Ein überraschender Auftakt

Drew Brees entschied das Duell der künftigen Hall Of Fame Quarterbacks für sichDie 101. NFL-Saison startete tatsächlich pünktlich, was man lange nicht für möglich gehalten hatte. Alle Spieler und Coaches wurden am Samstag noch einmal getestet und es fand sich kein einziges positives Resultat. Es konnte also losgehen – und das mit einer ganzen Reihe Überraschungen!

Der Rückblick:

Die Überraschungen der Woche:
Washington Football Team – Philadelphia Eagles 27:17


Es hätte wohl kaum eine chaotischere Offseason in der US-Hauptstadt geben können (also rein auf das dortige Footballteam, das jetzt auch Footballteam heißen muss, bezogen): Entlassungen der beiden top Running Backs, eine Krebserkrankung des neuverpflichteten Head Coaches, Anschuldigungen sexueller Natur gegen Teamverantwortliche und die erzwungene Umbenennung nach vielen Jahren.

Die Eagles galten dagegen als Co-Favoriten auf den Divisionssieg (mit den Cowboys) und so legten sie auch los: Weite Pässe von QB Carson Wentz kamen an und man führte tief im zweiten Viertel mit 17:0. Dann implodierten Carson Wentz und seine O-Line mit zwei Interceptions, einem Fumble und acht kassierten Sacks. 27 Punkte in Folge Washingtons, davon zwei durch Running Back Peyton Barber, der zuvor bei den Buccaneers gespielt hatte. Eine größere Überraschung gab es höchstens noch bei:


Jacksonville Jaguars – Indianapolis Colts 27:20

Zwar erzielte Gäste-Running Back Hines den ersten Touchdown des Sonntags, aber die Jaguars konterten jeden Score der Gäste. Der erhoffte Upgrade der Colts auf Quarterback, ex-Charger Philip Rivers, war mit zwei Interceptions eben gerade kein Upgrade.

Stattdessen gab es wieder "Minshew Mania" zu bestaunen: Jaguars Quarterback Gardner Minshew zeigte deutlich, dass er nichts vom #Tanking hält und sorgte für drei Touchdowns mit einem sehr guten 142er-QB Rating. Ein Fehlstart für die ambitionierten Colts, die auch noch den Ausfall von Running Back Marlon Mack für den Rest der Saison mit einer Achillessehnenverletzung befürchten.


San Francisco 49ers – Arizona Cardinals 20:24

Es klappte wahrlich nicht alles offensiv bei den Cardinals, aber Neuzugang WR DeAndre Hopkins funktionierte mit 151 Yards genauso wie das Laufspiel von Quarterback Kyler Murray, der noch 91 Yards und einen Touchdown zum überraschenden Auswärtserfolg beim amtierenden NFC Champion San Francisco 49ers beitrug.


Die #ranNFL – Spiele:
New England Patriots – Miami Dolphins 21:11


Wer war noch dieser Tom Brady?

Nach einer hart umkämpften Anfangsphase mit wenig Punkten ließ Neuzugang Cam Newton, der FÜR EINE Million Dollar spielt und damit diese Saison das 58. "meiste" Geld aller NFL-Quarterbacks bekommt, aufblitzen, dass er immer noch laufen kann. Der MVP 2015 sprintete gleich für zwei Touchdowns, auch wenn der zweite zumindest zweifelhaft war.

Am Ende genügte das in Verbindung mit einer starken Defense für einen souveränen Heimsieg gegen die Dolphins, die sich jetzt wohl Gedanken machen, wann man Rookie Tua einbaut. Ryan Fitzpatrick kassierte drei Interceptions und schaffte keinen Touchdown-Pass.


New Orleans Saints - Tampa Bay Buccaneers 34:23

Das Duell der alten Männer auf der Spielmacherposition: Drew Brees empfing Tom Brady (ja, der spielt jetzt für die Buccaneers, was lange Zeit das einzige Offseason-Thema zu sein schien). Brady hatte wohl bei seinem Nachfolger Cam Newton im frühen Spiel zugeschaut: Brady hechtete sich zwei Yards nach vorne zum 0:7. Dann übernahmen jedoch die Saints und gingen nach zwei Touchdown des kürzlich mit einem neuen Vertrag ausgestatteten Running Backs Alvin Kamara mit 14:7 in Führung.

Tom Brady läutete mit einem Pick-Six zu Beginn des dritten Viertels die Niederlage endgültig ein – sein dritter hintereinander (Woche 17 gegen die Dolphins, Wild Card gegen die Titans – beides Niederlagen). Es war nicht sein Tag, auch die Mitspieler machten Fehler und so entschieden die Saints das Auftaktspiel der alten Männer verdient für sich.


Der Überblick

Irgendwie schaffte Mitch Trubisky einen Auswärtssieg bei Detroit Lions – Chicago Bears 23:27; der viel kritisierte Spielmacher erwarf drei Touchdowns und holte so einen 23 Punkt Rückstand auf; das wäre trotzdem zu wenig gewesen, wenn Lions Rookie Running Back D’Andre Swift einen absolut fangbaren Ball zum Schluss in der Endzone nicht durch die Finger hätte gleiten lassen.

Die Baltimore Ravens verloren im Vorjahr in Woche 4 sensationell zu Hause gegen die Cleveland Browns; das 25:40 war das schlechteste Spiel der Ravens und das beste der Browns. Das durfte sich für einen der beiden großen AFC-Favoriten nicht wiederholen. Lamar Jackson und Co ließen diesmal nichts anbrennen und dank zwei Touchdown-Pässen auf Mark Andrews sowie zwei Touchdownläufen von Rookie J.K. Dobbins schickte man die Browns deutlich mit 38:6 zurück nach Ohio.

Die Green Bay Packers feierten einen 43:34 Auswärtssieg beim Rivalen Minnesota Vikings; irgendwie sah das aus wie immer: Rodgers mit 364 Yards und vier Touchdown-Pässen, Davante Adams fing zwei davon plus 156 Yards. Jetzt wenn die Packers auch noch eine Offensivwaffe statt einem dritten Quarterback gedraftet hätten...

Sonntagnacht eröffneten die Los Angeles Rams ihr multi Milliarden teures SoFi Stadium mit einem 20:17 Sieg gegen die Dallas Cowboys; bei den Cowboys schmerzte neben der Niederlage in einer hart umkämpften Partie vor allem auch der verletzungsbedingte Ausfall von LB Vander Esch und TE Jarwin, die beide auf der IR-Liste landen werden.


Offensivspieler der Woche: Running Back Josh Jacobs, Las Vegas Raiders

Die Raiders gewannen gegen ein Panthers-Team, das trotz Umbruch überraschend gut mithalten konnte. Josh Jacobs mit drei Rushing Touchdowns, 93 Yards und weiteren 46 Yards durch Pässe hatte die Nase vorn gegen Carolinas RB Christian McCaffrey (134 Yards, 2 TD) – genauso wie die Raiders knapp gegen die Panthers am Ende die Nase vorn hatten.


Defensivspieler der Woche: Defensive End Ryan Kerrigan, Washington

Auch wenn der 32-jährige ehemalige First Round Pick nur noch "situationsbedingt" eingesetzt wird, so schaffte er trotzdem zwei Sacks und steht stellvertretend für eine aggressive D-Line (plus Linebacker), die Carson Wentz insgesamt achtmal zu Boden brachte und so einen gewichtigen Anteil am überraschenden Heimsieg hatte.


Die Monday Night Games:

Bei New York Giants – Pittsburgh Steelers kehrt Ben Roethlisberger um 01:15 Uhr nach langer Verletzungspause wieder aufs Feld zurück und soll die letzte Saison vergessen machen.

Ausnahmsweise gibt es noch ein zweites Spiel im Anschluss um 04:10 Uhr: Bei Denver Broncos – Tennessee Titans müssen die Broncos nach einer hoffnungsvollen Offseason sicher auf Pass Rusher Von Miller verzichten und womöglich noch auf ihren besten Receiver Courtland Sutton – und das ausgerechnet gegen das Playoff-Überraschungsteam der Vorsaison.


Danke fürs Dabeibleiben und bis zur Spieltagsvorschau am Donnerstag!




Carsten Keller - 14.09.2020

Drew Brees entschied das Duell der künftigen Hall Of Fame Quarterbacks für sich

Drew Brees entschied das Duell der künftigen Hall Of Fame Quarterbacks für sich (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News NFLwww.nfl.comSpielplan/Tabellen NFLLeague Map NFLfootball-aktuell-Ranking NFL
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
Seriöse Online Casinos Österreich von CasinoHEX.at
www.AutoTeileXXL.DE