Walters Geheimnis

Der junge Mann, der enthusiastisch als bester Athlet seines Jahrganges auf dem Campus der Universität Yale angepriesen wurde, fiel den beiden unscheinbaren Herren sofort auf. Als Pitcher und Captain sorgte er im Baseball Team bereits als Erstsemester für Furore, keiner überbrückte im Hürdenlauf die Hindernisse so schnell und technisch perfekt, wie der 18 jährige Student, der im Ruf stand als, einen neue Hürdentechnik kreiert zu haben. Doch damit nicht genug, auch im Wasser konnte er gefallen. Sowohl als Ruderer, als auch als Schwimmer auf der kurzen Sprintstrecke und auf der langen fünf Meilen Strecke vertrat er seine Hochschule mehr als angemessen. Die Schnelligkeit des jungen Burschen war auch dem Rugby Team und seinem Captain Eugene V. Baker zu Ohren gekommen, der im Frühjahr auf dem Campus nach neuen Spielern für das Rugby Team suchte. Schnell sollte der junge Mann, der auf den Namen Walter hörte, als perfekter Halfback eingesetzt werden und als Kicker wichtige Zusatzaufgaben erhalten. Baker erkannte dieses Talent sofort und Walter sollte sich mit seinem Mut schnell im Team einen Namen machen. Nur schien er nicht so richtig glücklich mit der neuen Sportart Rugby zu werden.

Dieses kaum wahrnehmbare Verhalten, eine Sportart leidenschaftliche zu spielen, aber doch nicht richtig zu mögen, fiel auch den eingangs erwähnten beiden Herren auf, deren Auftritt zu unauffällig war, als dass dieser von den anderen Zuschauern nachhaltig bemerkt wurde. Sie passten, streng genommen, gar nicht in die Zeit der 1870er Jahre. Sie trugen kein Sakko mit aufgesetzten Taschen und Gürtel und auch keine Knickerbockers, also weite Beinkleider mit abschließendem Bund unterhalb des Knies, die zu dieser Zeit modern waren. Sie trugen auch keine Bärte und keine Hüte, wirkten also so, als wenn sie nicht in diese Zeit der "Reconstruction" gehörten, also der US-amerikanischen Epoche, als es galt, die Wirren des Bürgerkrieges zu verarbeiten und die tiefgeschlagenen Wunden heilen zu lassen. "Sir, können Sie bitte einmal sprechen", bat der erste Herr und sprach Walter nach dem Spiel, dass wieder einmal mit einem 0:0 Unentschieden ausgegangen war. "Sie scheinen mit dem Ergebnis nicht zufrieden zu sein." "Nein nicht wirklich. Meine Fehlerquote ist zu hoch, der Ball ist nur schwer zu kontrollieren. Dieses neue Spiel aus England hat es in sich", erwiderte Walter. "Nun, mein lieber Freund, wir können Ihnen eventuell helfen. Vielleicht würden Sie uns die Freude einräumen, Sie über den Campus begleiten zu dürfen. Wir möchten Ihnen ein paar Anregungen mitteilen, die Ihnen eventuell weiter helfen könnten."

Zu dritt unterhielten sie sich über Rugby, diese neue Sportart, die erst vor wenigen Jahren in die Neue Welt importiert wurde, aber irgendwie nicht zu dieser Nation passte, die gerade 100 Jahre alt und immer noch nicht an ihre physischen Grenzen gestoßen war und sich in punkto Moral langsam aber sicher den Europäern überlegen fühlte. Dieser Chauvinismus passte nicht zu dieser Sportart, und Rugby passte nicht zu einer Nation, die sich David Crockett zum Vorbild nahm und ihn stets zitierte: "Wenn Du sicher bist, dass die Richtung stimmt, dann laufe einfach gerade aus." Rugby mit seinen Rückwärtspässen verlief so gesehen, genau verkehrt herum, wie das Wesen dieser jungen Nation verlief. Dazu kam, dass Rugby wenig Platz für taktische Überlegungen anbot und jeder Spieler im Gedrängel nicht sicher sein konnte, ob er nun mit dem Ball angreifen, sollte, oder ob er den Raum verteidigen sollte. Die beiden Besucher ermunterten Walter neue Akzente zusetzen und das Spiel zu verändern, so dass es der amerikanischen Mentalität mehr entsprach. Vor allem störte Walter zunächst die Anzahl von 15 Spielern pro Team. Der erste Fremde, der auf den Namen James hörte, motivierte Walter, dass Spiel in Angreifer und Verteidiger aufzuteilen und neu zu strukturieren. Je elf Spieler sollte es von jeder Sorte geben und jeder sollte eine bestimmte Aufgabe übernehmen. Gewollt wurden Merkmale aus der militärischen Welt in die Sportwelt übernommen, damit die Dramatik nicht unterbewertet wurde. Schließlich war der eigene Bürgerkrieg noch nicht einmal vor einer Dekade beendet worden und von einer abgeschlossenen Einigung der Nation und Heilung der psychischen Schmerzen konnte keine Rede sein. Unser Walter erhielt nun die Aufgabe, erste Regeländerungswünsche während der jährlichen Treffen der am Spielbetrieb teilnehmenden Universitäten Columbia, Harvard, Princeton und Yale am 9. Oktober 1878 vorzutragen, benötigte aber noch zwei Jahre, bis seine ersten Vorschläge erstmals aufgenommen wurden und in das Regelwerk mit einflossen. Walter fühlte sich fortan motiviert, den Spielern feste Positionsnamen zu verpassen und durch festgeschriebene Funktionen neue taktische Elemente dem Spiel zuzufügen. Der Snap vom Center zum Quarterback war die nächste Innovation, die Walter mit Hilfe der drei Herren ersann. Als dieser Vorschlag von der Regelkommission einstimmig angenommen war, war der endgültige Bruch zwischen der alten und der neuen Sportart vollzogen, obwohl noch einige Änderungen notwendig waren, um das Neue endgültig als etwas Neues zu bezeichnen. Die nächste strategische Frage lautete, wie man die elf Männer des Angriffs auf dem Feld verteilen sollte. Die Universität Harvard meinte, dass sieben Männer auf der Line stehen und ein Fullback, drei Halfbacks, darunter der Quarterback, hinter den Linemen postiert werden sollten. Princeton favorisierte sechs Männer an der Line, einen Quarterback, zwei Halfbacks und zwei Fullbacks. Yale setzte sich schließlich mit der endgültigen Formation durch: Sieben Spieler an der Line, ein Quarterback stand ein paar Yards hinter dem Center, dahinter wurden wiederum die Halfbacks positioniert. Die Line-Spieler auf der extremen linken und rechten Seite, wurden als Ends bezeichnet, der Spieler in der Mitte der Line wurde fortan als Center tituliert. Die Männer rechts und links vom Center erhielten zunächst den Namen "Neben dem Center", später den prägnanteren Namen "Guard".

Walter wurde von den Herren schließlich inspiriert, das Spiel gerecht zwischen den beiden Teilmannschaften Angriff und Verteidigung aufzuteilen. Die Angreifer hatten vier Versuche, um jeweils 10 Yards an Raumgewinn zu erlaufen. Würde diese Distanz nicht überbrückt, müssten die Angreifer durch einen Punt-Kick im vierten Versuch den Ball der Verteidigung übergeben und das Angriffsrecht würde wechseln. Alternativ könnte ein vierter Versuch auch ausgespielt werden, dieses würde dem Spiel mehr Würze verleihen. Diese Ergänzung war notwendig geworden, da die Princeton Tigers sehr schnell realisierten, dass man ohne diese Regel, den Ball sehr lange in den eigenen Reihen halten könnte, ohne selbst punkten zu müssen. "Wir müssen dem Spiel mehr Attraktivität geben, ansonsten langweilen sich die Zuschauer", meinte auch Montgomory, der zweite unbekannte Fremde. Beide setzten sich dafür ein, dass alle fünf Yards zusätzliche Linien auf dem Feld werden müssten. "Dadurch würde der Zuschauer am Rande besser verfolgen können, wie viel Yards noch bis zum nächsten Down zu überbrücken wären und die Schiedsrichter und Spieler hätten es ebenfalls leichter, die Orientierung auf dem Feld zu behalten. Von diesem Tag an, es war der 12. Oktober 1882, wurden die letzten Leinen zwischen der alten und der neuen Sportart gekappt. Die englischen Elemente waren verschwunden, die amerikanischen Werte erstrahlten im neuen Glanz. Walter war mit neuen Innovationen so sehr beschäftigt, das er die zeitweise Abwesenheit der beiden Herren und die spätere Wiederankunft ein Jahr später kaum bemerkte.

Die letzte Großtat verbrachte das Dreiergespann schließlich mit der Neubewertung der erzielten Punkte. Während der Liga-Convention am 17. Oktober 1883 stellte Walter das neue Punktesystem vor und es wurde schnell von der Versammlung angenommen. Sollte der Ball in die Endzone getragen werden, wäre dieses vier Punkte wert, ein Kick nach dieser Punktewertung würde zwei Punkte wert sein, ein Kick aus dem Feld heraus über die Torstangen fünf Punkte. Wenn die Verteidigung den Ballträger in seiner eigenen Endzone stellen würde, würde sie dafür zwei Punkte erhalten. Diese Regelung war so solide ausgedacht, so dass sie bis 1897 Bestand hatte. Spätestens seit dieser Entscheidung wurde Walter von der Fachwelt als "Vater dieser neuen amerikanischen Sportart" bezeichnet, auch wenn noch lange Zeit am neuen Spiel getüftelt und verändert wurde.

"Damit ist dann unsere Aufgabe erfüllt. Leben Sie wohl, mein lieber Walter," sagte schließlich James nach dieser Convention zu seinem Schützling, der wiederum von dieser Ankündigung überrascht wurde. "Nun, wir sind Ihnen zu Dank verpflichtet, dass wir viel über ihren neuen Sport erfahren durften und dass sie sich auch nie über unser plötzliches Auftreten zu sehr gewundert haben. Dieses hat unsere Arbeit sehr erleichtert. Diese wertvollen Informationen waren in unseren Aufzeichnungen verloren gegangen, nun konnten wir sie wieder rekonstruieren. Wir wissen natürlich, dass sie überrascht sind, wir dürfen Ihnen auch nicht zu viel über unsere Mission verraten, dies würde sie nur verwirren, aber da sie für ihre Zeit akademisch vorgebildet sind, bleibt uns noch etwas Zeit, denn darum geht es. Die Menschheit des 24. Jahrhunderts hat es gelernt, auf der Zeitachse, der vierten Dimension zu reisen. Dieses wurde auch möglich, weil wir über die Technologie verfügen, ferne Welten zu besuchen. Unsere oberste Direktive lautet, die Vergangenheit nur zu beobachten, um nicht das Raum-Zeit-Kontinuum zu verändern, welches irreparable Schäden hervorrufen könnte und zweitens nur in die Vergangenheit zu reisen, um wissenschaftliche Lücken in unserem Wissen aufzufüllen. Wir dürfen auf keinen Fall unsere Fähigkeiten kriminellen Subjekten zur Verfügung stellen, da die Folgen schrecklich sein würden. In ein paar Jahren wird ein junger Wissenschaftler hierüber einige Theorien über Raum, Zeit, Materie und Energie entwickeln. Aber das soll jetzt nicht das Thema sein. Scotty, hat Uhura uns schon erfasst? Geben sie Weisung, dass Spock uns hochbeamen soll. Leben Sie wohl, mein lieber Walter Camp."

Schlüter - 27.05.2020

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News Collegewww.ncaafootball.com
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE