Titans traden für Jones

Julio JonesDie Identität einer Offensive definiert sich über das Schema und die Spieler, die den Plan umsetzen. Die Tennesse Titans sind bislang eine Mannschaft gewesen, die mit Derrick Henry über einen der besten Running Backs der Liga verfügen und der das zentrale Element im Angriff gewesen ist. Gegnerische Mannschaften können es sich in der neuen Saison nicht erlauben den Fokus auf den Running Back zu legen, denn mit Wide Receiver Julio Jones haben die Titans einen der besten Passempfänger der letzten Jahre verpfichten können.

Am 25.Oktober 2015 spielte Julio Jones zuletzt im Nissan Stadium, wenn alles nach Plan verläuft, wird am 12. September 2021 sein nächstes folgen. Dabei wird es aber einen entscheidenden Unterschied geben, diesmal wird der 32-jährige nicht im Falcons Dress auflaufen, sondern die Farben der Titans tragen. In seinen zehn Jahren in Altanta fing Jones 848 Pässe für 12896 Yards, womit er mehr als doppelt soviel Raumgewinn erzielen konnte als seine neuen Kollegen.

Für die Titans und ihren neuen Offensive Coordinator Todd Downing eröffnen sich neue Möglichkeiten, aber auch die Aufgabe alle offensiven Playmaker in entsprechende Umstände zu packen. Die letzten beide Jahre war es Henry, der als Fixpunkt fungierte. Dennoch hat es der bisherige Offensive Coordinator Arthur Smith verstanden, seine Wide Receiver gut in Szene zu setzten. Allerdings zeigte die Niederlage in den Playoffs 2020, dass diese gegen die Passverteidigung der Baltimore Ravens keine Chance hatte. Dadurch stockte der Angriff erheblich und die Titans konnte nicht genug Punkte machen, um das Spiel zu gewinnen.

Mit Tight End Jonnu Smith und WR Corey Davis haben zwei wichtige Säulen Tennesse verlassen, was das Passpiel hätte negativ beeinträchtigen können. Tennesse brauchte einen neuen Passempfänger und fand diesen in Julio Jones. Zusammen mit dem Veteran erhielt Tennesse noch einen Draftpick in 2023 (sechste Runde) und gab Picks in der zweiten Runde (2022) und in der vierten Runde (2023) ab. Gleichzeitig muss Atlanta für die kommende Saison einen "Dead Cap" von 7,75 Millionen Dollar schlucken. Die Titans übernehmen den Vertrag des 32-jährigen, der für 2021 15,3 Millionen, sowie für 2022 und 2023 jeweils 11,5 Millionen Dollar Grundgehalt beinhaltet.

Sollte die Offensive im Zusammenspiel funktionierte, wird die Front Office der Titans diese Summe gerne akzeptieren. Allein von der Präsenz des siebenfachen Pro Bowler können alle Teile profitieren. Laut Pro Football Focus hat Ryan Tannehill die drittbeste Completion Rate (49 Prozent) aller Quarterback, wenn es im Würfe über 20 Yards ging. Eine Tatsache, die Jones sehr zu Gute kommen sollte. Sein bisheriger Quarterback Matt Ryan landete in dieser Statistik nur auf dem 18. Platz.

Durch den Trade von Julio Jones hat sich die Qualität der Offensive deutlich erhöht, womit die Favoritenrolle nicht mehr nur bei den Indianapolis Colts liegen sollte. Die Titans haben klar gemacht, dass sie ihren Titel als AFC South Champion verteidigen wollen. Ihre Chancen darauf haben sich seit gestern nicht minimiert.

Stefan Demps - 07.06.2021

Julio Jones

Julio Jones (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News Tennessee Titanswww.titansonline.comSpielplan/Tabellen Tennessee TitansOpponents Map Tennessee Titans
Booking.com
Tennessee Titans
NFC
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft: