Ein schwerer Gegner zum NFL Auftakt

Kansas City ChiefsDie Houston Texans trafen in ihrem ersten Spiel auf den vergangenen Super Bowl Sieger Kansas City Chiefs und verloren das Spiel mit 20:34.

In der letzten Saison trafen die beiden Teams zweimal aufeinander. Im ersten Spiel damals dominierten die Texans mit einem Spielstand von 31:24. In den späteren Division Playoffs zogen die Kansas City Chiefs alle Register und gewannen das Spiel mit 51:31. Nicht nur das, auch den "Super Bowl" holten sie nachhause und bescherten Cheftrainer Andy Reid ein fröhliches Gesicht. Dieser ist auch in diesem Jahr positiv gestimmt und möchte seine Siegeswelle erfolgreich fortsetzen, dies gelang ihm nach letztem Abend bereits positiv.

Im Rahmen der "Corona Pandemie" ist jedoch weltweit nichts mehr so wie es einst war und auch in der NFL kam es zu entsprechenden Einschränkungen. Somit hatte jedes Team seine täglichen "Anstrengungen" und wie sie ihre Trainingsvorbereitungen am besten meistern. Zuletzt sind es die Nerven, die Souveränität, die Konzentration und das schnelle Umdenken, um im ersten Spiel positive Zeichen zu setzen. Beide Mannschaften besitzen mit ihren Quarterbacks Deshaun Watson und Patrick Mahomes regelrechte "Spielmacher", die genau wissen auf was es ankommt. Das zeigten beide immense, was zu einem knappen Unterschied von "nur" zwei Touchdowns führte.

Deshaun Watson startete im ersten Drive mit seiner Offense holprig und fand nicht sofort ins Spiel. Durchwachsene Läufe, ein incomplete Pass und eine "False Start" Strafe durch Laremy Tunsil brachten die Spieler somit wieder schnell vom Feld. Patrick Mahomes schuf (erstmal) positive Spielaspekte, diese zählten jedoch letztendlich nicht - der tiefe Touchdown Pass auf Wide Receiver Demarcus Robinson wurde nach dem "Review" nicht gewertet.

Somit konnten die Texans danach kurzzeitig in Führung gehen. Neuzugang Running Back David Johnson generierte den ersten Touchdown für die Texans. Dieser wechselte im März von den Arizona Cardinals ins Team und bekam in seinem Spielauftakt sehr viel Spielzeit eingeräumt. Cheftrainer Bill O’Brien zeigte sich in der späteren Pressekonferenz mehr als zufrieden: "Er ist ein sehr guter Spieler und auf ihn können wir definitiv zählen." Der 7:7 Ausgleich ließ jedoch nicht lange auf sich warten, schon kurze Zeit danach führte Patrick Mahomes seine Offense erfolgreich über das Feld. Die Kansas City Chiefs gaben in diesem Spiel ihren erfahrenen Spielern wie zum Beispiel Travis Kelce aber auch ihren Neuzugängen wie Running Back Clyde Edwards -Helaire (LSU) Spielzeit. C. Edwards - Helaire kann sich über seinen Teamstart nicht beschweren, mit 138 Yards kann der Rookie durchaus zufrieden sein. Eine gute Strategie war es allesamt, denn die Texans verunsicherte ein neuer Spieler nicht nur einmal. Zu oft wurde zum Beispiel Raumgewinn zugelassen, so dass ein Power Run die 14:7 Führung für die Chiefs einbrachte. Texans Kicker Ka`imi Fairbairn versuchte sich zwar noch an einem Field Goal aus 51 Yards Entfernung, um den Spielstand zu verkürzen, doch das wollte nicht gelingen. So hatten die Kansas City Chiefs eher das Glück und das Können, um mit weiteren drei Punkten und einem Spielstand von 17:7 in die Halbzeit zu gehen.

Nach der Pause hatten die Chiefs ihre erste Strafe des Spiels, aber es folgte genauso ein weiterer Touchdown durch Wide Receiver Sammy Watkins zum Spielstand von 24:7. Die zweite Spielhälfte war durch gute Defense Spielaktionen beider Seiten geprägt. So pflückte Chiefs Defensive Back L’Jarius Sneed den Ball nahezu mühelos aus der Luft, um seinem Team einen weiteren Angriff zu bescheren. Dieser hielt jedoch nicht lange an, denn ebenso Texans Inside Linebacker Benadrick McKinney zeigte einen rasanten Pick. Diese wurde jedoch nicht gezählt, da zuvor Bradley Roby bereits eine "Pass Interference" gezeigt hatte. Eine positive Grundsituation für die Kansas City Chiefs, die mit Wide Receiver Tyreek Hill den erforderlichen Yard nahezu mühelos zum weiteren Touchdown und zum 31:7 überbrücken konnten.

Erst gegen Ende des Spieles kamen die Texans nochmal zum Zug, um Yard für Yard Raumgewinn umzusetzen. Immer wieder wurde Running Back David Johnson eingebracht, genauso wie Will Fuller oder auch Tight End Jordan Akins. David Johnson brachte es im gesamten Spiel ebenfalls auf über 100 Yards, dieser war es dann auch der den Spielstand auf 31:13 verkürzte. Ein weiteren Touchdown setzte übrigens Deshaun Watson einige Minuten später selbst um, indem er über links den Ball in die Endzone brachte. Die Chiefs schönten ihren Spielstand abschließend mit einem weiteren Field Goal und beendeten das Spiel mit 34:20.

Alles in allem, war es ein rasantes Spiel. Die Kansas City Chiefs überzeugten durch ihre effektiven "Plays" und den immer wiederkehrenden Mut auch einfach "Neues" auszuprobieren. Dennoch konnten die Texans "mithalten" auch wenn ihnen letztendlich eine Zeitlang die Konzentration oder vielleicht auch der "Biss" gefehlt hat. Das beste Beispiel war die Defense - oft ließen sie in der Mitte des Feldes zu viel Raumgewinn zu. Standen die Gegner jedoch kurz vor ihrer Endzone, hielten sie mit voller Power dagegen. Warum nicht schon früher? Dazu hatte Cheftrainer Bill O’Brien sofort eine Antwort: "Wir hatten definitiv unsere Probleme und das nicht zu wenig. Wir müssen ziemlich an uns arbeiten." Dazu haben sie jetzt ein paar Tage Zeit, wenn sie als nächstes auf die Ravens treffen. Das Spiel findet am 20. September 2020 zu Hause in Houston statt.


Nadia Quast - 11.09.2020

Kansas City Chiefs

Kansas City Chiefs (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen AnsichtStatistik zum SpielFotoshow Kansas City Chiefs - Houston Texans (Getty Images)mehr News Houston Texanswww.houstontexans.commehr News Kansas City Chiefswww.kcchiefs.comSpielplan/Tabellen Houston TexansOpponents Map Houston TexansSpielplan/Tabellen Kansas City ChiefsOpponents Map Kansas City Chiefsfootball-aktuell-Ranking NFL
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE