Erster Dragons-Touchdown

Die Emmen Dragons konnten trotz der Niederlage ein Erfolgserlebnis verbuchen.Das letzte Auswärtsspiel der Saison fand für die Emmen Dragons in Langenthal bei den Invaders statt. Nach Startschwierigkeiten konnte am Schluss trotzdem noch gejubelt werden. Zwar langte es erwartungsgemäß nicht zu einem Sieg, aber man konnte sich über den ersten Touchdown der Vereinsgeschichte freuen.

Der Start in das Spiel wurde von den Gästen komplett verschlafen. Die zuletzt starke Defensive der Dragons konnte die Offense der Invaders nicht daran hindern bereits im ersten Drive einen Touchdown zu erzielen. Die anschliessende Performance der Dragons Offensive konnte auch nicht überzeugen und fiel vor allem durch hohe Nervosität auf. Die Invaders nutzten diese Unsicherheit gnadenlos aus und konnten zuerst einen Fumble recovern und beim nächsten Drive den Fumble direkt in die Endzone für einen Pick Six tragen. Der Pausenstand zeigte die Überlegenheit der Gastgeber mit dem Ergebnis von 27:0 überdeutlich.

Doch Head Coach Jörg Behrendt konnte die Dragons trotzdem noch einmal neu motivieren. Als erstes waren Erfolge bei der Defensive der Dragons zu spüren, welche die Invaders direkt stoppen konnte. Die Offensive der Dragons kam Schritt für Schritt zum Laufen und konnte in jedem Drive mehr Yards erzielen. Nach einem scorelosen dritten Viertel, gelang es Raphael Stumvoll einen Pass der Invaders Offensive abzufangen. Doch gelang es der Offensive der Dragons nicht, Punkte daraus zu erzielen. Hierfür musste man sich noch etwas gedulden, und zwar bis zum letzten Drive des Spiels. Zuerst kamen Pässe von Quarterback Marin Schwegler auf Joel Alge und Manuel Koch an, wodurch man bis fünf Yards vor die gegnerische Endzone kam. Anschliessend kam es zu einer geballten Teamleistung, in der die komplette Offensive Line Platz für Schwegler kreierte, welcher dadurch mit dem Ball in die Endzone laufen konnte. Die Two-Point Conversion glückte nicht. Die Offensive der Invaders kniete anschließend mit dem 27:6-Sieg in der Hand ab und beendete somit das Spiel.

Wittig - 15.09.2020

Die Emmen Dragons konnten trotz der Niederlage ein Erfolgserlebnis verbuchen.

Die Emmen Dragons konnten trotz der Niederlage ein Erfolgserlebnis verbuchen. (© Emmen Dragons)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News Nationalliga Cwww.safv.chmehr News Emmen Dragonswww.afcdragons.chmehr News Langenthal Invaderswww.invader-nation.chSpielplan/Tabellen Nationalliga CLeague Map Nationalliga CSpielplan/Tabellen Emmen DragonsSpielplan/Tabellen Langenthal Invaders
EM Junioren
Europa
NFL
Die Superstars der NFL
Prime TimeFährt man den US-Highway 41, der seinen Ausgang im äußersten Norden von Michigan, in Copper Harbor am Lake Superior, nimmt, immer weiter gen Süden, lässt die NFL-Städte Chicago, Indianapolis, Atlanta und auch Tampa links liegen, nimmt dann langsam den Fuß vom Gas, so gelangt man nach über 2.800 Kilometern nach Fort Myers. Man kann gar nicht anders, denn der Highway führt direkt durch die Stadt im Südwesten des Bundesstaates Florida. Fort Myers ist nach deutschen Maßstäben eine mittelgroße Stadt, vergleichbar vielleicht mit Flensburg. Etwas mehr als 50.000 Einwohner hat die Gemeinde im...alles lesen
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE