Der Fall Exavier Edwards

QB Clark Evans hat sich für seinen Landsmann DB Exavier Edwards eingesetzt. Seit ein paar Tagen schlägt die Football-Personalie Exavier Edwards in der Community der US-amerikanischen Footballspieler, die sich gerade in Europa aufhalten, hohe Wellen. QB Clark Evans war der erste der auf einen delikaten Fall aufmerksam machte.

Clark selbst spielte als Schüler an der kalifornischen Los Alamitos High School und später an der University of Colorado. Schliesslich gehörte er als Quarterback und Tight End ein Jahr zur Mannschaft der Cerritos College im kalifornischen Norwalk. Der Wunsch, in der NFL spielen zu können, ging für Evans nicht in Erfüllung, dafür entdeckte er Europa als möglichen Einsatzort. Zunächst war er bei den Ljublijana Silverhawks in Slowenien, den Düsseldorf Panthers und bei den Calanda Broncos akiv. 2019 half er mit, bei den Black Panthers in Thonon-les-Bains den französischen Footballtitel zu erringen. 2021 wird er in Europa in Bern spielen, nachdem die französische Liga coronabedingt den Spielbetrieb absagte. Evans lernte in Thonon auch seinen Landmann Exavier Edwards kennen.

Am 21. April wurde nun DB Edwards vom ELF Franchise Badalona Dragons als neuer Defensive Back angekündigt und als zweifacher "All American" tituliert. Zumindestens der Besitz dieses Ehrentitels, der nur von fünf traditionsreichen und etablierten amerikanischen College Football Institutionen an verdiente College Footballer vergeben werden darf, wurde von football-aktuell.de frühzeitig angezweifelt. Wie mittlerweile ermittelt, setzte sich Edwards von Kalifornien in Marsch und erhielt im Transitbereich des Flughafens Detroit vom Dragons General Manager die Nachricht zugesandt, dass er von den Dragons gefeuert wurde. Diese Nachricht wurde auch an QB Evans weitergeleitet, der dann wiederum entrüstet postete (deutsche Übersetzung): "ELF, die angeblich professionellste Liga in Europa hat aktuell leider gezeigt, wie " professionell" sie Spielerverträge kündigt. Einem Spieler wurde beim Umsteigen während des Hinfluges per Textnachricht über die Kündigung informiert. Dieser musste sich dann den Rückflug auch noch selbst bezahlen."

Da subjektive Meinungen und Gedanken, nicht immer deckungsgleich mit Tatsachen übereinstimmen, hat football-aktuell.de wiederum in Spanien nachgefragt, was nach Meinung der Barcelona Dragons denn nun passiert sei und erhielt sehr zeitnah diese Original Nachricht vom General Manager zugesandt: "My name is Bart Iaccarino General Manager of Barcelona Dragons, we are a little bit tired of this situation honestly and what we can say its Exavier did not act as professional player, we gave him a couple of chances until we couldn't risk the interest of the team and the league itself."

Schlüter - 21.05.2021

QB Clark Evans hat sich für seinen Landsmann DB Exavier Edwards eingesetzt.

QB Clark Evans hat sich für seinen Landsmann DB Exavier Edwards eingesetzt. (© sergio brunetti)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News Barcelona Dragonswww.barcelona-dragons.comSpielplan/Tabellen Barcelona Dragons
Barcelona Dragons
Stuttgart Surge
ELF
Erfolgreiche Offense
Stärken und Schwächen der Option OffenseDie große Stärke bezieht die "Option" aus ihrer Unberechenbarkeit. Bei jedem Spielzug gibt es permanent drei Angriffspunkte ("Triple Option"), wobei weder die Offense noch die Defense vor Beginn des Spielzuges wissen, an welchem Punkt die Attacke letztendlich erfolgen wird. Eine solche Vorgehensweise setzt die Defense extrem stark unter Druck. Jeder Abwehrspieler erhält eine genaue und präzise beschriebene, aber stark eingegrenzte Aufgabe, um die erwartete Option zu stoppen. Dies widerspricht aber dem Naturell der Abwehrspieler, die es gewohnt sind, sich meistens auf...alles lesen
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft: