Denvers Tag 3 in der Rückschau

Denver BroncosAm letzten Tag der Draft werden traditionell die meisten Spieler ausgewählt, wobei sie nicht die große Bühne bekommen. Das Rampenlicht bekommen diese Athleten erstmal weniger, dass sie dennoch ihren Weg in die Liga finden können, ist absolut möglich. Im letztjährigen PFWA All Rookie Team waren neun der 27 Spieler nach der dritten Runde gedraftet wurde.

Die Denver Broncos hatten den letzten Pick des zweiten Tages und mußten einige Zeit warten, bevor sie auch am dritten Tag teilnehmen durften. Ihr Pick in der vierten Runde war im Zuge eines früheren Trades nach Atlanta gegangen.
In der fünften Runde wählten die Broncos Caden Sterns aus. Der Free Safety spielte eine exzellente Saison als True Freshman und war Defensive Freshman of the Year der BIG 12 Conference. In jenem Jahr fing er unter anderem vier Interceptions in den folgenden zwei Jahren lediglich eine. Sterns beendete die letzte Saison bereits im November, um sich auf den Draft vorzubereiten. Sein Bruder Jordan spielt seit letzter Saison bei den Kansas City Chiefs.
Ein anderer Trade brachte den Broncos einen weitere Pick in der fünften Runde ein, mit welchem sie Safety Jamar Johnson auswählten. Der 21-jährige hatte auf seine Senior Season verzichtet und kommt somit ein Jahr früher in die NFL. Nachdem Johnson zwei Jahre als Backup bevor die Verletzung von Starter Marcellino Ball, ihn in die Starting Defense brachte. Er nutzte diese Gelegenheit und beendete das Jahr mit 43 Tackles, vier abgewehrten Pässe und der gleichen Anzahl an Interceptions.

Der eigentliche Pick in der sechsten war durch den Trade für QB Teddy Brigdewater bei den Carolina Panthers. Dadurch blieb den Broncos lediglich der Compensatory Pick mit welchem sie Wide Receiver Seth Williams pickten. Der 21-jährige ist mit 1,91m ähnlich gebaut wie Courtland Sutton und könnte eine zusätzliche Option in der Red Zone sein.

Die Trades von CD Isaac Yiadom (NY Giants) und FB Andy Janovich (Cleveland Browns) gaben den Broncos drei Picks in der siebten Runde. Mit ihrem ordinären Auswahlrecht entschied sich Denver für Cornerback Kary Vincent Jr. Der 22-jährige konnte 2019, als LSU den nationalen Titel gewann, vier Interceptions fangen und weitere 9 Pässe abwehren. 2020 wählte er den Opt out. Neben dem American Football war Vincent auch Leichtathlet und Startläufer der 4x100m Staffel, die an den nationalen Titelkämpfe teilnahm.
Mit den beiden weiteren Picks wählten die Broncos jeweils einen Defensive End aus. Als erstes pickten sie Jonathon Cooper, der bei Ohio State in fünf Jahren 10 Sacks und 15 Tackles for Loss schaffte.
Und als finalen Pick wurde Marquiss Spencer ausgewählt. Mit 23 Tackles for Loss und 7 Sacks verließ dieser Mississippi State.

In drei Tage hatten die Denver Broncos 10 Spieler ausgewählt und im Vorfeld und während der Draft sechs Trades gemacht. Schwerpunkt der Auswahl war die Abwehr mit sieben Spieler, während drei für die Offensive benutzt wurden. Wobei im Nachklang nicht über die ausgewählten Spieler gesprochen werden wird, sondern eher über jene, die verfügbar waren, aber nicht gepickt worden sind. General Manager George Patons erster Draft ist Geschichte, sollte er sich nicht als Erfolg erweisen, noch lange nicht vergessen.

Stefan Demps - 03.05.2021

Denver Broncos

Denver Broncos (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News Denver Broncoswww.denverbroncos.comSpielplan/Tabellen Denver BroncosOpponents Map Denver Broncos
Denver Broncos
AFC West
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft: