Cardinals kämpfen Seahawks nieder

Kyler Murray warf drei Touchdowns Die Arizona Cardinals sind in der Elite der NFL angekommen. Mit 37:34 nach Verlängerung bezwangen sie auch das bis dahin letzte noch ungeschlagene Team der NFC aus Seattle. Mit der Niederlage der Titans im Spitzenspiel gegen Pittsburgh sind nun nur noch die Steelers in der gesamten NFL ungeschlagen. An der Spitze der NFC West zeichnet sich dagegen ein harter Kampf um den Divisionstitel ab. Alle vier Teams haben in der Division eine positive Bilanz, und ausgerechnet San Francisco, Titelverteidiger in Division und Conference, ist dabei das Team, das momentan mit Platz vier vorlieb nehmen muss.

Zwei Quarterback Sacks mussten die Seahawks und Russell Wilson einstecken, was das "Stehaufmännchen" Wilson diesmal dann doch bremste. Die Offensive Line der Cardinals ließ den Gegner kein einziges Mal zum eigenen Quarterback Kyler Murray durch. Murray und DeAndre Hopkins stachen so im Angriff der Cardinals heraus. Murray warf bei 48 Versuchen 34 vollständige Pässe (70,8 Prozent) für 360 Yards und drei Touchdowns bei nur einem Fehlwurf. Bei 14 Läufen verantwortete er zusätzlich zudem 67 Yards Raumgewinn und einen Touchdown. Hopkins fing zehn Pässe für 103 Yards Raumgewinn und einen Touchdown. Der Angriff der Arizona Cardinals nutzte seine Goal-to-Go-Chancen. Vier Mal hatte man First Downs direkt vor der gegnerischen Endzone, drei Mal bejubelte man anschließend Zählbares.

In der Verteidigung war bei Arizona vor allem auf Budda Baker Verlass. Seine Interception im zweiten Viertel blieb zwar ähnlich folgenlos wie die von Patrick Peterson im vierten Abschnitt. Mit elf Solo-Tackles sowie drei Assists war er aber ständige Bedrohung für den gegnerischen Angriff, und die Interceptions bremsten zumindest Seattles Angriff in Phasen etwas aus, in denen Wilson wie in den Spielen zuvor die Lage klar unter Kontrolle zu bekommen schien. Dreimal bediente Wilson Tyler Lockett mit Touchdown-Pässen, was die frühe 7:0-Führung und später Vorsprünge von 27:14 und noch einmal 34:24 für die Gäste ermöglichte.

Nach dem dritten Touchdown Locketts hätte eigentlich dem aufmüpfigen Gastgeber in der Wüste der Zahn gezogen sein sollen. Hopkins, Christian Kirk und schließlich Quarterback Murray selbst hatten in jedem der ersten drei Viertel selbst mit Touchdowns den Abstand nicht zu groß werden lassen. Doch nach Locketts 34:24 weniger als sieben Minuten vor Schluss hätte es nun eigentlich reichen sollen.

Nach dem Kickoff nach dem Touchdown-Pass zum 24:34 hatten die Cardinals den Ball an der eigenen 25-Yard-Linie übernommen. Es brauchte einen erfolgreichen vierten Versuch von Kenyan Drake unterwegs, auch einmal einen Lauf von Kyler Murray für 18 Yards Raumgewinn und ein neues First Down an der eigenen 46-Yard-Linie. Aber nach etwas mehr als drei Minuten war man immerhin in Field-Goal-Reichweite. Kicker Zane Gonzalez traf auch - doch Benson Mayowa verschaffte den Cardinals die Wahl, nach seinem Unsportsmanlike Conduct es stattdessen mit vier neuen Versuchen ab der 19-Yard-Linie zu versuchen. Pässe auf Chase Edmonds und schließlich Kirk zum Touchdown verkürzten den Rückstand so auf drei Punkte.

Seattle schaffte anschließend nur ein First Down, an der eigenen 34-Yard-Linie war Schluss, als Carlos Hyde von Tanner Vallejo gestoppt wurde. Nach dem Punt hatten die Cardinals den Ball an der eigenen 20-Yard-Linie. Pässe auf Kirk und Fitzgerald sowie Läufe von Murray und Edmonds sorgten für die First Downs, die die Cardinals zwei Sekunden vor Schluss noch einmal Gonzalez durch die Stangen treffen ließen.

In der Verlängerung bekam Seattle genügend Chancen, die Partie für sich zu entscheiden. Doch die Seahawks, die in den letzten Wochen immer irgendwie einen Weg gefunden hatten, fast verlorene Spiele zu drehen, schienen nun in einer Wendung des Schicksals dafür irgendwie zurückzahlen zu müssen. Den Münzwurf gewannen sie, mussten aber in Folge eines Quarterback Sacks von Byron Murphy gegen Wilson punten. Arizona erging es kaum besser - Zane Gonzalez vergab zudem einen Field-Goal-Versuch aus nur 41 Yards, der schon hätte den Sieg bringen müssen.

Eine Minute vor dem Ende hielt Wilson dann die Zeit für gekommen, auch mehr Risiko zu gehen. Isaiah Simmons fing die dritte Interception des Seahawks-Quarterbacks ab. 57 Sekunden hatten die Cardinals so noch - und es genügte, um Gonzalez aus 48 Yards noch einmal die Chance zu geben. Diesmal behielt der Kicker dann auch die Nerven und schickte die Seahawks vor ihren Spielen gegen harte Konkurrenten wie San Francisco und Buffalo erstmals geschlagen in die Kabinen.

Auerbach - 27.10.2020

Kyler Murray warf drei Touchdowns

Kyler Murray warf drei Touchdowns (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen AnsichtStatistik zum SpielFotoshow Arizona Cardinals - Seattle Seahawks (Getty Images)mehr News Arizona Cardinalswww.azcardinals.commehr News Seattle Seahawkswww.seahawks.comSpielplan/Tabellen Arizona CardinalsOpponents Map Arizona CardinalsSpielplan/Tabellen Seattle SeahawksOpponents Map Seattle Seahawksfootball-aktuell-Ranking NFL
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE