesheim Invaders. Erst der Rückzug aus der German Football League und der Start in der Regionalliga Nord. Dann der öffentliche Kampf um das Homefield – über allem schwebte Corona. Und nun startet die Regionalliga Nord auch noch recht spät in die Saison. "Ich habe sehr viele graue Haare bekommen, dieses Jahr war anstrengend", sagt Johannes Krupp, stellvertretender Vorsitzender der Hildesheim Invaders. "Wir sind aber unfassbar gerührt, welche Unterstützung wir in dieser gesamten Zeit erfahren. Es macht richtig viel Spaß, sich für unsere Sportler, Fans und Sponsoren ins Zeug zu legen. Und wir bekommen auch richtig viel zurück. Das ist richtig gut." Etwas zerknirscht ist er darüber, dass er den Fans erstmal nur zwei fixe Heimspiele anbieten kann. "Wir arbeiten mit Hochdruck daran, die Saison zu planen. In Corona-Zeiten ist aber alles etwas anders."

Anders sind vor allem die Rahmendaten. Das Homefield am Philosophenweg steht den Hildesheim Invaders im Jahr 2021 nicht zur Verfügung. Grund sind die Bauarbeiten, die Eintracht Hildesheim direkt an der Feldgrenze durchführt. Deshalb haben die Invaders gemeinsam mit dem Nachbarn VfV 06 eine Lösung für die reguläre Saison gefunden. Die Invaders werden am letzten August-Wochenende (Samstag, 28. August) und am ersten September Wochenende (Sonntag, 5. September) die Heimspiele gegen die Braunschweig Lions und Wolfsburg Blue Wings austragen. Die Hannover Spartans haben vor einigen Tagen bekanntgegeben, dass sie in diesem Jahr den Corona-Joker ziehen und nicht antreten werden.

"Wir freuen uns sehr, dass der VfV06 uns die Möglichkeit einräumt, an diesen Wochenenden das Feld an der Lucienvörder Allee zu nutzen", so Krupp. "Wir freuen uns, dass wir in dieser schwierigen Zeit unseren Fans Football in Hildesheim und in der Nachbarschaft zu unserem Homefield anbieten können."

Die Hildesheim Invaders befinden sich in diesem Jahr von Beginn an im Playoff-Modus. Denn die Regionalliga Nord ist in zwei Gruppen aufgeteilt worden: Eine Nord-Gruppe mit den Hamburg Blue Devils, den Oldenburg Knights, den Bremerhaven Seahawks und den Hamburg Pioneers. In der Süd-Gruppe spielen nach der Absage von Hannover nur noch Hildesheim, Wolfsburg und Braunschweig. "Das ist verdammt tückisch. Durch die kurze Vorbereitungszeit starten wir fast kalt in eine Runde, in der wir uns im Grunde keinen Fehltritt erlauben dürfen", so Krupp weiter. Die Sieger der Gruppen spielen dann die Teilnehmer an der Aufstiegsrelegation zur GFL 2 Nord, der 2. Bundesliga Nord, aus. "Wir sind noch auf der Suche nach einem Testspielgegner für das Wochenende 21./22. August, das wir gern im Landkreis Hildesheim austragen wollen", sagt Johannes Krupp. Dieses werden die Invaders allerdings nicht beim VfV06 austragen können. Man habe eine Spielstätte im Hildesheimer Landkreis im Auge.

Derzeit arbeiten die Invaders an einem Hygiene- und Ticketkonzept für die Runde. "Diese maximale Flexibilität mit Corona und Playoffs ja oder nein, macht uns eine Planung sehr schwer. Aber da haben wir in diesem Jahr schon ganz andere Hürden genommen. Uns ist wichtig, dass wir unseren Sportlern, Fans und Sponsoren ein Umfeld bieten können, dass sie verdienen. Denn das kann man nicht oft genug betonen: Unsere Partner haben uns wahnsinnig toll unterstützt. Wir können froh sein, eine so großartige Invaders-Familie im Rücken zu haben. Und denen wollen wir natürlich auch etwas anbieten. Wir kommen in den kommenden Wochen mit Neuigkeiten auf unsere Fans zu. Fest steht auf jeden Fall schon, dass es die Tickets bei unseren Partnern Electroplus Maschke, Hiltown und Rückrad zu kaufen geben wird. Und auch da haben wir noch eine Überraschung parat."

Die Hildesheim Invaders haben einen neuen Quarterback. Der US-Amerikaner Isaiah Weed wird gemeinsam mit Lennart Stukenborg die Hildesheim Invaders in die Regionalliga Nord führen. Der 24-jährige Linkshänder kommt frisch aus der ersten Liga Serbiens und ist mit den Kragujevac Wild Boars jüngst im Halbfinale um die nationale Meisterschaft ausgeschieden. Weed kann auf eine erfolgreiche College-Karriere an der Northwestern Oklahoma State University (NCAA Division II) zurückblicken. In 15 Spielen in der Saison 2017/2018 warf er Pässe für insgesamt 2,592 Yards und 23 Touchdowns. Außerdem lief er für weitere 492 Yards und erzielte dabei selbst zehn Touchdowns. Der Linkshänder hat also nicht nur einen starken Arm, sondern auch starke Beine zum Laufen. Im Jahr 2019 sammelte er erste Erfahrungen in Europa: Er schloss sich den Aarhus Tigers in Dänemark an. Dann, nach einem Jahr Corona-Pause, ging es für ihn nach Serbien – und nun nach Hildesheim.

Weed zu seinem Engagement in Hildesheim: "Ich freue mich, dass meine Zeit in Europa noch nicht zu Ende ist und ich nun nach Deutschland wechseln kann. Ich bringe einige Jahre Erfahrung mit, bin ein Anführer und harter Arbeiter. Das alles werde ich in das Invaders-Programm mitbringen."

Jared Adelman macht das US-Quartett komplett. Neben Weed, Reggie Bullock und Jacob Adelman ist Jared Adelman der vierte Import-Spieler. Stopp, Adelman? Jared Adelman ist wiederum der jüngere Bruder des Invaders Spielertrainer Jacob Adelman. Und er ist eine wahre Football-Allzweckwaffe. Er kann in der Offensive als Running Back oder Wide Receiver und als Passverteidiger auflaufen. Jared Adelman hat bereits Erfahrungen in Europa gesammelt und ist als Passverteidiger für die Langenfeld Longhorns in der GFL 2 aufgelaufen. Nun ist er seinem Bruder nach Hildesheim gefolgt und bereits seit einigen Wochen im Training mit der Mannschaft.

Die Hildesheim Invaders freuen sich ferner sehr, dass Carmen Kulke die Hildesheim Invaders als Gameday-Managerin verstärkt. Damit greift sie dem ehrenamtlichen Team um zum Beispiel Axel Herr, Christoph Scholz, Axel Trittmacher oder Simon Köhler unter die Arme. "Carmen ist sehr erfahren in der Organisation von Events und hat sich in den vergangenen Jahren immer ganz hervorragend um die HAZ-Sportparty in Novotel, Halle 39 und Volksbank Arena gekümmert", sagt Jan Hendrik Meyer, Vorstandsvorsitzender der Hildesheim Invaders. Nun wird sie die Football Spiele organisatorisch leiten und für alle Helfer und Helferinnen, Fans und Invaders, die Ansprechpartnerin sein.

Schlüter - 16.07.2021

QB Isaiah Weed

QB Isaiah Weed (© privat)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News 3. Ligamehr News Hildesheim Invaderswww.invaders.deSpielplan/Tabellen 3. LigaLeague Map 3. LigaSpielplan/Tabellen Hildesheim Invadersfootball-aktuell-Ranking Deutschland
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft: