Seattle schon eingespielt

Russell Wilson und die Seahawks siegten in Atlanta.Eine fantastische Leistung von Quarterback Russell Wilson verhalf den Seahawks zu einem 38:25-Sieg gegen Atlanta. Wilson holte dabei den Rating-Wert von 143,1 Punkten, warf 31 vollständige Pässe für 322 Yards und vier Touchdowns bei 35 Passversuchen (88,6 Prozent vollständige Würfe) und dies ohne Interception. Mit insgesamt zwei Turnovers war der Angriff der Atlanta Falcons an der Niederlage nicht unschuldig. Die Entscheidung fiel, als Seattle im dritten Viertel mit dem Touchdown-Pass von Wilson auf Greg Olsen 28:12 in Führung ging. Olsen fing den kurzen Touchdown-Pass über sieben Yards über die rechte Seite im ersten Down. Auf dem Weg zum Touchdown-Pass überbrückte Seattle 36 Yards mit fünf Spielzügen in etwa drei Minuten. Nach Fumble des Gegners hatten die Seahawks den Ball an der 36-Yard-Linie bereits in der gegnerischen Hälfte übernommen. Der längste Spielzug des Drives war der Lauf von David Moore für 12 Yards Raumgewinn und ein neues First Down an der gegnerischen 7-Yard-Linie. Wilson hatte zuvor per Pass auf Tyler Lockett für 10 Yards Raumgewinn seine Farben an die Red Zone gebracht.

Die Seahawks waren mit ihrem Angriffsspiel vor allem im ersten (und später auch im dritten) Viertel deutlich effektiver als die Gastgeber aus Atlanta. Die versuchten zwar viel, aber außer dem Field Goal zur Führung hatten sie trotz gefälligen Spiels der Offense wenig vorzuweisen. Zum Ende der zeiten Angriffsserie verloren sie den Ball, weil der Fourth-Down-Passversuch auf Todd Gurley scheiterte. Konsequenz war dann der 3:14-Rückstand schon zum ersten Seitenwechsel. Nach dem Field Goal des Gegners zeigte schon die erste Angriffsserie der Saison, wie gut Wilson und seine Nebenleute im Kurzpassspiel harmonieren. Der längste Spielzug des Drives war der Pass auf Tyler Lockett für 15 Yards Raumgewinn zur eigenen 29-Yard-Linie. Von Bedeutung war auch der Pass auf Greg Olsen für 9 Yards Raumgewinn und ein neues First Down an der eigenen 38-Yard-Linie. Weitere Key Plays des Drives: der Pass auf Chris Carson für 9 Yards Raumgewinn und ein neues First Down an der gegnerischen 49-Yard-Linie und der Pass auf David Moore für 7 Yards Raumgewinn zur gegnerischen 3-Yard-Linie.

Carson vollstreckte schließlich, ebenso wie wenig später nach dem vergebenen Fourth Down der Gastgeber zum 14:3. Ein Lauf von Russell Wilson für 28 Yards Raumgewinn und ein neues First Down an der gegnerischen 19-Yard-Linie war die Vorbereitung dazu. Danach allerdings schienen auch die Falcons in der neuen Saison angekommen zu sein. Die Offense war im Passspiel nun erfolgreich, etwa beim Spielzug über Hayden Hurst für 27 Yards Raumgewinn und ein neues First Down an der gegnerischen 38-Yard-Linie. Russell Gage und Calvin Ridley zeichneten sich ebenfalls aus, und am Ende lief Todd Gurley in die Endzone. Der PAT-Kick scheiterte allerdings, sodass Kicker Younghoe Koe mit seinem zweiten Field Goal aus 49 Yards zur Halbzeit nur auf 12:14 stellte.

Und weil die Falcons danach wieder den Schwung zunächst in der Kabine gelassen hatten, war dies zuwenig. Nach dem Kickoff zur zweiten Hälfte hatten die Seahawks den Ball an der eigenen 25-Yard-Linie übernommen. Der krönende Abschluss des Drives war der Touchdown-Pass auf DK Metcalf. Die Falcons wiederum fumbelten im vierten Spielzug ihrer Offense in der zweiten Hälfte, die Seahawks kamen an der 36-Yard-Linie der Falcons in Ballbesitz. Die Chance ließen sie sich nicht entgehen, Tyler Lockett nach Passfang und David Moore mit 12 Yards Raumgewinn zum First Down an 7-Yard-Linie bereiteten das 28:12 durch Greg Olsen vor. Nach Beginn des vierten Viertels erhöhten die Seahawks noch durch ein Field Goal, und konnten so verhältnismäßig gelassen den Gegner danach weiter anrennen lassen.

Calvin Ridleys erster von zwei Touchdown-Fängen ließ die Hoffnung für Atlanta noch einmal aufkeimen. Doch trotz seines Fangs für 15 Yards Raumgewinn und ein neues First Down an der eigenen 45-Yard-Linie endete der zweite Drive der Falcons dazwischen mit dem ausgespielten und nicht verwerteten Fourth Down. Seattle konterte dies selbst mit viel Passspiel. Metcalf mit seinem 37-Yard-Spielzug bis zur gegnerischen 27-Yard-Linie und David Moore mit Passfang für 18 Yards Raumgewinn und das First Down an der 2-Yard-Linie bereiteten das 38:18 durch denLauf von Carlos Hyde vor. Ridleys zweiter Touchdown war da nur noch für die Statistik interessant. Für die Falcons waren besonders Ridley, auch Quarterback Matt Ryan, Deion Jones und Takkarist McKinley mit der Niederlage bei eigentlich vorzeigbarer Leistung gestraft. Ridley fing neun Pässe für 130 Yards Raumgewinn und zwei späte Touchdowns. Matt Ryan warf 37 vollständige Pässe für 450 Yards und zwei Touchdowns bei 54 Passversuchen (68,5 Prozent gültige Würfe) und nur eine Interception. Deion Jones verantwortete neun Passfänge für 157 Yards Raumgewinn. Aber als Mannschaft und als "Uhrwerk" war Seattle zu Saisonbeginn bereits wacher.

Auerbach - 15.09.2020

Russell Wilson und die Seahawks siegten in Atlanta.

Russell Wilson und die Seahawks siegten in Atlanta. (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen AnsichtStatistik zum SpielFotoshow Atlanta Falcons - Seattle Seahawks (Getty Images)mehr News Atlanta Falconswww.atlantafalcons.commehr News Seattle Seahawkswww.seahawks.comSpielplan/Tabellen Atlanta FalconsOpponents Map Atlanta FalconsSpielplan/Tabellen Seattle SeahawksOpponents Map Seattle Seahawksfootball-aktuell-Ranking NFL
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE