Wundenlecken und Roster Moves

Vinny Curry wird mindestens drei Wochen pausieren müssenNach dem alles andere als eingeplanten Auswärtsdebakel in Washington ist bei den Philadelphia Eagles erst einmal sammeln angesagt; zudem ist man nach den Verletzungen von Defensive End Vinny Curry und Cornerback Craig James, die beide auf die Injured Reserve Liste müssen, zu Änderungen gezwungen.

Beide werden nach den aktuellen IR-Regeln damit mindestens drei Wochen aussetzen müssen; Curry verletzte sich am Oberschenkel, bei Craig james ist es die Wade, die eine Zwangspause nötig macht. Dazu erlitt Brandon Graham eine Gehirnerschütterung. Wenn man dann noch bedenkt, dass kurz vor dem Spieltag auch Running Back Miles Sanders und Pass Rusher Derek Barnett abgemeldet werden mussten, so zeigt sich sehr früh wieder das Verletzungspech, das auch im Vorjahr in ungekanntem Ausmaß zugeschlagen hatte.

Im Gegenzug wird Guard Sua Opeta, der im Vorjahr als ungedrafteter Free Agent von den Eagles verpflichtet worden war, von der Practice Squad in den aktiven Kader befördert. Bereits in der letzten Saison durfte er nach 12 Wochen in der Practice Squad kurrzeitig Luft im aktiven Kader schnuppern, um letztendlich in dieser Saison wieder für eine Woche zurück zu müssen.

Seinen Platz in der Practice Squad wird wiederum Tight End Jordan Franks einnehmen. Ihn hatte man am Montag gleich einem Workout unterzogen und für gut genug befunden. Er war 2018 ebenfalls nicht gedraftet worden und war seitdem bei den Cincinnati Bengals. Dort absolvierte er 2018 insgesamt sechs Spiele mit zwei Catches für 37 Yards.

Carsten Keller - 15.09.2020

Vinny Curry wird mindestens drei Wochen pausieren müssen

Vinny Curry wird mindestens drei Wochen pausieren müssen (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News Philadelphia Eagleswww.philadelphiaeagles.comSpielplan/Tabellen Philadelphia Eagles
Booking.com
Philadelphia Eagles
Dallas Cowboys
NFC East
Von AFL bis NFL Europe
Der Foolish Club legt losEnde der 50er Jahre versuchte Lamar Hunt, der Spross einer texanischen Öl-Milliardärs-Familie, mit allen Mitteln eine NFL-Franchise zu erwerben. Doch der Kauf der Chicago Cardinals gelang ihm ebenso wenig wie die NFL mit der Idee eines Expansions-Teams im Südwesten der Vereinigten Staaten zu begeistern. Als ihm zu Ohren kam, dass es unzählige weitere kaufkräftige Interessenten an den Cardinals gegeben hatte, zog der damals 26-Jährige daraus den Schluss, dass es Bedarf für eine weitere Liga geben könnte. Einer der anderen Interessenten war Bud Adams aus Houston, der sein Vermögen ebenfalls...alles lesen
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft: