Ein wertloser Sieg

WR Michael Gallup erzielte gleich drei TouchdownsDie Dallas Cowboys haben ihr letztes Heimspiel der Hauptrunde gegen die Washington Redskins mit 47:16 gewonnen. Gebracht hat das jedoch nichts. Für die Playoffs hätten sie Schützenhilfe der Giants im Duell mit den Eagles gebraucht, die – wie erwartet - ausblieb.

Die Cowboys starteten mit dem Ball, konnten jedoch nichts Zählbares vorweisen. Dafür startete die Defense stark: Ein Wurf von Washingtons Quarterback Case Keenum wurde von Linebacker Jaylon Smith abgefangen, so dass die Dallas Offense gleich tief in der Hälfte der Redskins zu ihrem zweiten Drive starten durfte.

Ein Reverse von RB Pollard zu WR Cooper führte bis an die 30 Yard Linie, aber mehr als ein Field Goal zum 3:0 sprang zunächst nicht heraus.

Allerdings dauerte es nicht lange bis zum zweiten Turnover: Diesmal war es Outside Linebacker Malcolm Smith, der Running Back Adrian Peterson den Ball zum Fumble aus der Hand riss. Smith stand erst seit wenigen Tagen im Kader der Cowboys und verschaffte Dallas jetzt Ballbesitz an der Red Zone Washingtons. Jetzt war auch Ezekiel Elliott wieder an Bord und verlor prompt den Ball. Gästecoach Callahan in seiner letzten Partie ließ die Entscheidung, dass Elliott bereits am Boden gewesen war, per Challenge überprüfen.

Die Cowboys durften den Ball behalten, aber dank eines Drops von WR Gallup sprang erneut nur ein Field Goal, diesmal aus 47 Yards, zum 6:0 heraus. In den drei Drives schaffte die Offense ganze 35 Yards mit 14 Plays.

Zum Ende des ersten Viertels gelang den Gästen ihr erster nennenswerter Drive: Adrian Peterson mit einem First Down Lauf und Case Keenum mit kurzen Pässen brachte die Redskins an die Dallas 30 Yard Linie. Dort endete der Drive jedoch zunächst, weil ein Pass im 4. Versuch von Keenum nicht sein Ziel fand. Cowboys Defensive End DeMarcus Lawrence musste anschließend mit einer Rippenverletzung behandelt werden und kehrte nicht mehr aufs Feld zurück.


Dallas übernahm und im zweiten Versuch fumbelte Dak Prescott bei einem Tackle von Pass Rusher Montez Sweat, das die Gäste sichern konnten. Ballbesitz Washington in der RedZone, aber auch hier sprang nicht mehr als ein kurzes Field Goal zum 6:3 heraus. Bis dahin ein Spiel, das nur von den Turnovern lebte.

Das änderte sich mit diesem Drive der Cowboys: Dak Prescott nutzte ein Free Play zu einem weiten Pass in Richtung Amari Cooper, der sich in Doppeldeckung befand, aber den Ball trotzdem für 48 Yards Raumgewinn fangen konnte. Die letzten Yards zum 13:3 Führung erfing Running Back Ezekiel Elliott, der seinen Verteidiger zuvor mit einer Körpertäuschung abschütteln konnte.

Elliott war es auch, der gut vier Minuten vor der Halbzeitpause mit einem 33 - Yard Run das 20:3 erlaufen konnte; es war sein weitester Run in dieser Saison - Elliott in dieser Form hatte man so kaum gesehen 2019.

Eine erfolgreiche Challenge der Redskins führte dazu, dass sie den Ball in der Red Zone der Cowboys noch behalten durften (ein Pass auf WR Steven Sims war ursprünglich incomplete gegeben worden) und Sims war es auch, der gleich danach und kurz vor der Pause den Anschluss zum 20:10 fing.

Zeitgleich erzielten die Giants den Ausgleich gegen die Eagles; die Hoffnung blieb am Leben, aber prompt ließen die Cowboys die Gäste mit zwei Big Plays bis an ihre Red Zone kommen. Allerdings gelang nicht mehr als ein Field Goal, im nächsten Drive teilte Dak Prescott bei einem 33 Yard Run trotz verletzter Schulter einen harten Stiff Arm aus und fand zum Abschluss WR Gallup in der Endzone, der sich gefühlt meterhoch in die Luft schraubte, um das 27:13 Mitte des dritten Viertels zu erzielen.

Die Redskins gaben sich jedoch keineswegs geschlagen: Case Keenum erneut auf WR Sims und der sorgte für 65 Yards Raumgewinn; aber auch hier wieder nur ein Field Goal zum 27:16. Zumindest auf den letzten Yards hielt die Dallas Defense.

Während die Cowboys jetzt jedoch mit zwei Field Goals und zwei weiteren Touchdowns von Gallup auf 47:16 stellten, kippte die Partie in New York zu den Eagles, so dass der Sieg der Cowboys letztendlich wertlos war. Die Eagles gewinnen die NFC East, die Cowboys müssen in den Playoffs zuschauen – trotz allen Potenzials, das man zu selten auch aufs Feld bringen konnte in diesem Jahr.

Es dürfte die letzte Partie von Jason Garrett als Cowboys Head Coach gewesen sein. Vollkommen zurecht.

Carsten Keller - 30.12.2019

WR Michael Gallup erzielte gleich drei Touchdowns

WR Michael Gallup erzielte gleich drei Touchdowns (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen AnsichtStatistik zum SpielFotoshow Dallas Cowboys - Washington Redskins (Getty Images)mehr News Dallas Cowboyswww.dallascowboys.commehr News Washington Redskinswww.redskins.comSpielplan/Tabellen Dallas CowboysOpponents Map Dallas CowboysSpielplan/Tabellen Washington RedskinsOpponents Map Washington Redskinsfootball-aktuell-Ranking NFL
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE