Krefeld Ravens gewinnen Logo Championship

Die Krefeld Ravens haben die football-aktuell Logo Championship 2020 gewonnen. In den zwei abschließenden finalen Battles entthronte das Logo der Abteilung des VfR Krefeld die lange führenden Erfurt Indigos, die zuvor auch am längsten ungeschlagen durch den Wettbewerb gekommen waren. Doch der "Come-from-behind"-Erfolg des gelben Rabens über den indigoblauen Vogelkopf aus der Stadt des natürlichen Indigos in Thüringen hatte sich gleich in der ersten der beiden Final-Battles abgezeichnet. Die mit zwei Niederlagen vorbelasteten Krefelder lagen ziemlich von Beginn an mit rund 60 Prozent der abgegebenen Votes im Vordertreffen und vereitelten mit diesem über beide Partien und 48 Stunden im Großen und Ganzen durch die weiter abgegebenen Stimmen bestätigten Kräfteverhältnis beide "Matchbälle" der Erfurter, denen ein Sieg gereicht hätte, um den Pokal für sich zu erobern.

Klar, gerade zum Schluss kam es natürlich erheblich auf den mobilisierten Fan-Support an. Dennoch fällt auf, dass beide Logos aus dem Finale - ginge man nach der "Heraldik" - im Grunde sehr, sehr ähnlich sind. Vogelköpfe mit spitzem Schnabel nach rechts scheinen also zumindest beim neutralen Publikum recht beliebt zu sein, denn um unter den 358 gestarteten Teams erst mal in die Schlussrunden zu kommen, musste unterwegs schon auch die eine oder andere neutrale Stimme eingesammelt werden. Interessant auch die Farbgebung. Klassische Football-Logos greifen häufig zum Rot und Blau der US-Nationalfarben, insgesamt über alle Teams mit mehr Siegen als Niederlagen in der Logo Championship gesehen, schien es von Vorteil zu sein, sich davon durch ein gelbes Motiv (oder eben durch einen anderen als den bekannten "satten" Blauton) abzuheben.

In den entscheidenden Runden am Ende waren als letztes GFL-Team die Elmshorn Fighting Pirates als Aufsteiger, als letztes GFL-2-Team die Saarland Hurricanes auf der Strecke geblieben. So war es an Clubs aus der "Tiefe" und der Fläche, die Vielfalt des deutschen Footballs in den letzten Runden der Logo Championship zu repräsentieren. Man tritt den "kleinen" Vereinen sicherlich nicht zu nahe, wenn man festhält, dass es in punkto Logo Championship sicherlich auch ein Vorteil ist, nicht auf Anhieb von jedermann erkannt zu werden. Eine wesentliche Eigenschaft eines gelungenen Logos also, die Wiedererkennbarkeit und Markentauglichkeit, ist in solch einem Wettbewerb kontraproduktiv. Mehr als die Hälfte der GFL-Teams kam so nicht über drei Siege hinaus. Frankfurt Universe mit einem der markantesten Logos hatte nie den Hauch einer Chance: Wenn die Fans der 15 übrigen GFL-Teams das Logo erst einmal erkannt haben, zuckt der Mausfinger schließlich reflexhaft auf die andere Seite.

Nehmen wir es also erst einmal nur als ein erstes Indiz, dass in Krefeld oder auch in Erfurt man mit dem Logo einen tollen ersten Schritt in eine auch sportlich erfolgreiche Zukunft genommen hat. Nächstes Jahr wird es, wenn das Logo nun noch bekannter geworden ist, sicherlich schwierig, diesen Titel zu verteidigen. Bei den Krefeldern hing es in den "Vorrunden" übrigens schon am seidenen Faden. Zwei knappen Niederlagen gegen die Cleve Conquerors und die Mittelstreu Tigers im Juni und Juli folgte Ende Juli der erste "Thüringen-Moment": Gegen die Jenaer Hanfrieds wurde die dritte Niederlage, die das Aus bedeutet hätte, nämlich nur mit hauchdünnem Vorsprung von 50,5 Prozent der Votes verhindert. Drei Klicks mehr in die andere Richtung - und wir würden nun nicht die Krefeld Ravens als Logo Champion 2020 feiern.

Von da an aber blickten die Krefelder nicht mehr zurück und nutzten ihr Momentum, um auch die Final-Battles für sich zu entscheiden. Hier noch der Überblick über den kompletten "Lauf" der Krefelder durch die football-aktuell Logo Championship 2020 (Datum, Gegner, Prozentsätze der abgegebenen Votes):

11.05.2020: vs. Itzehoe Vikings 64,9: 35,1
04.06.2020: vs. Celle Stallions 52,2: 47,8
13.06.2020: vs. Cleve Conquerors 46,4: 53,6
07.07.2020: vs. Mittelstreu Tigers 48,1: 51,9
19.07.2020: vs. Fulda Saints 57,9: 42,1
28.07.2020: vs. Jenaer Hanfrieds 50,5: 49,5
02.08.2020: vs. Kuchen Mammuts 75,0: 25,0
09.08.2020: vs. Augsburg Storm 67,0: 33,0
10.08.2020: vs. Tauberfranken Wolfpack 74,5: 25,5
14.08.2020: vs. Eschwege Legionäre 67,0: 33,0
15.08.2020: vs. Vogtland Rebels 76,6: 23,4
16.08.2020: vs. Halle Falken 60,2: 39,8
17.08.2020: vs. Elmshorn Fighting Pirates 58,7: 41,3
19.08.2020: vs. Saarland Hurricanes 60,0: 40,0
21.08.2020: vs. Salzgitter Steelers 58,7: 41,3
22.08.2020: vs. Erfurt Indigos 58,1: 41,9
23.08.2020: vs. Erfurt Indigos 61,7: 38,3

Auerbach - 24.08.2020

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News Krefeld Ravenskrefeld-ravens.de
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE