Jacksonville füllt die wichtigsten Löcher

Tre Herndon bekommt mit C J Henderson einen talentierten Cornerback an seine SeiteGanze 12 Picks hatten die Jacksonville Jaguars dieses Jahr im Draft um das Projekt Rebuild anzugehen. Ob das Front Office ihre Aufgabe Gut gemacht hat werden erst die Jahre zeigen, ein Blick auf die gedrafteten Spieler sei trotzdem gestattet.

C.J.Henderson, Cornerback, Florida, Runde 1, Position 9

Nachdem Weggang von AJ Bouye und Jalen Ramsey klaffte ein riesiger Loch auf der CB Position bein Jaguars. Die Wahl von Henderson war dann nur logische Schlussfolgerung. Manch ein Analyst sah ihn sogar vor Pick 3 Jeff Okudah, gerüchteweise hatten die Atlanta Falcons versucht sich hochzutraden um Henderson zu bekommen. Die Jaguars entschieden sich aber den athletischen Corner zu Draften, auch wenn seine Produktion im letzten College Jahr etwas nachgelassen hat, was vor allem an einer Knöchelverletzung gelegen hatte.

Er soll zusammen mit Tre Herndon das CB Duo in Jacksonville bilden. Henderson ist der sechste Pick aus einem Florida ansässigen College der letzten 8 Jacksonville Runde 1 Picks. Er gilt als einer der athletischsten Spieler des diesjährigen Drafts und wird einige Wide Receiver vor Probleme stellen und er passt hervorragend in die Zone Coverage Spielweise der Jaguars.

Note 1

K'Lavon Chaisson, Linebacker, LSU, Runde 1, Position 20
(von den Rams erhalten durch Ramsey Trade)

Da Yannick Ngakoue fast darum bettelt weggetradet zu werden, Schlug das Front Office bei Chaisson zu. Sehr Jung und noch sehr ungeschliffen wird er mit einem Pro Bowler Jevon Kearse verglichen, dieser hatte immerhin 74 Sacks in seiner Karriere.
Auf einer Skala von 1-10 bezeichnet sich Chaisson momentan als eine 3, dies zeigt wie viel Entwicklungspotential noch in ihm steckt. Zugute kommt auch seine Vielseitigkeit, er kann sowohl Linebacker als auch Defensive End spielen. Auch wenn er diese Saison noch nicht die Monsterstatistiken liefern wird, ein Mann für die Zukunft mit seinen 21 Jahren.

Note 1

Laviska Shenault Jr., Wide Receiver, Colorado, Runde 2, Position 42

Shenault ist ein potenzieller first Rounder gewesen. Verletzungsprobleme spülten ihn recht weit nach hinten. Die Jaguars schreckte das nicht ab, sie pickten den vielseitigen Receiver welcher im College schon alle Receiver Positionen gespielt hat. Der Pick war auch bitter nötig, da außer dem kommen Nummer 1 Receiver DJ Chark kein weiterer über 2020 bei den Jaguars unter Vertrag steht.

Der großgewachsene Shenault könnte sich als Steal herausstellen, sollten die Verletzungen zurückgehen. Er hält den Ball eher wie ein Running Back was auch seine 44 gebrochene Tackles nach dem Catch verdeutlichen.

Note 2+

Davon Hamilton, Defense Tackle, Ohio State, Runde 3, Position 73

Die Jaguars hatten eine der schlechtesten Laufverteidigungen der vergangenen Saison. Mit Hamilton kommt ordentlich "Beef" für die Mitte. Auch wenn seine Spezialität die Laufverteidigung ist, seine 6 Sacks letzte Saison zeigen, dass er auch anders kann (nach Chase Young die zweit meisten Sacks eines DT). Er kann sich in Ruhe hinter Abry Jones und Veteran Rodney Gunter entwickeln. Spätestens nächstes Jahr dürfte er Starter sein.

Note 3

Ben Bartch, Offensive Line, St.Johns (Minnesota), Runde 4, Position 116

Bartchs Karriere startete als Tight End. Er wurde dann gebeten als Oliner umzuschulen, legte in zwei Jahren knapp 60 Pfund zu und dürfte ein vielversprechendes Projekt der Jaguars werden. Momentan noch flexibel einsetzbar, werden die Jaguars ihn wohl zu einem Guard machen. Von einem kleinen College kommend, konnte man unsicher sein was seine guten Eindrücke tatsächlich heissen.

Im Senior Bowl ebenso beim Combine bewies er aber, dass er sich auch gegen Top Defender durchsetzten konnte. Die Oline bekommt damit weiter tiefe und vielleicht wird er nächstes Jahr auch schon Starter auf einer der Guard Positionen.

Note 1

Josiah Scott, Cornerback, Michigan State, Runde 4, Position 137
(durch Bouye Trade erhalten von Denver)

D.J. Hayden ist in seinem letzten Vertragsjahr, macht seine Sache auch gut auf der Slot Corner Position. Scott könnte ihn in naher Zukunft ersetzen. Durch Verletzungen 2018 auch tiefer gefallen als er vom Potenzial eigentlich einzustufen ist. Wird sich auch über die Special Teams in das Team Spielen. Bleibt er Gesund, könnte auch dies ein Steal gewesen sein-

Note 1

Shaquille Quaterman, Linebacker, Miami, Runde 4, Position 140
(von den Bears erhalten durch Nick Foles trade)

Das Linebacker Korps der Jaguars war in den letzten Jahren Verletzungs geplagt. Zeit ein bisschen tiefe hineinzubringen. Die Tacklemaschine (356 in vier Jahren College) ist in Jacksonville zur High School gegangen. Seine 12 Sacks zeigen das er auch den Pass Rush beherrscht.

Note 3

Daniel Thomas, Safety, Auburn, Runde 5, Position 157
(von den Ravens, Teil des Calais Campbell trades)

Safety ist auch ein Need der Jaguars den man eigentlich schon früher erwartet hatte, das dieser gefüllt wird. Thomas wird auch über die Special Teams kommen müssen um sich einen Platz auf dem Roster zu erarbeiten.Er wird eher als Strong Safety gesehen, wird sich hinter Ronnie Harrison anstellen müssen, könnte aber ein Mann für die Zukunft sein.

Note 2-

Colin Johnson, Wide Receiver, Texas, Runde 5, Position 165
(von den Rams, als Teil des Donte Fowler trades)

Auch ein eher perspektivischer Pick. Johnson wird zwar der größte Receiver bei den Jaguars sein, hat aber Probleme sich von seinen Cornerbacks zu lösen. Bekommt er das in den Griff, könnte er aufgrund seiner Größe ein fünft Runden Steal sein.

Note 2

Jake Luton, Quarterback, Oregon State, Runde 6, Position 189

Der vierte Qb in den letzten Jahren den die Jaguars in Runde 6 draften. Luton hatte 2017 ein schlimme Verletzung erlitten, Bruch eines Brustwirbels, wobei er kurz jegliches Gefühl in Armen und Beinen verlor, aber selbständig dann das Feld verlassen konnte. Er verfügt über einen starken Arm und ist ein Pocket Passer, seine TD/Int Ratio von 37/7 in den letzten zwei Jahren ist hervorragend. Ein weiteres Zukunftprojekt, wird mit Dobbs um den Backup Posten streiten.

Note 2

Tyler Davis, Tight End, Georgia Tech, Runde 6, Position 206
(von den Seahawks beim John Ursua Trade erhalten)

Ein Pick für die Tiefe und eventuelle Verletzungssorgen. Tyler Eifert wurde in der FA geholt, ist anfällig. Letztjährige Pick Josh Oliver hat Oberschenkel und Rücke Probleme und der aufgehende Stern von James O'Shaughnessy wurde jäh durch einen Kreuzbandriss gestoppt. Die Produktion von Davis war allerdings nicht berauschend in seinem letzten College Jahr.

Note 4

Chris Claybrooks, Cornerback, Memphis, Runde 7, Position 223

Startete seine Karriere als Receiver, schulte dann auf Corner um. Ist sehr schnell und dürfte sich deshalb um den Kick Return Posten streiten. 2019 ein Kick Return TD im College. Guter letzter Pick der Jaguars 2020.

Note 2

Bei 12 Picks wird der ein oder andere auf der Strecke bleiben. Die Jaguars sind aber gezielt ihre Schwächen angegangen und einige geschlossen, wenn die Rookies das Versprechen was man sich von ihnen erhofft. Alles in allem ein insgesamt Gutes abschneiden des diesjährigen Drafts. Gardener Minshew wird damit sicher als Starter in die neue Saison gehen. Der Überraschungsmann des letzten Jahres könnte damit eine neune Minshewmania in Jacksonville auslösen.




Jan Sawicki - 27.04.2020

Tre Herndon bekommt mit C J Henderson einen talentierten Cornerback an seine Seite

Tre Herndon bekommt mit C J Henderson einen talentierten Cornerback an seine Seite (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News Jacksonville Jaguarswww.jaguars.comSpielplan/Tabellen Jacksonville JaguarsOpponents Map Jacksonville Jaguars
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE