Der Westen holt weiter auf

Head Coach Kirk Ferentz (Iowa Hawkeyes)Es gab vor einigen Jahren in der Big Ten Conference eine total unausgeglichene Gewinner-Verlierer Struktur. Der jeweilige East Division Champion wurde sechsmal hintereinander auch Conference Gewinner. Ohio State war viermal beteiligt, Penn State und Michigan jeweils einmal. Mittlerweile haben sich die Dinge etwas verändert. Northwestern und Wisconsin haben im Westen aufgeholt und auch Minnesota und Iowa durften einige Achtungserfolge einheimsen und ein West Divisionsgewinner ist nicht mehr automatisch der Conference Champion.

Auch wenn Ohio State ein Top Five Programm bleibt, so bleibt die BigTen sehr wettbewerbsintensiv. So hat Penn State es geschafft, sich auf die nationale Bühne wieder zurück zu kämpfen. Michigan mit seinem Blue-blood-Namen soll 2020 sein Comeback feiern und Iowa mit Head Coach Kirk Ferentz im Westen empfiehlt sich mit einer Reihe von konstanten Siegen aus dem Vorjahr für die neue Saison und die Gophers klopften mit elf Siegen im letzten Jahr sogar an die Tür des Conference Championship Game. P.J. Flecks Mannschaft besiegte vor allem Auburn und Penn State und es sieht danach aus, als wenn sie 2020 nicht schwächer geworden sind. Auch die Purdue Boilermakers können hoffen. Mit Receiver Rindale Moore besitzen sie endlich einmal einen echten Hochkaräter von nationaler Bedeutung in ihren Reihen.

Wenig Fortschritte vermelden Maryland und Rutgers in der Big Ten East. Beide Teams werden wohl rund sechs gewonnene Spiele in der kommenden Saison verbuchen dürfen. Nicht anders wird es für die Illinois Fighting Illini im Westen aussehen, auch wenn 14 Starter zurückkehren, eine Saison mit mehr gewonnenen, als verlorenen Spielen wäre ein großer Erfolg für sie. Etwas besser wird es Nebraska ergehen. Die Cornhuskers dürften sich im dritten Jahr nach der unvergessenen Scott Frost Ära für die Bowl Season qualifizieren.

Insgesamt dürfte sich 2020 das Leistungsverhältnis West zu Ost leicht verschieben. Der Westen besitzt mit Wisconsin und Minnesota endlich wieder einmal zwei Teams, die es mit Michigan und Penn State aufnehmen können, sich an den Buckeyes aber noch arbeiten müssen. Zwei wichtige Black Horses sind sie aber auf jeden Fall bereits im Jahr 2020 geworden.

Schlüter - 07.07.2020

Head Coach Kirk Ferentz (Iowa Hawkeyes)

Head Coach Kirk Ferentz (Iowa Hawkeyes) (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News Big Tenwww.bigten.comSpielplan/Tabellen Big TenLeague Map Big Ten
Booking.com
Big Ten
Ohio State Buckeyes
Michigan Wolverines
Die Geschichte der NFL
Friedliche KoexistenzDie NFL-Saison 1966 begann mit einem Schock für die Cleveland Browns. Ihr Star-Running-Back Jim Brown erschien nicht zum Trainingscamp und erklärte dafür schlicht seinen Rücktritt vom aktiven Football. Dies war eine Sensation, denn Brown war schließlich erst 30 Jahre alt. Während seiner neun Jahre in der Liga war er acht Mal der erfolgreichste Running Back der NFL, hatte 126 Touchdowns erzielt und 12.312 Yards Raumgewinn erlaufen, 4.000 Yards mehr als der zu diesem Zeitpunkt Zweitplatzierte in dieser Statistik. Ein Rekord, der ewig Bestand haben würde, so glaubten damals jedenfalls alle....alles lesen
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE