Chance auf ein Comeback?

Anthony Gardner (hier im Dress der Ingolstadt Dukes) muss versuchen die letzte Chance zu nutzen. Nach zwei Niederlagen der Graz Giants in den ersten beiden Spielen der "Best of Five" Serie zwischen den Projekt Spielberg GRAZ Giants und den AFC Dacia Vienna Vikings um den österreichischen Staatsmeistertitel stehen die Giants bereits mit dem Rücken zur Wand. Nur ein Sieg der Giants in Wien wird weitere Spiele folgen lassen und die Serie für Spiel vier nach Graz zurückholen.

Match eins in Graz hatte sehr erfrischend für die Giants begonnen, man war früh in Führung gegangen und hatte das Momentum auf der Seite, ehe zahlreiche Eigenfehler und viel Strafen das Spiel kippen ließen. Erst gegen Ende konnten die Giants wieder ein wenig anschließen zum schlussendlichen Endergebnis von 19:31. Trotz Corona-Verordnung war das ASKÖ Stadion in Graz Eggenberg mit 650 Zusehern sehr ordentlich besucht und auch die Stimmung war gewohnt gut. Sehr bitter die Verletzungen der jungen Leistungsträger Johannes Schütz und Paul Stadlober, die beide für die restliche Serie nicht mehr zur Verfügung stehen.

Spiel zwei bot dann ein anderes Bild. Extrem dominante Vikings, die den Giants zu keinem Zeitpunkt eine Chance ließen. Von den ersten Spielzügen an war klar, dass die Wiener einen nahezu perfekten Tag erwischt hatten. Bereits nach wenigen Minuten hatten die Vikings zwei Touchdowns erzielen können, mit 21:0 ging es in die erste Pause. Zu allem Überfluss verletzte sich Offensive Lineman Benjamin Bierbaumer beim allerersten Angriffsspielzug und auch Quarterback Hunter McEachern musste das Spiel noch in Viertel zwei mit einer Schlüsselbein-Verletzung verlassen. Der junge Backup Quarterback Bastian Steinmair machte seine Sache zwar ausnehmend gut und konnte sogar zwei Touchdowns werfen, an der deutlichen 45:13 Niederlage änderte das freilich wenig.

Aufgrund der Verletzung von Hunter McEachern mussten die Giants reagieren. Kurzfristig bot sich der ehemalige Spielmacher der Ljubljana Silverhawks Anthony Gardner an, der nun auch die Giants aufs Spielfeld führen wird. Gardner ist ein alter Bekannter, hatte er doch 2016 und 2017 für die Ljubljana Silverhawks in der AFL gespielt. 2017 wurde er zum wertvollsten Spieler der Liga gekürt. Wie schnell sich der US-Amerikaner ins System integrieren kann, wird man am Samstag sehen. Zwei Wochen sind natürlich eine ausnehmend kurze Zeit, andererseits kann die lange Europa-Erfahrung von Gardner hier vielleicht ein Vorteil sein.

Giants Head Coach Martin Kocian ist überzeugt, dass sein Team alles geben wird, um die Serie noch einmal für Spiel vier nach Graz zu holen: "Spiel 3 ist eine weitere Gelegenheit für uns, eine bessere Mannschaft zu werden. Aufgrund einiger Verletzungen mussten wir unser Team umstrukturieren, aber unser Fokus bleibt gleich. Wir wollen jeden Tag besser werden, wir wollen im nächsten Spiel besser spielen als im letzten und wir wollen die Serie nach Graz zurückholen.”

Wittig - 24.09.2020

Anthony Gardner (hier im Dress der Ingolstadt Dukes) muss versuchen die letzte Chance zu nutzen.

Anthony Gardner (hier im Dress der Ingolstadt Dukes) muss versuchen die letzte Chance zu nutzen. (© Miladinovic)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News AFLfootball.atmehr News Graz Giantsgrazgiants.atmehr News Vienna Vikingswww.viennavikings.comSpielplan/Tabellen AFLLeague Map AFLSpielplan/Tabellen Graz GiantsSpielplan/Tabellen Vienna Vikings
AFL
Graz Giants
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE