Arizona bleibt im Playoffrennen

Kyler Murray warf erstmals über 400 YardsDie Arizona Cardinals haben ihr Heimspiel gegen die Philadelphia Eagles mit 33:26 gewonnen; Kyler Murray erwarf dabei erstmals in seiner Karriere über 400 Yards, von denen Deandre Hopkins 169 und einen Touchdown erfing. Bei den Eagles sicherte Greg Ward bei vier Catches für 15 Yards gleich zwei Touchdown-Pässe.

In ihrem ersten Drive kamen die Cardinals bis an die Eagles 5-Yard Linie, aber dann fumbelte der sonst so sichere Wide Receiver Deandre Hopkins; Singleton konnte den freien Ball für die Eagles sichern.

Der vom Backup zum Starter beförderte Rookie Jalen Hurts musste jedoch prompt in der Endzone eine Strafe wegen Intentional Grounding hinnehmen, als er in Bedrängnis den Ball wegwarf, aber kein möglicher Passempfänger in der Nähe war. Zumindest blieb es bei zwei Punkten für die Hausherren.

Nach einem schnellen 3 & Out der Eagles dauerte es nur drei Spielzüge, bevor die Cardinals erneut feiern konnten: Nach einem weiten Pass von Quarterback Murray auf Williams standen sie an der Philadelphia 8, von wo Kyler Murray keine Mühe hatte, zum 9:0 in die Endzone zu laufen.

Und es wurde nicht besser für die Gäste, bei denen vor der Partie angebliche Äußerungen vom degradierten und offensichtlich unzufriedenen Carson Wentz für Unruhe gesorgt hatten: Ein Punt an der eigenen 42 Yard Linie wurde von Turner geblockt und an der 6-Yard Linie von Arizona gesichert. Diesmal war es Running Back Chase Edmonds, der einen Pass über links in Punkte verwandelte. Nicht einmal 13 Minuten gespielt und die Eagles bereits in einem tiefen Loch.

Besser wurde es für die Eagles erst zu Beginn des zweiten Viertels. Zunächst kam ein 32 Yard-Pass von Hurts in die Endzone nicht an, weil Patrick Peterson den Ball zu Boden schlagen konnte. Ein kurzer Pass direkt im nächsten Spielzug wurde dann jedoch von WR Quez Watkins über links zum 16:7 Anschluss in die Endzone getragen. Der erste Touchdown überhaupt für den Sechstrundenpick bei seinem zweiten Catch.

Die Freude währte jedoch nur kurz: Kyler Murray warf einen 45 Yard-Pass in Doppeldeckung zu Deandre Hopkins, der trotzdem mit dem Ball zu Boden kam. Ein Field Goal Kicker Nugent stellte auf 19:7.

Als Nickell Robey-Coleman bei einem Sack von Michael Jacquet den Ball an der Cardinals 19 aus Kyler Murrays Hand schlagen und sichern konnte, schien sich das Momentum zugunsten der Gäste zu drehen.

Miles Sanders durfte gleich viermal in Folge laufen, doch an der 4 Yard-Linie war Schluss. Doug Pederson ließ den vierten Versuch ausspielen, Hurts fand Wide Receiver Greg Ward auf der linken Seite der Endzone und es stand plötzlich nur noch 19:14.

Allerdings wachte Arizona sofort wieder auf; ein Fumble konnte selbst gesichert werden und Larry Fitzgerald krönte den Drive mit einem Catch zum 26:14 in engster Deckung an der linken hinteren Ecke kurz vor dem Two Minute Warning.

Mit einem Scramble von Hurts nach rechts und einem weiten Pass über 42 Yards auf Tight End Zach Ertz standen die Eagles sofort wieder an der Red Zone der Cardinals. Im dritten Versuch fing Greg Ward zwar den Ball in der Endzone, jedoch musste erst der Videobeweis zeigen, dass er tatsächlich beide Füße im Feld hatte. Nur noch 26:20 und gleichzeitig der Pausenstand, weil eine Two-Point-Conversion durch Lauf von Sanders nicht gelang.

Gleich mit dem ersten Spielzug der zweiten Hälfte kamen die Gäste durch einen Pass auf Zach Ertz, den die Cardinals erneut übersehen hatten, bis an ihre 41 Yard-Linie. Viel weiter ging es jedoch nicht und anschließend dominierten vor allem die Verteidigungsreihen.

Als es so aussah, als ob die Cardinals punkten würden, fing Safety Marcus Epps einen Pass von Kyler Murray in der Endzone ab. Nur Murray selbst dürfte wissen, was er da gesehen haben wollte, denn der Ball kam direkt zu Epps. Erst die fünfte Interception der Eagles in dieser Saison und die erste für Epps überhaupt, aber zu einem durchaus günstigen Zeitpunkt.

Ein erfolgreicher vierter Versuch von Jalen Hurts per Lauf über 17 Yards, eine Pass Interference Strafe gege Patrick Peterson und schon standen die Eagles an der 2-Yard-Linie. Jalen Hurts ging zuerst nach hinten, um dann doch von der 15 Yard-Linie bis in die Endzone zu tanzen. Ein Highlightplay, das eigentlich zur ersten Führung hätte führen sollen. Allerdings versaute Lovato den Longsnap zu Zach Ertz, der für den zwischenzeitlich verletzten Punter Johnston als Holder einspringen musste. So stand es zum Ende des zweiten Viertels nur 26:26.

Bei einem 4. & 2 tief in der eigenen Hälfte packten die Cardinals ein Trick Play aus: Der 38jährige Punter Lee warf auf Turner, der 26 Yards durch die Mitte holte.

Die Freude währte jedoch nur kurz, weil prompt ein weiters 4th Down anstand und Murray seinen Receiver überwarf. Das sah jedoch auf der anderen Seite auch nicht besser aus.

Erst sieben Minuten vor dem Ende fand Kyler Murray Wide Receiver Deandre Hopkins, der trotz enger Deckung aus 20 Yards zum 33:26 fing. Kyler Murray jetzt schon über 400 Pass Yards – Karrierebestwert für ihn.

Zwei Minuten vor dem Ende standen die Eagles bei 3. & 21 an der Endzone der Cardinals. Zunächst berührte ein Pass zu Tight End Dalton Schultz den Boden, anschließend wurde der 4. Versuch in eine Spielertraube von den Cardinals weggeschlagen.

Die Eagles hatten noch einen letzten Drive, bei dem Jalen Hurts im 4. Versuch den Ball verlor, ihn aufhob und seinen Receiver Fulgham in 12 Yards Entfernung für ein neues First Down fand. Der fing kurz darauf noch einen 18 Yard Pass und schon standen die Gäste an der Arizona 31 mit 15 Sekunden auf der Uhr. Doch die Pässe in die Endzone fanden ihr Ziel nicht und so bleibt Arizona mit 8-6 im Playoffrennen. Die Eagles mit 4-9-1 belegen jetzt den letzten Platz der NFC East.

Zum vorletzten Spiel einer Katastrophensaison treten die Philadelphia Eagles nächste Woche um 22:25 Uhr bei den Dallas Cowboys an; das Spiel, das eigentlich als eine Art Endspiel um den Divisionssieg angesehen worden war. Es scheint Lichtjahre her.

Die Arizona Cardinals empfangen um 19 Uhr die San Francisco 49ers denen sie Corona-bedingt Asyl angeboten haben.

Carsten Keller - 21.12.2020

Kyler Murray warf erstmals über 400 Yards

Kyler Murray warf erstmals über 400 Yards (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen AnsichtStatistik zum SpielFotoshow Arizona Cardinals - Philadelphia Eagles (Getty Images)mehr News Arizona Cardinalswww.azcardinals.commehr News Philadelphia Eagleswww.philadelphiaeagles.comSpielplan/Tabellen Arizona CardinalsOpponents Map Arizona CardinalsSpielplan/Tabellen Philadelphia EaglesOpponents Map Philadelphia Eaglesfootball-aktuell-Ranking NFL
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE