Totaler Triumph der Saints

Warf drei Interceptions .Tom Brady Nach der Niederlage im Hinspiel zum Auftakt sannen die Tampa Bay Buccaneers mit Tom Brady nach sechs Siegen aus den letzten sieben Spielen gegen die New Orleans Saints zu Hause auf den nächsten Schritt Richtung Gruppensieg in der NFC South. Stattdessen setzte es die glatteste Abfuhr, die Star-Quarterback Tom Brady in zwei Jahrzehnten NFL hinnehmen musste: Die Saints bezwangen die Buccaneers mit 38:3. Bradys Versuch, die sich bereits nach dem ersten Seitenwechsel abzeichnende klare Niederlage abzuwenden, mündete in insgesamt drei Interceptions für den Star-Quarterback.

Der Angriff der Saints litt dabei sogar noch an zwei eigenen Ballverlusten durch Fumbles im ersten Viertel sowie direkt zu Beginn der zweiten Hälfte. Aber auch diese Schützenhilfe nutzte den Bucaaneers kein bisschen. Die Saints nutzten ihre Goal-to-Go-Chancen radikal aus. Drei Mal hatte man First Downs direkt vor der gegnerischen Endzone, jedes Mal feierte der spätere Sieger anschließend Punkte. Auch der persönliche Vergleich mit dem anderen Star-Quarterback auf der anderen Seite endete für Brady ernüchternd: Drew Brees lieferte für die Saints eine phänomenale Vorstellung. Brees erspielte sich ein Passer Rating von 135,2 Punkten, warf 26 gültige Pässe für 222 Yards und vier Touchdowns bei 32 Versuchen (81,3 Prozent vollständige Würfe) und blieb dabei ohne Interception.

Auch Joker Taysom Hill warf zwei gültige Pässe für 48 Yards bei 2 Versuchen und erlief außerdem 54 Yards. Mit insgesamt 138 Yards aus Laufspiel dominierte die Rushing Offense von New Orleans das Spiel. Unterstützung bekam Hill selbstverständlich durch Alvin Kamara, der mit neun Läufen 40 Yards und einen Touchdown beisteuerte. Tampa Bay holte als Team insgesamt nur acht Yards Raumgewinn am Boden - weniger, als Hill allein schaffte. Der Pass Rush der New Orleans Saints meldete sich mit drei Quarterback Sacks ebenfalls öfter bei Brady. Trey Hendrickson war für zwei der Quarterback Sacks verantwortlich.

Zur Halbzeit führten die Saints bereits 31:0. Mit Touchdown-Pässen auf Adam Trautman und Emmanuel Sanders sowie dem Touchdown-Lauf von Alvin Kamara zogen die Saints ab dem ersten Seitenwechsel binnen sechs Minuten auf 28:0 davon. Erst kurz vor diesem vierten Touchdown der Gäste hatte Bradys Offense das allererste First Down der Begegnung erobern können. Gefolgt wurde es hingegen danach vom ersten Fehlwurf Bradys, der die Saints an der 27-Yard-Linie in der gegnerischen Hälfte in Ballbesitz brachte. Nach einem Pass auf Emmanuel Sanders für 9 Yards Raumgewinn und ein neues First Down an der gegnerischen 13-Yard-Linie war es ein leichtes für Kamara, hier gleich noch einmal zu erhöhen.

Begonnen hatten die Saints mit zwei langen Angriffsserien. Die erste brachte den ersten Touchdown-Pass auf Tre'Quan Smith, die zweite endete mit dem Fumble von Jared Cook. Doch die Bucs konnten dicht vor der eigenen Endzone keinerlei Kapital daraus schlagen. Erst in ihrer fünften Angriffsserie - als es schon 0:21 stand- kamen sie zum ersten First Down. Doch gleich der zweite Spielzug des Drives danach endete mit der Interception von David Onyemata. Onyemata stand auch nach dem folgenden 0:28 beim nächsten Brady-Auftritt auf dem Feld im Mittelpunkt. Er verhinderte sowohl beim Third-Down-Pass Bradys auf Chris Godwin sowohl beim anschließenden Fourth-Down-Passversuch auf Rob Gronkowski den Passfang. So konnten die Saints noch vor der Pause auf 31:0 durch ein Field Goal von Wil Lutz erhöhen. Und danach in Gestalt von Marcus Williams gleich noch die nächste Interception feiern.

Die erste Serie der Saints nach dem Wiederbeginn endete zwar mit einem Quarterback Sack an Brees und einem Ballverlust, doch erneut war Bradys Fourth-Down-Pass anschließend unvollständig. Den endgültigen Tiefschlag kassierte der Bucs-Quarterback dann kurz vor Ende des dritten Viertels, als Malcolm Jenkins, der schon im Super Bowl für die Eagles einst gegen die Patriots der Kombi Brady/Gronkowski Kopfschmerzen bereitet hatte, einen dritten, diesmal für Gronkowski bestimmten Pass abfing. Danach marschierten die Saints über 70 Yards in knapp sieben Minuten zu ihrem fünften Touchdown: einem 3-Yard-Pass von Brees auf Hill. Einzig ein Field Goal erlaubte der Sieger danach dem Verlierer aus Tampa Bay und brachte den Sieg mit einer letzten langen Angriffsserie gemütlich nach Hause.

Auerbach - 10.11.2020

Warf drei Interceptions .Tom Brady

Warf drei Interceptions .Tom Brady (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen AnsichtStatistik zum SpielFotoshow Tampa Bay Buccaneers - New Orleans Saints (Getty Images)mehr News New Orleans Saintswww.neworleanssaints.commehr News Tampa Bay Buccaneerswww.buccaneers.comSpielplan/Tabellen New Orleans SaintsOpponents Map New Orleans SaintsSpielplan/Tabellen Tampa Bay BuccaneersOpponents Map Tampa Bay Buccaneersfootball-aktuell-Ranking NFL
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE